Google Assistant Meilenstein: Lens erkennt mehr als 1 Milliarde Objekte und hat eine große Zukunft vor sich

google 

Mit Google Lens hat Google die eigenen Ambitionen im Bereich der Bilderkennung im vergangenen Jahr noch einmal völlig neu aufgestellt und eine Plattform geschaffen, die langfristig alle Objekte erkennen und benennen können soll. Dabei hat man bisher große Fortschritte gemacht und konnte nun vermelden, dass die Datenbank bereits mehr als 1 Milliarde Objekte enthält, die von den Algorithmen erkannt werden.


Nachdem es lange Zeit nur einem kleinen Nutzerkreis exklusiv zur Verfügung stand, hat Google in diesem Jahr damit begonnen, Lens immer mehr Nutzer zugänglich zu machen und hat dabei erst kürzlich alle iOS-Nutzer bedacht. Auch die Android-Oberfläche wurde erst in der vergangenen Woche noch einmal modernisiert und darauf vorbereitet, in Zukunft noch mehr Inhalte auf den Bildern erkennen zu können.

google lens logo

Google Lens kann nun bereits mehr als 1 Milliarde Objekte in Bildern erkennen, wie man in einem Artikel im Google-Blog nicht ohne Stolz verkündet hat. Das ist nun schon 4x so viel wie beim offiziellen Start im vergangenen Jahr und soll auch in Zukunft weiter rasant ansteigen. Dabei ist wohlgemerkt von Objekten die Rede, nicht von einzelnen erkannten Aufnahmen in diversen Perspektiven. Möglich wird das durch die Künstliche Intelligenz, die zu einem großen Teil tatsächlich von der Bildersuche gefüttert wird.

google lens image search dog

Da Googles Bildersuche seit Jahren sehr gute Ergebnisse liefert und in den meisten Fällen das zeigt, was die Nutzer sehen wollen, ist sie ein guter Anlaufpunkt für Lens. Es werden automatisiert Hunderte Millionen Suchanfragen und deren Ergebnisse ausgewertet, wobei natürlich vor allem die Hauptobjekte auf den Bildern ausgewertet werden. Anschließend kommt der Knowledge Graph zum Einsatz und kann viele Objekte oder Tiere noch etwas besser einordnen und der Erkennung den finalen Schliff verpassen. Außerdem werden auch Produktbilder von Google Shopping angezapft.



Aktuell erkennt Lens nur einzelne Objekte, Tiere oder Texte auf einem Bild und kann diese für den Nutzer markieren und beschreiben – aber dabei soll es langfristig nicht bleiben. Schon vor über einem Jahr hatte Google eine beeindruckende Tech-Demo vorgestellt, die das zukünftige Potenzial von Lens gezeigt hat. In folgendem Video (ab Minute 52)ist zu sehen, wie Lens Geldscheine erkennt, diese addiert, die Währung zuordnet, umrechnet und dem Nutzer den Gesamtwert in einer anderen Währung ausspuckt.

Das ist zwar kein häufiger Anwendungsfall, zeigt aber wohin die Reise gehen kann. Auch im Google-Blog heißt es, dass man erst ganz am Anfang steht und die Fotografie in Zukunft immer wichtiger wird. Da auch das Gedächtnis des Menschen zu einem großen Teil aus einem visuellen Teil besteht, wird das auch auf dem Smartphone immer wichtiger werden.

Siehe auch
» Google Lens: Optimierte Oberfläche wird für alle Android-Nutzer ausgerollt (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.