Android Messages 3.3: Spamfilter, verbesserte Suchfunktion, Sticker & mehr kommen (APK-Teardown)

google 

Über das Wochenende wurde wieder eine neue Version von Android Messages ausgerollt, die den Messenger auf die Versionsnummer 3.3 bringt, aber an der Oberfläche wie üblich erst einmal nichts antastet. Dafür gibt es aber einige Hinweise auf kommende Features, wie etwa einen kommend Spamfilter. Es zeigt sich aber auch, dass das Allo-Team umgezogen ist, denn unter anderem wird auch eine GIF-Suche und eine Sticker-Funktion kommen.

android messages logo

GIF-Suche

Was wäre ein Messenger ohne GIF-Animationen? Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten. Android Messages bekommt schon bald eine Suchfunktion für diese GIF-Dateien, damit auch die Nutzer solche animierten Bildchen versenden können, die kein mit GIF kompatibles Keyboard installiert haben. Es wird sowohl eine Suchfunktion als auch eine Kategorisierung von GIFs geben – womit diese dann gefüllt werden bzw. wieviele Animationen am Ende zur Auswahl stehen, bleibt abzuwarten.

Sticker-Favoriten

Was wäre ein Messenger ohne Sticker? Siehe ein Absatz weiter oben. Android Messages wird eine Möglichkeit anbieten, Sticker als Favoriten abzulegen und so schneller auswählen zu können. Eine sehr ähnliche Funktion wurde erst vor wenigen Tagen in der neuen Gboard-App gesichtet und wird wohl in etwa nach dem gleichen Prinzip funktionieren.

Suche auf Nachrichten mit Anhang beschränken

Die Suchfunktion des Messengers durchsucht bisher nur den Text der Nachrichten aus dem Verlauf, was bei einer großen Anzahl an Konversationen nicht immer zielführend sein muss. Schon bald dürften sich die durchsuchten Nachrichten auch auf die beschränken lassen, bei denen ein Link, ein Standort, ein Foto oder ein Video angehangen wurde. Wäre auch für andere Messenger ganz praktisch.



Integrierter Spamfilter

android messages spam

Android Messages ermöglicht es, einen Kontakt bzw. eine Telefonnummer zu blockieren, sodass keine Anrufe oder Nachrichten mehr durchgestellt werden können. Spammer und Scammer wechseln zwar nicht ganz so häufig die Telefonnummer wie etwa die E-Mail-Adresse, aber dennoch bekommt Messages wohl einen umfangreichen Spamfilter. Schon jetzt fragt die App beim Blockieren einer Nummer, ob diese als Spam markiert werden soll.

Mit einer einzigen Nachricht lässt sich ein Spamfilter aber wohl nicht ganz so gut füttern, weswegen die App in Zukunft um Erlaubnis fragt, die letzten 10 Nachrichten dieses Absenders (wenn so viele vorhanden sind) an Google senden zu dürfen. Da Messages mehr als nur SMS empfangen und versenden kann, ist ein Spamfilter in diesem Messenger vielleicht auch eine ganz gute Idee.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: