Musik-Streaming: YouTube kündigt YouTube Music an; startet auch in Deutschland & löst Play Music ab

youtube 

YouTube sieht sich nicht nur als größte Videoplattform der Welt für Inhalte aller Art, sondern möchte sich nun auch Streaminganbieter etablieren, der sowohl Videos als auch Musik im Angebot hat. Anläufe in diese Richtung gab es schon mehrmals, aber erst jetzt denkt man auch an eine Internationalisierung. Jetzt wurde YouTube Music angekündigt, dass Google Play Music ablösen soll, das aber dennoch weiterhin bestehen bleibt.


Über YouTubes unzählige Anläufe zum Aufbau einer Streaming-Plattform, für die die Nutzer in die Tasche greifen müssen, haben wir schon in diesem Artikel berichtet. Darunter befindet sich das bekannte, aber hierzulande nicht verfügbare YouTube Red, dann war mal kurzzeitig von YouTube Plus die Rede, die Bezeichnung YouTube Remix geisterte herum und jetzt wird es eben YouTube Premium mit den diversen Ablegern für Musik und weitere Medien.

youtube premium

YouTube hat vor wenigen Stunden angekündigt, was wir schon seit längerer Zeit wussten: Das Streaming-Angebot wird neu aufgestellt und nun unter der Bezeichnung „YouTube Premium“ vermarktet. Davon haben wir hierzulande allerdings nicht viel, da es einfach nur YouTube Red ablöst und weiterhin nur in denn USA zur Verfügung steht. Interessanter ist YouTube Music Premium, das aber nur unter der Bezeichnung YouTube Premium vermarktet wird. Aber auch dieses wird wieder in zwei Versionen zur Verfügung stehen.

youtube preise

YouTube Music wird es sowohl als kostenpflichtige Variante für 9,99 Dollar im Monat als auch als kostenlose Variante geben. Letzte zeigt auch weiterhin Werbung zur Finanzierung der Plattform an und bietet nicht den vollen Funktionsumfang. Dieses Angebot ist der offizielle Nachfolger von Google Play Music, das es bisher nicht in einer kostenlosen Variante gegeben hat. Wohl auch deswegen wird das ganze nun zu YouTube verschoben, da Werbung dort etabliert ist und längst funktioniert.



youtube music

Google Play Music wird im Zuge dessen offiziell zwar eingestellt, kann aber auch weiterhin genutzt werden. Alle hochgeladenen Songs bleiben erhalten und können über diese Plattform weiter abgespielt werden. Ob sie auch über YouTube Music zur Verfügung stehen werden, geht aus der Ankündigung leider nicht hervor. Vorerst ändert sich für bestehende Play Music-Nutzer also nichts, sie können ihre geliebte App weiterhin verwenden. Es wird aber, so wie vorgestern schon Blogger, ganz offiziell zu einem von Googles Zombie-Produkten.

YouTube Music wird sowohl eine eigene Version auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone bekommen, die von der normalen YouTube-App getrennt ist, so wie wir das etwa auch von YouTube Gaming kennen. Bisher stehen die Apps und die Webseite aber noch nicht zur Verfügung, so dass wir noch auf die Umsetzung gespannt sein dürfen. Wer aktuell ein Play Music-Abo besitzt, wird übrigens automatisch umgestellt.

YouTube Music startet ab kommender Woche Dienstag in den USA und einigen weiteren Ländern, soll aber „schon bald“ auch in Deutschland, Österreich, Schweiz und einigen weiteren Ländern zur Verfügung stehen. Wir dürfen gespannt sein, ob das nun endlich Googles heiliger Gral zum Streaming ist, oder ob wir schon im kommenden Jahr über den 100. Neustart berichten dürfen…

» Ankündigung im YouTube-Blog

Siehe auch
» YouTube: Videos mit Musik enthalten jetzt automatische Informationen & Link zum Artist Channel
» YouTube Premium: Neuer Name für den möglichen Nachfolger von Google Play Music & YouTube Red


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 3 Kommentare zum Thema "Musik-Streaming: YouTube kündigt YouTube Music an; startet auch in Deutschland & löst Play Music ab"

  • „Youtube Red/Plus/Remix/Premium“ heisst jetzt „Youtube Music“
    Wie wäre es als nächstes mit „Youtube 10“ ?

    Tja, Namen sind nur Schall und Rauch….

  • Keine Ahnung ob mein Kommentar abgeschickt wurde, aber auch YouTube Premium kommt nach DE, AT und CH.
    YouTube Premium rolls out soon in existing markets: the United States, Australia, New Zealand, Mexico, and South Korea*. It’s also coming soon to new markets: Austria, Canada, Denmark, Finland, France, Germany, Ireland, Italy, Norway, Russia, Spain, Sweden, Switzerland, and the United Kingdom. We look forward to more expansion throughout 2018 and beyond.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.