Keine interne Unterstützung bei Hardware & Software: Bei Google weiß die linke Hand nicht, was die Rechte tut

android 

Google hat im Laufe der Jahre nicht nur eine extreme Reichweite aufgebaut, sondern beschäftigt auch Tausende von Mitarbeitern mit der Forschung an neuen Technologien, die irgendwann vielleicht in den großen oder neuen Produkten zum Einsatz kommen. Doch wie bei so vielen großen Unternehmen, weiß auch bei Google die linke Hand nicht immer, was die rechte tut. Das ist in dieser Woche bei einem Interview mit dem Android TV-Team deutlich geworden.


Die Organisation eines großen Unternehmens mit vielen Projekten ist nicht leicht und wird wohl auch niemals perfekt sein – das weiß jeder, der einmal in solchen Strukturen gearbeitet hat. Zu viele Hierarchien schaden der Innovation, zu viele Querverbindungen schaffen unnötige Stolpersteine bei den Projekten und zu wenig Kommunikation führt dazu, dass die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut. Google scheint sich zumindest im TV-Bereich für letzten Ansatz entschieden zu haben.

android made by google Logo-Entwurf: Computerworld

In einem Interview haben die Entwickler von Android TV nun über die Verbesserungen an der TV-Plattform gesprochen und wurden natürlich auch nach einem neuen Google-Gerät gefragt, da das Unternehmen ja immer stärker in Hardware investiert. Im Interview gab es dann die interessante Aussage, dass auch Googles TV-Abteilung selbst nicht weiß, ob ein neues Gerät geplant ist oder vielleicht sogar schon in Kürze vorgestellt wird.

the Android TV platform team is completely independent of Google’s hardware division, and can’t comment on what that division is planning.

Googles Hardware-Abteilung ist komplett unabhängig vom Rest des Unternehmens und entscheidet selbst, welche Produkte auf den Markt kommen und welche nicht. Eine mögliche Unterstützung von anderen Projekten im Unternehmen spielt dabei wohl keine große Rolle, auch wenn man langfristig wohl selbst stark davon profitieren könnte. Stattdessen ist die Hardware-Abteilung nur ein einfacher „Android TV Partner“, der die gleichen Möglichkeiten hat, wie jeder andere TV-Hersteller.

Google’s hardware business is just another Android TV partner, and if it isn’t interested in building its own dongle or set top box, there won’t be one.




Eine gewisse Unabhängigkeit sollte natürlich gegeben sein, da sich sonst beide Abteilungen vielleicht gegenseitig ausbremsen würden, aber die komplett Abschottung finde ich dann doch schon sehr überraschend. Möglicherweise arbeitet Googles Hardware-Team also bereits an neuer TV-Hardware, von der das Android TV-Team aber ebenfalls nur aus der Zeitung bzw. den Artikeln im Internet erfährt. Geheimhaltung scheint dabei über allem zu stehen.

Gerade erst wurde mit der JBL LINK BAR ein neues Produkt angekündigt, das viele bisher getrennte Geräte vereinen kann und auch der TV-Plattform einen ordentlichen Schub geben kann. Von einer Anpassung des Betriebssystems für ein solches Gerät könnten natürlich beide Seiten profitieren – wenn sie denn früh genug voneinander erfahren würden.

Interessant wäre es zu wissen, ob diese Art der Abschottung auch bei allen anderen Google-Produkten gilt. Also Assistant & Home, Android & Pixel oder auch Chrome OS & Pixelbook. Da Google gerade erst verkündet hat, nicht mehr auf die Hardware-Konkurrenz Rücksicht zu nehmen, sollte man die Power im eigenen Hause nun eigentlich noch stärker nutzen – so wie es jedes andere Unternehmen auch tut. Gerade die Stärke, Hardware & Software aus einem Haus, wollte von Google schon öfter kopiert werden. Aber so, zumindest in dem Beispiel, funktioniert das nicht.

[AndroidPolice]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Keine interne Unterstützung bei Hardware & Software: Bei Google weiß die linke Hand nicht, was die Rechte tut"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.