5 Tipps: Google Photos & Google Lens mit Haustier-Fotos & passender Gesichtserkennung optimal nutzen

photos 

In dieser Woche fand in den USA wieder einmal der „National Pet Day“, also der internationale Tag der Haustiere statt. Anlässlich dessen hat das Team von Google Photos und Google Lens etwas gebastelt und einige neue Funktionen integriert oder vorgestellt. Google Lens ist nun auch in der Lage, Hunde- oder Katzenrassen zu erkennen und bietet die Suche nach vielen weiteren Tieren an. Photos kann die Tiere nun benennen, Filme & Fotobücher erstellen und bietet eine umfangreiche Suchfunktion für alle Haustier-Freunde an.

Google Lens erkennt Tierrassen

google lens hund rasse
Seit einiger Zeit ist Google Lens direkt in Google Photos integriert und kann dort viele Dinge in den Bildern entdecken. Um das zu nutzen, muss Photos aber in der englischen Sprache verwendet werden. Jetzt kann Lens nicht nur die Art des Tieres erkennen, sondern auch noch viele populäre Rassen von Hunden unterscheiden. Wie viele Rassen Lens kennt und wie präzise das funktioniert muss sich zeigen, aufgrund fehlender Hundebilder in meinen Alben kann ich dazu nicht viel sagen.

Lens sagt euch übrigens nicht nur die Rasse des Tieres, sondern kann zu dieser auch noch weitere Informationen anzeigen, die direkt aus dem Knowledge Graph in der Websuche stammen. Zusätzlich wird die Websuche auch verlinkt, um noch weitere Informationen zu erhalten. Eine Anbindung an Wikipedia gibt es nicht.



Suche nach Tieren & Rassen

Google Photos kann schon seit langer Zeit nach Personen und Objekten suchen, zu denen auch Tiere gehörten. Jetzt wurde das ganze noch einmal erweitert und bietet auch die Suche nach den bereits angesprochenen Tierrassen an. Zusätzlich kann aber auch nach alle anderen Tieren von der Eidechse über das Kaninchen bis zum Elefanten gesucht werden. Wer sich die Tipparbeit sparen möchte, kann auch mit Emojis nach den Tieren suchen. Das funktioniert übrigens nicht nur bei Tieren 🙂

Automatischen Hunde- oder Katzenfilm erstellen

google photos cat

Google Photos erstellt nicht nur automatisch Filme und Animationen von hochgeladenen Fotos, sondern kann sie auch direkt auf Anfrage zusammenstellen. Zur Wahl steht seit längerer Zeit auch das Erstellen von Filmen rund um Hunde und Katzen, die dort die Bezeichnung „Miezi-Film – Im Internet gibt es zu wenig Katzenvideos“ und „Hundi-Film – Ein Film, der dem besten Freund des Menschen gewidmet ist“ tragen. Öffnet dazu einfach diesen Link und schon kann es losgehen. Alternativ öffnet den Assistenten und wählt dann das Erstellen eines neuen Films aus.

Wie das genau funktioniert, haben wir euch schon in diesem Artikel beschrieben und auch an einem Beispiel zum Valentinstag gezeigt, dass es dafür viele praktische Einsatzzwecke gibt 🙂 Auch für dieses Feature ist die Gesichtserkennung notwendig.



Haustiere als Person anlegen und benennen


Seit gut einem halben Jahr werden auch Hunde & Katzen als Personen erkannt und erscheinen in der Auflistung aller Personen und Gesichter. Die Tiere werden aber nicht nur als „Hunde“ oder „Katzen“ erkannt, sondern auch individuell behandelt. Wer also mehrere Tiere hat, die sich nicht all zu ähnlich sehen, kann ihnen einzelne Namen geben und auch entsprechend danach suchen. Nach der Benennung kann dann z.B. nach „Oliver Park“ gesucht werden und ihr findet alle Fotos von Hund Oliver im Park.

Damit das funktioniert, muss allerdings die Gesichtserkennung in den deutschsprachigen Ländern mit einem kleinen Trick freigeschaltet werden. Wie das funktioniert, erfahrt ihr in folgendem verlinkten Artikel:

» Google Photos: So lässt sich die Gesichtserkennung freischalten

Fotobücher für Haustiere

Google Photos kann jetzt, wenn genügend Fotos von einem oder mehreren Tieren hochgeladen worden sind, automatische Fotobücher für die vierbeinigen Freunde bestellen. Diese sind bereits fix fertig und können bei Bedarf geändert oder erweitert und dann bestellt werden. Dieses Feature ist derzeit nur in den USA verfügbar, könnte aber vielleicht irgendwann auch einmal hierzulande angeboten werden. Wo genau das Problem liegt, ist leider nicht bekannt, denn es ist ja nicht so, dass es zu wenige Online-Fotobuch-Anbieter gibt.

» Beitrag im Google-Blog

Siehe auch
» 5 Tipps: So schießt du mit dem Pixel 2-Smartphone perfekte Fotos von deinem Haustier (Hund & Katze)
» Google Photos Tipps: Fotos teilen & organisieren, Speicher freigeben und Gesichtserkennung aktivieren


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "5 Tipps: Google Photos & Google Lens mit Haustier-Fotos & passender Gesichtserkennung optimal nutzen"

  • Was leider nicht funktioniert ist das automatische Teilen von angelegten Tierprofilen mit einer anderen Galerie. Hier werden mir immer nur Personen angezeigt.
    Gibt es dazu eine Tipp wie man das trotzdem nutzen kann?

Kommentare sind geschlossen.