5 Tipps: So schießt du mit dem Pixel 2-Smartphone perfekte Fotos von deinem Haustier (Hund & Katze)

camera 

Viele Menschen sind mit ihren Smartphones zu Hobby-Fotografen geworden und haben Tausende von Bildern auf dem Smartphone. Bei Menschen mit einem sehr lebhaften Haustier ist die Chance recht hoch, dass auf einem Großteil der geliebte Vierbeiner abgebildet ist. Jetzt hat Google eine kleine Sammlung von Tipps veröffentlicht, mit der mithilfe des Pixel 2-Smartphones perfekte Fotos entstehen. Die meisten Tipps sind aber auch für alle anderen Smartphones geeignet.


Dass die Menschen sehr viele Fotos von ihren Haustieren, allen voran Hunde oder Katzen, schießen, hatte sich schon im vergangenen Jahr durch ein neues Feature in Google Photos gezeigt. Seit einigen Monaten werden Hunde und Katzen einzeln erkannt und werden somit als „Personen“ statt als „Objekte“ gezählt. Und damit die Sammlung viele schöne Fotos enthält, gibt es nun eine Reihe von Tipps von einem #teampixel-Fotografen.

Hund lächelt

1. Nutze Smartburst

Sichere dir zuerst die Aufmerksamkeit deines Hundes durch ein quietschendes Spielzeug, andere Geräusche, ein Leckerli oder mit ganz eigenen Methoden. Um dann nicht den perfekten Moment zu verpassen, nutze die Smartburst-Funktion zum Schießen vieler Fotos nacheinander. Jetzt halte den Auslöser gedrückt.

2. Bringe den Hund zum Lächeln

Auch Hunde sehen auf Fotos freundlicher aus, wenn sie lächeln. Lass deinen Hund auf Kommando bellen und drücke dann ab, so dass die geöffnete Schnauze wie ein Lachen wirkt. Spiele sein Lieblingsspiel oder geh eine Runde mit ihm joggen, denn auch dann wird der Liebling glücklich sein und ein perfektes Lächeln liefern. Um das Lächeln herauszustellen, nutze den Portrait Modus des Pixel 2-Smartphones.

3. Die perfekte Ausleuchtung

Die perfekte Ausleuchtung ist das A und O eines guten Fotos. Richte die Kamera auf den Vierbeiner und tippe ihn auf dem Viewfinder zum fokussieren an. Jetzt kannst du die Belichtung einfach durch den eingeblendeten Slider verstärken oder auf schwächer schalten. Um die Einstellung beizubehalten, kannst du auch auf das Sperren-Icon tippen, so dass die Automatik den perfekten Wert nicht wieder beim nächsten Foto verstellt.



4. Gitterlinien für außergewöhnliche Perspektiven

Außergewöhnliche Perspektiven oder im Liegen aufgenommene Fotos wirken immer wieder interessant und sind meist ein echter Blickfang. Damit diese aber dennoch nicht ganz aus dem Rahmen fallen, kannst du dir in den Einstellungen die Gitternetzlinien anzeigen lassen, um das Motiv nach dem Hintergrund oder Vordergrund waagerecht oder senkrecht auszurichten.

hund perspektive

5. Schalte den Blitz aus

Gerade beim Fotografieren von Tieren (oder auch Kindern) sollte man auf den Blitz verzichten und stattdessen eher auf alternative Belichtungen zurückgreifen – am besten natürlich das Sonnenlicht am Fenster oder in der Natur. Oftmals reicht schon ein kleiner Perspektivwechsel, um die Belichtung entscheidend zu verändern und so auch ganz ohne Blitz sehr gut ausgeleuchtete Fotos zu bekommen.

Siehe auch
» Google: 10 Tipps, um mit dem Portrait Modus des Pixel 2 / XL bessere Fotos zu schießen
» Google Photos: Ab sofort werden auch Hunde & Katzen einzeln erkannt
» Easteregg?! Google Photos Assistent erstellt automatisch Katzenvideos mit Miau-Musik

» Artikel im Google-Blog


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.