Überraschung auf den Pixel-Smartphones: Google startet Nutzerumfrage direkt in den Systemeinstellungen

pixel 

Es ist immer eine gute Idee, auf die eigenen Nutzer bzw. Kunden zu hören und sich etwas „echtes“ Feedback zu holen. Das Problem dabei ist allerdings, dass die Nutzer von solchen Umfragen auch sehr schell genervt sein können und nicht immer ihre Meinung abgeben wollen. Google geht nun möglicherweise einen kleinen Schritt zu weit und „belästigt“ die eigenen Nutzer nun auch direkt in den Einstellungen des Pixel-Smartphones.


Um die eigenen Produkte weiter zu verbessern und für künftige Funktionen zu planen, kann man entweder würfeln, auf die Ergebnisse der Marktforscher setzen oder die potenziellen und aktuellen Nutzer nach ihrer Meinung fragen. Letztes ist wohl immer die beste Idee, wenn man denn eine Möglichkeit hat, die Menschen direkt zu erreichen. Google hat dafür eigentlich mehr als genug Möglichkeiten, setzt nun aber auf eine sehr unpopuläre Variante.

android survey

Ein Besitzer eines Pixel 2 XL hat nicht schlecht gestaunt, als plötzlich in den System-Einstellungen ein kleines Google-Popup aufgeploppt ist. In diesem wird der Nutzer darum gebeten, an einer kurzen Umfrage zu seinem Smartphone teilzunehmen. Diese soll nur eine Minute dauern und kann entweder sofort durchgeführt oder komplett abgelehnt werden. Entscheidet man sich für die Teilnahme, erscheinen nacheinander drei recht allgemeine Fragen zur Zufriedenheit.

In der ersten Frage geht es um die allgemein Zufriedenheit mit dem Pixel-Smartphone, wobei aus fünf Antwortmöglichkeiten ausgewählt werden kann. Die zweite Frage bezieht sich darauf, seit wann das Smartphone im Einsatz ist, wobei die Auswahl bei den brandneuen Pixels noch nicht all zu groß ist. Antwort zwei und drei beziehen sich auf das gleiche Datum und die vierte Antwort stell klar, dass sich der Nutzer nicht mehr erinnern kann.

In der letzten Frage wird es dann wieder interessanter: Dort wird gefragt, welches Smartphone der Nutzer vorher im Einsatz hatte, wobei gerade einmal drei echte Antwortmöglichkeiten zur Verfügung stehen: Apple, Samsung oder Google. Als Alternativen stehen wieder die Erinnerungslücke oder ein anderes Unternehmen zur Verfügung.



Der Nutzer, und auch die Kommentare unter dem Beitrag, zeigen sich nicht gerade erfreut über diese Umfrage. Natürlich dauert es nur wenige Sekunden und bei weitem keine Minute – aber in den System-Einstellungen hat so etwas nichts verloren. Google hätte sehr viel bessere Möglichkeiten für eine solche Umfrage. Etwa der Play Store, direkt im Browser in der Websuche oder natürlich die hauseigene Google Umfrage-App, bei der der Nutzer auch noch einige Cent für seinen Aufwand verdienen kann. Bei der Pixel-Umfrage gibt es keine Belohnung.

Fraglich ist auch, ob die Umfrage nicht nur Tarnung sein soll, da eigentlich nur die erste Antwort interessant ist: Die Zufriedenheit. Da diese durch die vielen Probleme stark gelitten haben oder sich durch die weltbeste Kamera stark gebessert haben kann, ist das natürlich ein wichtiger Punkt für die zukünftige Entwicklung und vielleicht auch das Marketing. Die Antworten auf die Frage zwei und drei kann sich Google einfach aus den Log-Daten des Accounts ziehen und sind somit eigentlich nicht notwendig.

Derzeit scheint es sich noch um einen Einzelfall bzw. nur eine geringe Nutzergruppe zu handeln, aber es ist doch sehr interessant, welche Möglichkeiten sich Google im eigenen Betriebssystem offen hält und an wie vielen Punkten serverseitig einfach eingegriffen werden kann. Der Nutzer und die Kommentatoren jedenfalls waren wenig begeistert.

[AndroidCentral]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.