Tipp: So lässt sich der quetschbare Rahmen des Pixel 2 für beliebige andere Aktionen nutzen

pixel 

In den letzten Monaten hat Samsung mit dem Bixby-Button auf seinen beiden Smartphone-Flaggschiffen Galaxy S8 und Galaxy Note 8 für Aufregung und wenig Begeisterung gesorgt. Dennoch scheint Google nichts darauf gelernt zu haben, und möchte mit dem quetschbaren Rahmen der Pixel 2-Smartphones den gleichen Weg gehen. Doch mit einem kleinen Trick und einer zusätzlichen App ist es nun dennoch möglich, eine andere Aktion auf diesen Rahmen zu legen.


Der Markt der persönlichen Assistenten ist heiß umkämpft und natürlich möchte jeder Hersteller seinen Assistenten besonders promoten. Doch während man bei den smarten Lautsprechern keine Wahl hat, sieht das beim Smartphone schon etwas anders aus. Aber auch Google möchte verhindern dass der quetschbare Rahmen eine andere Aktion als das Ausführen des Assistenten auslöst. Dennoch konnte es nun umgangen werden.

Mit der App Button Mapper ist es möglich, das Quetschen des Rahmens zu erkennen und statt dem Assistenten eine beliebige andere App auszuführen. Um dies zu ermöglichen kommen zwar einige kleine Hacks zum Einsatz und die App braucht einige tiefe Berechtigungen, aber auf einem anderen Wege ist das eben nicht möglich. Hat man die Installation abgeschlossen, kann man durch Quetschen des Rahmens einen anderen Assistenten starten oder eine beliebige andere App wie etwa die Google Maps oder bspw. auch eine Taschenlampe ausführen.

Um diese Funktion zu bieten, läuft die App ständig im Hintergrund und lauscht auf den Start des Google Assistant. Sobald dessen Start über den Button bzw. Rahmen erkannt wird, wird er automatisch geschlossen und es wird eine beliebige andere App ausgeführt. Auch beim Bixby-Button von Samsung gab es schon einmal eine solche Lösung, die aber immer wieder von Samsung blockiert wurde, bis man dann schlussendlich doch die weiße Fahne geschwenkt hat.

Um nicht solche Erinnerungen zu wecken, setzt Google wohl nicht auf einen Button sondern eben auf den gesamten quetschbaren Rahmen. Das kann man eher nicht versehentlich auslösen und der Nutzer wird nicht durch einen physischen Button ständig an den „lästigen“ Assistenten erinnert.



Es ist gut möglich dass Google Veränderungen am Assistant vornimmt und die App aus der Ferne wirkungslos macht. Dadurch würde man zwar nur ein Katz- und Maus-Spiel auslösen und noch mehr Aufmerksamkeit darauf lenken, aber ich denke das Problem ist beim Assistant nicht ganz so groß wie beim nicht nutzbaren Bixby. Viel mehr wollten alle Nutzer den Google Assistant statt Bixby nutzen bzw. den Button einfach deaktivieren. Das ist beim Pixel 2 immerhin auch möglich.

Google hat einige Maßnahmen dafür getroffen, um die Umbelegung zu verhindern. Dazu wurde die Erkennung des Aufrufs „hard gecodet“ und kann nicht so einfach verändert werden. Es wird kein Button-Event im Betriebssystem ausgelöst dass erkannt werden könnte, sondern es wird direkt die Funktionsfähigkeit des Assistant getestet und dieser dann gestartet. Eine genaue Beschreibung dieser Schranke mit vielen Details findet ihr bei den XDA Developers. Ist ein interessantes Thema, lest es euch mal durch.

Button Mapper: Remap your keys
Button Mapper: Remap your keys
Entwickler: flar2
Preis: Kostenlos+

  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot
  • Button Mapper: Remap your keys Screenshot

[The Verge]

Alles was ihr über Googles Pixel 2-Smartphones wissen müsst – Reviews, Tests, Downloads & mehr



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.