Schlagzeilen & Fakten: Der Google Feed ist ab sofort für alle Android- und iOS-Nutzer verfügbar

google 

Im Laufe der letzten 12 Monate hat sich im Google Now-Stream etwas getan und es fanden große Umbauarbeiten in diesem nicht mehr ganz so taufrischen Stream statt. Langsam aber sicher wurde dieser in den Google Feed umgewandelt und war immer wieder mal bei einigen Nutzern zu sehen. Jetzt hat Google offiziell den Startschuss gegeben und bietet den Feed ab sofort für alle Nutzer, auch in deutscher Sprache, an.


Die Geschichte des Google Feed geht schon bis zum August 2016 zurück, als man erstmals Themen anpassen und verfolgen konnte und sich diese frei auswählen und somit die Zusammenstellung des Streams stark beeinflussen konnte. Später wurde dieser Stream dann in zwei Kategorien aufgespalten um die Themen stärker voneinander zu trennen. Erst Mitte dieses Jahres wurde dann offiziell erstmals vom Feed gesprochen – und jetzt ist er bereit für die große Bühne.

google feed

Jetzt hat Google den Start des Feed innerhalb der Google-App offiziell angekündigt und stellt ihn ab heute für alle Nutzer der Smartphone-App zur Verfügung. Der Feed besteht aus Themen rund um die Interessen des Nutzers, die im Laufe der Jahre erfasst und gesammelt worden sind. So bekommt man etwa Nachrichten zu Themen angezeigt, für die man in der Vergangenheit Interesse gezeigt hat, sieht aber auch Neuigkeiten rund um Filme, Stars, Musik oder viele andere Dinge.

Jeder Komplex trägt dabei eine Überschrift bzw. das Interesse im Titel und ist somit eindeutig zuzuordnen. Interessiert man sich nicht (mehr) für ein Thema, kann man dieses ganz einfach mit einem Wisch entfernen und wird weniger bis gar keine Einträge mehr dazu präsentiert bekommen. Genau so einfach funktioniert das Hinzufügen von neuen Themen: Dazu sucht man einfach nur einmal in der Websuche und bekommt dann für faktenlastige Themen einen Folgen-Button angeboten. Mit einem Klick oder Touch auf diesen Button wird dieses Thema dann auch im Feed vorkommen.

Der Button wird etwa bei Filmen, bei Schlagzeilen, bei Stars, Sportlern, Politikern und weiteren Personen und vielen anderen Dingen angezeigt, in denen die Websuche schon jetzt via Knowledge Graph viele Fakten sammelt.



google feed

Der Feed wird damit zu einem sehr stark personalisierten Stream, den man mit Now eigentlich immer haben wollte, aber nie erreicht hat. Da das ganze aber nach Interessen des Nutzers und nicht nach Schlagzeilen sortiert ist, hebt es sich auch deutlich von den Google News oder auch einem Feedreader oder einem anderen sozialen Stream ab. Im Laufe der Zeit soll der Feed durch Anpassungen immer klüger und die Algorithmen immer genauer werden. Wer häufig bestimmte Arten von Inhalten entfernt, wird diese in Zukunft auch nicht mehr angezeigt bekommen.

Im Feed werden sowohl Schlagzeilen als auch weitere angepasste Inhalte auftauchen. So wird es dort auch Videos, Karten und Informationen aus den Google Maps oder einfach auch Bilder zu sehen geben – einfach alles, um den Nutzer zu jedem Bereich über Neuigkeiten zu informieren. Im Laufe der Zeit kommen vermutlich noch viele weitere Quellen und Informationen mit dazu. Es ist natürlich auch nicht angeschlossen dass ein sozialer Feed wie etwa Teile aus Google+ ebenfalls eines Tages ihren Weg in das Produkt finden werden.

Noch ist es zwar nicht soweit, aber auch der Google Assistant dürfte in Zukunft auf irgendeine Art und Weise in diesen Feed integriert werden.



Schon vor einigen Monaten haben wir den Google Feed genauestens analysiert und die Zukunfts-Chancen bewertet. Tatsächlich kamen wir zu dem Schluss, dass der Feed zu einem der wichtigsten Google-Produkte überhaupt werden könnte. Mit dem Feed spielt Google plötzlich und vermutlich auch schon bald mit großem Erfolg in der Facebook-Liga mit und hat endlich selbst einen Stream im Angebot, den die Nutzer immer wieder aufrufen um etwas neues zu erfahren.

Der Feed steht ab sofort auch in deutscher Sprache für alle Nutzer zur Verfügung und wird einfach durch den Aufruf der Google-App unter Android oder iOS gestartet. Wer ihn noch nicht sieht, sollte es einfach in ein paar Stunden noch einmal probieren, da der Rollout manchmal etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Schon jetzt pfeifen es die Spatzen von den Dächern, dass der Feed möglicherweise eines Tages auch auf die Google-Startseite kommen und somit das größte Redesign der Geschichte dieser Startseite einläuten könnte. Gemeinsam mit dem Google Assistant könnte aus dem einfachen Suchfeld dann tatsächlich eine angepasste Startseite werden, auf der der Nutzer alle Informationen zu für ihn interessanten Themen bekommt.

» Ankündigung im Google Deutschland-Blog


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Schlagzeilen & Fakten: Der Google Feed ist ab sofort für alle Android- und iOS-Nutzer verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.