Kein Akkufresser: Neuer Test sieht Google Chrome auf Platz 1; Microsofts Edge nur auf Platz 3 [Video]

chrome 

Während sich Browser früher vor allem in punkto Kompatibilität und auch der Performance messen lassen mussten, steht mittlerweile bei vielen Herstellern und auch den großen Testreihen die Akku-Laufzeit im Mittelpunkt. Alle großen Hersteller haben in der Vergangenheit eigene Tests veröffentlicht, und wenig überraschend ging das Ergebnis immer zugunsten des Entwicklers aus. Ein unabhängiger Test soll nun endlich Klarheit bringen.


Der Browser gehört heute wohl zu den am häufigsten genutzten Anwendungen auf einem Computer und dürfte wohl auch eine der wenigen sein, die vom Booten bis zum Ausschalten geöffnet sind. Aus diesem Grund ist der durchschnittliche Akku-Verbrauch eine Browsers mittlerweile auch einer der wichtigsten Werte und wird von allen großen Herstellern seit einiger Zeit optimiert. Ein neuer Test zeigt nun, dass Googles Entwickler in diesem Bereich tatsächlich am besten gearbeitet haben.

browser performance

Obige Grafik ist das Ergebnis eines Tests eines YouTube-Kanals, der gleich alle vier großen Browser gegeneinander hat antreten lassen. Dabei ist herausgekommen, dass Chrome tatsächlich am wenigsten Akku verbraucht und sich der Laptop erst nach allen anderen Geräten verabschiedet hat. Im Durchschnitt kam der Chrome-Browser auf eine Laufzeit von 346 Minuten und liegt dabei mit dem Opera gleichauf. In der Testspitze allerdings liegt Chrome mit guten drei Minuten ganz knapp vor Opera.

Microsofts Edge-Browser lässt den Rechner nach etwa 317 Minuten verabschieden und der Firefox steigt schon nach 301 Minute aus. Interessant sind aber nicht nur die Durchschnittswerte, sondern auch die Höhen und Tiefen. In den zahlreichen Tests kam der Chrome-Browser mit 368 Minuten auf den längsten Wert und ausgerechnet das zweitplatzierte Opera kam mit nur 195 Minuten auf den schlechtesten Wert. Diese Schwankungen lassen sich kaum erklären und der Grund ist eher beim Windows-Betriebssystem als beim Browser zu suchen.

Aufgebaut wurde der Test mit gleich sechs komplett baugleichen Laptops aus dem Hause Dell, deren Akku-Leistung auch in einigen Vor-Tests relativ ähnlich waren und sich so auch für diese Test geeignet haben. Für den Test wurde ein YouTube-Video im Vollbild abgespielt und eine Nachrichtenseite, ein Twitter-Stream und das Google Drive im Hintergrund geöffnet.



Hier der Test in Videoform:

Googles Entwickler können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, immerhin hat man am besten abgeschnitten. Aber auch alle anderen Browser haben keine ganz katastrophalen Werte abgeliefert, und so zeigt sich dass die Bemühungen der letzten Monate und Jahre nicht umsonst gewesen sind. Interessant ist aber vor allem, dass ausgerechnet Microsoft mit seinem Edge-Browser weder den ersten noch den zweiten Platz erobern konnte – denn immerhin hat man diesen Wettstreit in Redmond begonnen.

Im vergangenen Jahr hatte Microsoft das mittlerweile legendäre Akkufresser-Video veröffentlicht und wenig überraschend kam natürlich Edge auf den ersten Platz – und das mit weitem Abstand. Vor wenigen Monaten hatten man dann nochmal nachgelegt und wieder konnte Edge überzeugen. Auch der unabhängige Test dürfte nun wohl angezweifelt werden – außer vielleicht von Google – aber uns Nutzern kann dieser Wettstreit natürlich nur Recht sein 🙂

[WinFuture]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Kein Akkufresser: Neuer Test sieht Google Chrome auf Platz 1; Microsofts Edge nur auf Platz 3 [Video]

      • Youtube subscripted Videos automatisch; Youtube erkennt automatisch was ein Video enthält; Youtube entscheidet, was auf seiner Plattform veröffentlicht wird und was nicht. Erkläre mir, warum Youtube keinen Einfluss darauf haben sollte, was man auf Youtube findet?! Ich mag Google und dessen Dienste und nutze sie gern, aber bei hier muss man genauso mit gesunden Menschenverstand herangehen, wie auf die Suchergebnisse, die ich bei der Google-Suche präsentiert bekomme.

        • Hast du es jemals erlebt dass YouTube ein Video aus dem Grund sperrt, weil es etwas negatives zu einem Google-Produkt enthält?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.