Traum-Arbeitgeber? Ex-Mitarbeiter berichten über die negativen Seiten ihres Jobs bei Google

google 

Google gehört weltweit zu den begehrtesten Arbeitgebern und ist das Ziel vieler IT-Studenten und angehenden Experten. Die Gründe dafür sind genau so bekannt wie zahlreich und sorgen noch heute dafür, dass das Unternehmen viele Tausend Bewerbungen pro Woche bekommt. Doch wenn man den erst einmal im Alltag angekommen ist, ist auch Google nicht mehr ganz so paradiesisch: Auf dem Portal Quora werden nun Gründe gesammelt, die GEGEN Google als Arbeitgeber sprechen.


Auch wer seinen Traumjob gefunden hat, wird eines Tages von der Realität eingeholt und findet plötzlich nicht mehr alles ganz so toll wie am Anfang – das ist normal und gehört nunmal zum Leben dazu. Google ist dabei natürlich keine Ausnahme und kann auch zum Alptraum werden. In einem Thread bei Quora werden nun Meinungen von Ex-Mitarbeitern gesammelt, und diese sind naturgemäß nicht mehr ganz so gut und euphorisch wie am Anfang.

Google Office

Das große Potenzial von Googles Mitarbeitern ist gleichzeitig auch das größte Problem: Da im Unternehmen praktisch nur hochqualifizierte Menschen arbeiten, gibt es einen sehr starken Konkurrenzdruck und auch Top-Ausgebildete Leute müssen dann eben die kleineren Arbeiten übernehmen. Ein Aufstieg oder eine Chance auf Karriere bleibt den meisten durch diese extreme Ansammlung an Top-Personal verwehrt, was natürlich der Motivation nicht gerade zuträglich ist.

Außerdem wird das mittlere Management kritisiert, das oft nicht nach Qualifikation sondern nach Sympathien und anderen Gründen zusammengestellt ist und weder Führungsqualitäten haben soll, noch die Mitarbeiter motivieren kann. Wer sich bei Google ein Home-Office einrichten lässt und von zu Hause arbeitet, soll außerdem automatisch von der Karriere-Leiter abgesprungen sein und keine Aufstiegschancen mehr haben. Ein weiterer Kritikpunkt ist die stetige Angst, dass das eigene Projekt plötzlich eingestellt wird und auf dem Google-Friedhof landet.



Nun sind die einzelnen Punkte bei weitem nichts Besonders und spiegeln eher den Alltag in jedem größeren Unternehmen wieder. Da der Thread derzeit aber sehr aktiv ist, können natürlich auch noch einige weitere Dinge dazu kommen, die dann noch härterer Tobak sind. Schon in der Vergangenheit gab es mehrmals Berichte über enttäuschte Ex-Mitarbeiter, die vor allem auch an der unfairen Bezahlung gelitten haben sollen.

Glaubt man Zahlen aus dem Jahr 2013, dann hat Google trotz der riesigen Anzahl an Mitarbeitern eine extrem hohe Fluktuation in den Teams: Durchschnittlich bleiben die Mitarbeiter nur ein Jahr im Unternehmen und wandern dann weiter zur nächsten Station bzw. zum nächsten großen IT-Unternehmen. Insgesamt muss man aber sagen, dass es bisher keine skandalösen Berichte aus dem Unternehmen gegeben hat, so dass es vielleicht doch nicht ganz so schlimm sein kann, ein Googler zu sein 😉

» Der Thread bei Quora

[t3n]



Teile diesen Artikel: