BAL0001: Der wahre Grund für den Stopp des Containerschiff-Projekts

google 

Vor etwas mehr als einem Jahr sind erstmals Berichte über geheimnisvolle Containerschiffe im Hafen von San Francisco aufgetaucht, die sich schon kurz darauf als geplante Technik-Showrooms von Google herausgestellt haben. Google hat sich über weitere Details aber stets bedeckt gehalten und das Projekt spontan beendet und die Schiffe verschrottet. Jetzt wurde der Grund für den plötzlichen Abbruch des Projekts bekannt: Die Feuergefahr.


Wie bereits aus vorherigen Berichten hervorgegangen ist, hatte Google das Projekt einfach gestartet ohne weitere Erlaubnisse und Genehmigungen einzuholen, die aber dringend notwendig gewesen wären. Das führte dazu, dass die Schiffe aus dem Hafen geschleppt werden mussten. Google hatte aber wohl keinen neuen Standort gefunden bzw. hatte dann kein Interesse mehr an dem Projekt und hat es vorzeitig beendet, ohne die Schiffe jemals genutzt zu haben. Aus den Technik-Showrooms wurde nichts, weil die Brandgefahr laut den Hafenbehörden einfach zu hoch gewesen ist.

Google Containerschiff

Aus einem jetzt veröffentlichten E-Mail-Verkehr geht hervor, dass die Bedenken seitens der Feuerwehr nicht ausgeräumt werden konnten. Die Schiffe wären mit fast 19.000 Litern Treibstoff gefüllt gewesen und würden jede Menge brennbares Material auf dem Deck haben – so dass die Feuergefahr sehr groß gewesen wäre. Dazu kommt, dass bis zu 1.200 Personen das Schiff täglich betreten würden, die wohl nicht so schnell zu evakuieren wären. Google konterte, dass nie mehr als 150 Personen gleichzeitig auf dem Schiff sein würden, aber das hat die Bedenken nicht aufheben können.

These vessels will have over 5,000 gallons of fuel on the main deck and a substantial amount of combustible material on board

In einer zweiten Mail zeigte sich der Zuständige vor allem davon enttäuscht, dass Google das Projekt soweit hat fortschreiten lassen, ohne eine vorherige Genehmigung einzuholen. Wohl auch deshalb hat man Rückwirkend keine Stand-Erlaubnis gegeben. In diesem Fall hat man es wohl mit der Geheimniskrämerei übertrieben.

I am unaware of any measures you plan to use to actually limit the number of passengers. While I understand there is a sense of urgency, I am concerned that significant work has already been performed without full consent of the Coast Guard.



Die wirkliche Intention hinter diesen schwimmenden Showrooms werden wir wohl nie erfahren, denn wenn sich die Schiffe ohnehin nicht von der Stelle bewegen sollen dann hätte es wohl auch eine einfache Ausstellungshalle getan. Dass Google einen erneuten Anlauf für ein solches Projekt nehmen wird ist nach dieser Schlappe mehr als unwahrscheinlich.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: