AdSense testet scheinbar neues Bannerformat

AdSense
Derzeit scheint Google wieder ein kleines Design-Update an seinen AdSense-Anzeigen zu testen: Diesmal geht es um die Ad Units und um die weitere Minimalisierung – so wenig Platz wie möglich verschwenden. Der aktuelle Test ist meiner Meinung nach aber viel zu minimalistisch ausgefallen und verstößt sogar gegen Googles eigene Richtlinien.

AdSense-Anzeige
Der rote Rahmen gehört natürlich nicht zum Banner

Bei dem aktuellen Test kann man eigentlich schon garnicht mehr von einem Banner sprechen, sondern eher von einem per Script integrierten Text. Es gibt weder einen Rahmen um den Banner, noch wird irgendwo das Wort „Google-Anzeigen“ oder „Werbung“ eingeblendet. Der Banner ist also nicht als solcher Erkennbar. Aber schlimmer noch: Google hat automatisch die Farbe an das Design des Blogs angepasst, so dass der Banner komplett untergeht und Fehlklicks praktisch provoziert werden.

Ich muss sagen, ich war noch nie ein Freund Von Googles Ad Units, aber das ist wirklich schon extrem. Dass die Anzeigen jetzt scheinbar automatisiert farblich angepasst werden ist okay, kann nur nützlich sein – aber dass das ganze nicht als Banner erkennbar ist geht meiner Meinung nach zu weit.

Aber vielleicht ist es ja auch nur viel Aufregung um nichts und es hat sich einfach um einen Fehler seitens Google oder des Browsers gehandelt…

[icedcream]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “AdSense testet scheinbar neues Bannerformat

  • die Aufregung ist sicherlich umsonst, denn das geht ja gar nicht durch. Wäre gegen geltendes Wettbewerbsrecht und das ist doch zu mächtig (und Verstösse zu eindeutig!)

  • Hey cool, meine Seite im GWatchblog. 🙂

    Ich muss allerdings sagen, dass ich die Farbe der Links angepasst habe. Wie man in meinem Gitarrenblog sieht, werden auf der Startseite immer AdSense-Banner oder Linkblock eingeblendet – eins von beiden, zufällig.

    Was Google also gemacht hat, war praktisch beim Linkblock den Link „Google-Anzeigen“ wegzulassen und dafür die Links fett zu markieren. So sehen die Anzeigen sonst aus:

    http://blog.icedcream.de/wp-content/uploads/2008/09/adsense-linkblock.gif

    Tut mir Leid, dass das etwas für Verwirrung gesorgt hat.

    Lg,
    Macks

  • Da der Blogger den Link gesetzt hat, hab ich diese Banner auch gesehen. Kann also eigentlich nicht am Browser liegen (benutze – natürlich – Google Chrome).

  • Sagt mal, bin ich der einzige der sowas super finden würde ? ich meine, mir als Webmaster gibt es die Möglichkeit mehr Einnahmen über AdSense zu generieren, und im gleichen Atemzug, kann man mit AdWords auch mehr Leute auf die eigene Seite locken, weil die gar niht schnallen, dass da wo sie drauf klicken Werbung ist. Ist doch toll und Google verdient auch noch mehr dabei. Also sorry, dass soll jetzt KEIN Troll Kommentar sein. ist wirklich mein voller Ernst. Aber was soll daran so schlimm sein ? Huuuu ich habe auf einen Link geklickt, der mich an einen interessanten Ort bringt !! Ist doch egal das dadurch AdSense und AdWord Kohle geflossen ist. Kratzt mich als Surfer ja nicht !

  • Das Problem ist eben der gesetzliche Hintergrund. Jede Zeitung muss seine Werbeanzeigen kennzeichnen. Und so ist das auch im Web. Sicherlich würde es die Einnahmen fördern, allerdings wäre es gegen geltendes (deutsches oder sogar europäisches?) Recht.

  • Ist doch ein Traum für jeden Webmaster, der durch AdSense einen Nebenverdienst erzielen möchte!
    Ich schließe mich da „vectrex“ voll an!!!

Kommentare sind geschlossen.