Gerücht: Microsoft & Google wollen digg übernehmen

digg
Und wieder einmal liefern sich Microsoft und Google eine Bieterschlacht um die Übernahme einer bekannten Website: Nach AOL, Facebook und Yahoo! ist digg der neueste Kandidat. Laut aktuell kursierenden Gerüchten bietet Google mehr als 200 Millionen Dollar für die Social New Site. Microsoft ist ebenfalls bereit die Brieftasche weit zu öffnen.

Wieviel Microsoft genau bereit ist zu bieten ist derzeit nicht bekannt, es soll aber nicht ganz soviel sein wie Google. Google soll zwischen 200 und 225 Millionen Dollar für die Übernahme zurückgelegt haben. Der Grund für die Übernahme könnte, wie schon damals bei AOL, wieder an lukrativen Werbeverträgen liegen: Erst im Sommer 2007 ist digg von AdSense auf Microsoft-Banner gewechselt. Läuft dieser Vertrag vielleicht jetzt schon aus?

Technisch gesehen hat digg nichts zu bieten was Microsoft oder Google nicht in kürzester Zeit selbst entwickeln könnten. Viel mehr wird es um die gewaltige Userbase und in die Integration vieler Top-Webseiten weltweit gehen – und wie eben schon gesagt um die Werbeplätze. digg passt für mich nicht wirklich zu Google, vorallem nicht in seiner derzeitigen Form. Viel eher sollte Google so etwas als Integration von Blogsearch, Google News und natürlich einem Button in der Google Toolbar selbst realisieren.

Das digg in diesem Jahr noch verkauft wird scheint als sicher. Microsoft räume ich dabei die größten Chancen ein und tippe bei Googles Gebot eher auf einen Bluff um den Preis für MS nach oben zu treiben. Am Ende wird sicherlich ein ganz anderer zum Zuge kommen. Wie wäre es z.B. wenn Facebook digg übernimmt? Halte ich für viel realistischer.

[Google Blogoscoped & TechCrunch]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Gerücht: Microsoft & Google wollen digg übernehmen

  • Ich finde digg mit 200 Mio USD stark unterbewertet. Ich denke nicht, daß die digg Besitzer auf die Offerte eingehen.

    Facebook halte ich ebenfalls für einen passenden Käufer (ich denke die Userbase von digg wird sich in weiten Teilen mit FB überschneiden), jedoch wird denen am Ende (wenn sich das Gebot dem tatsächlichen Wert von digg nähert) das Kapital fehlen.

  • Also eigentlich würde das doch super zu Google passen. Wenn man mal Googel News, Google Sites und den Blog-Kram ansieht, zusammen mit Analytics (wir wissen wo die User sind) und Adwords macht das richtig doll Sinn.

    Gefallen kann das natürlich niemandem, aber das ist eben jetzt der Showdown der Web2.0-Blase. Die „Großen“ werden von den anderen „Großen“ aufgekauft, ein paar Nischensites bleiben, der Rest geht Mangels Refinanzierung unter.

Kommentare sind geschlossen.