Picasa 2.6: Jetzt endlich auch auf deutsch


Wer Picasa heute startet, wird darum gebeten auf die neueste Version 2.6 upzudaten. Diese enthält vorallem Bugfixes, eine komplette Windows Vista-kompatibilität und Unterstützung für 18 weitere Sprachen. Endlich ist Googles Bildverwaltung damit auch auf deutsch erhältlich, was nach der Picasa Web Albums-Lokalisierung natürlich unbedingt erforderlich wurde.

Picasa steht jetzt in folgenden Sprachen zur Verfügung:
englisch (UK), englisch (US), französisch, italienisch, deutsch, spanisch, chinesisch, japanisch, koreanisch, niederländisch, portugiesisch, russisch, schwedisch, dänisch, norwegisch, polnisch und türkisch.

Ansonsten hat sich an der Software nichts getan, zumindest äußerlich. Unter der Haube wurden einige Verbesserungen und Bugfixes vorgenommen. Picasa ist jetzt auch auf Vista optimal lauffähig und bessert intern einige Bugs des neuen Internet Explorer 7 aus – hier gab es einige Probleme mit dem Videoupload. Auch der Upload zu den Web Albums soll jetzt noch um einiges schneller vonstatten gehen, wobei dies eh schon immer sehr schnell ging.

Außerdem wurden neue Treiber für das brennen von CDs mit eingebaut, jetzt wird auch die Dual-Layer-Technik unterstützt, die noch einmal einige Daten mehr auf die CD quetschen kann, und auch die Liste der unterstützten Laufwerke und Hersteller wurde um einiges erweitert.

Ich würde mir jetzt noch einige neue Filter wünschen, evt. für die Version 3.0. Eines Tages sollte Picasa in Konkurrenz zu Photoshop & co. stehen, auch wenn das sicherlich nicht ganz so einfach wird. Die vorhandenen Filter und Bearbeitungsmöglichkeiten sind zwar schon ganz nett, aber wirklich weit kommt man damit auch nicht. Ich denke und hoffe aber dass Google daran schon fleißig arbeitet 🙂

» Picasa: What’s New


Teile diesen Artikel: