Google Maps zeigen KMZ-Polygone an

Google Maps
Seit einigen Tagen ist es auch in der kostenlosen Version von Google Earth möglich die Zeichenwerkzeuge zu nutzen und diese Zeichnungen dann als KMZ-Datei abzuspeichern. Natürlich haben sich die Googler etwas dabei gedacht – und herausgekommen ist eine sehr gute neue Präsentationsmöglichkeit bei den Google Maps.

Schon seit Monaten können die Maps KMz-Dateien anzeigen, aber dies beschränkte sich bisher nur auf die darin enthaltenen Placemarks. Seit gestern werden aber auch die eingezeichneten Polygone interpretiert und als blaue Kästchen auf der Karte dargestellt. Dies kann jetzt z.B. dazu genutzt werden interessierten Kunden den Anfahrtsweg zur eigenen Firma oder Filiale zu zeigen – anhand von Pfeilen, Wegmarkierungen und der Einzeichnung der eigenen Fläche.

Aber auch für Ansammlungen von bestimmten Placemarks können diese Polygons sehr gut genutzt werden. Viele Dinge die man auf der Karte festhalten möchte beziehen sich ja nicht nur auf den kleinen Punkt, sondern sind über eine große Fläche verteilt – bspw. Freizeitparks. Diese können so sehr gut mit ihren Grenzen gezeigt werden.

Jetzt warte ich bloß noch auf eine Integration der 3D-SketchUp-Modelle – Google muss schließlich mit Microsoft gleichziehen, die vor einigen Tagen ihre Karten in 3D umgestellt haben – Earth im Browser.

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Maps zeigen KMZ-Polygone an

Kommentare sind geschlossen.