Google Mail
Am 1. April 2004 hat Google mit der Einführung von Google Mail einen regelrechten Speicher-Wettbewerb unter den Freemailern ausgelöst. 1 GB war damals so astronomisch hoch, dass niemand daran glaubte dass Google diese Menge tatsächlich umsonst weggibt. Mittlerweile ist Google Mail bei 2,8 GB angekommen - aber die wichtigsten Konkurrenten stellen Google längst in den Schatten... Knapp 3 GB Speicher sollten eigentlich vollkommen ausreichen - zumal man damals auch mit 10 MB bzw. 50 MB sehr gut hingekommen ist. Dennoch bietet die Konkurrenz mittlerweile sehr viel mehr Speicher und Google Mail scheint den Anschluss an dieses Wettrennen komplett verloren zu haben. Besonders bitter ist, dass Google mittlerweile Geld für Speicher haben möchte, den die anderen für Lau daher geben. Übersicht: Google Mail: 2,8 GB Yahoo! Mail: unbegrenzt! Hotmail: 5 GB AOL: unbegrenzt! Mehr als unendlich viel Speicher wird Google Mail wohl auch nicht bieten können, im Grunde ist dieser Wettbewerb also gelaufen und Google scheint die Notbremse gezogen zu haben. Bevor man sich im Laufe der Jahre mit Milliarden von Terabytes an Datenmüll rumplagt - den die anderen Anbieter jetzt auf alle Ewigkeit speichern müssen - scheint Google 2,8 erst einmal für angemessen zu halten, aber dennoch tickt der Counter immer weiter. Der Speicherplatz ist also nicht mehr ausschlaggebend, mittlerweile kommt es mehr auf die Funktionalität und die Oberfläche an. Auch in diesem Punkt haben zumindest Hotmail und Yahoo! stark aufgerüstet, aber konnten zumindest für mich immer noch nicht zu Google aufschließen. Die Oberflächen der beiden Dienste sehen einfach aus wie ein Outlook im Browser - und das hat mir noch nie gefallen... [Google OS (mit noch mehr Statistiken)]
Bill Gates Mittlerweile schon traditionell 2x im Jahr äußert sich Bill Gates umfassend zum Thema Google und der daraus resultierenden Konkurrenz zu seiner Software-Schmiede. Ganz traditionell sieht Gates immer noch keine Gefahr aus Mountain View auf seinen Konzern zukommen. Diesmal geht es vorallem um den zukunftsträchtigen mobilen Sektor, auf dem beide Unternehmen mittlerweile gut platziert sind. Auf mittlerweile 10% aller verkauften Mobiltelefone ist ein Betriebssystem von Microsoft installiert - Grund genug für Bill Gates sich erst einmal in Sicherheit vor der drohenden Konkurrenz zu wiegen und ein paar Giftpfeile nach Mountain View zu schießen. Mit dieser Verbreitung kann Google zwar noch nicht mithalten - und das kostet Gates natürlich aus - aber dafür bietet Google seinen Nutzer zur Zeit mehr Funktionalität und Anwendungsprogramme als MSN & Live. Gates glaubt nicht daran dass Google Microsoft auf diesem Markt - zumindest im OS-Bereich - nicht gefährlich werden und ernsthaft Marktanteile abjagen kann. Aber vielleicht möchte Google das auch garnicht, schließlich hat man es beim PC auch dabei belassen dem User Anwendungen zur Verfügung zu stellen und weiterhin auf das Betriebssystem aus Redmond zu vertrauen. Spannend würde es jetzt natürlich werden wenn Google mit einem Überraschungsschlag ein Betriebssystem sowohl für den PC als auch für Mobiltelefone veröffentlichen würde. Das liegt zwar noch - wenn überhaupt - in weiter Ferne, aber dann dürfen wohl so einige Stühle durch die Redmonder Büros fliegen - das würde ich wirklich gerne sehen :-D » Bill Gates: Google ist keine Gefahr » GWB: Bill Gates vs. Google
Google AdSense
Google verliert mal wieder einen sehr prominenten und sicherlich auch sehr gewinnbringenden Werbekunden seines AdSense-Netzwerks. Die populäre News-Website digg wechselt in den nächsten Tagen zum Werbenetzwerk von Microsoft. Als Gründe wurden unter anderem die "bessere Skalierbarkeit" von Microsofts Services angegeben. Laut Digg-Gründer Kevin Rose kann Google derzeit nicht mit dem Wachstum seiner Webseite mithalten und es muss deswegen auf das Werbenetzwerk von Microsoft gewechselt werden. Dass das nicht der wirkliche Grund für den Wechsel ist dürfte wohl jedem klar sein, viel mehr dürfte Microsoft einen Haufen Geld auf den Tisch gelegt haben um prominente Namen für sein Netzwerk zu gewinnen. Zur Zeit verwendet digg noch Google-Anzeigen, ich denke dass wird sich dann zum 1. August ändern. [heise]
Google
Wahrscheinlich inspiriert von der Aktion One Day without Google hat sich ein Spiegel-Redakteur mal 24 Stunden lang von Google verabschiedet und alle Angebote, vorallem natürlich die Suchmaschine, gemieden. Als größter Konkurrent von Google hat sich in diesem Test überraschenderweise die französische Suchmaschine Exalead herausgestellt, und auch sonst konnte der Redakteur sehr gut auf Google verzichten. Nicht nur die Suchmaschine sondern auch den Reader, den Webmail, den Kalender und die Office-Programme hat der Redakteur einen Tag lang durch die Konkurrenz ersetzt und konnte dabei recht gut auf die Angebote aus Mountain View verzichten. Der Artikel spiegelt derzeit sehr gut die Hauptkonkurrenten von Google wider und zeigt dass diese bei fast allen Punkten überlegen sind und mit Funktionen aufwarten können die Google noch nicht hat - anderherum ist es übrigens genauso. Abschließen tut der Artikel mit dem Fazit:
Alles in allem: Nach einem Tag Google-Abstinenz vermisst man die Suchmaschine nicht so schmerzlich wie gedacht. -- Zum Glück war das auf lange Sicht der letzte Tag ohne Google.
» Ein Tag ohne Google
Ask.com Es deutet sich an, dass im Bereich der Bildersuche bald etwas neues kommt. Die Filterung nach Gesichtern oder Bildern aus Nachrichten sind die ersten Vorboten. Nun hat auch Ask.com einige solcher Funktionen in die Bildersuche integriert und unterscheidet nun auch Bilder aus dem Web von denen in Nachrichten. Hier ein Beispiel für die Suche nach Bildern in Nachrichten: Ask.com Bildersuche in Nachrichten nach "Google" Zum Vergleich die Google Bildersuche in Nachrichten nach "Google" Wie wärs denn, wenn noch Screenshots von Landschaften, Gebäude, Fahrzeuge und viele andere Cluster mit thematischer Einordnung gefunden werden könnten ? Auch Tages- oder Jahreszeiten auf den Bildern wär doch mal ein Ansatzpunkt. Immerhin beschäftigt sich doch ein Ask-Forschungsteam in Pisa seit geraumer Zeit mit diesem Thema... [webadvantage.net]
Das US-Portal Yahoo!-Music startet eine Lyrics-Suche für ausgewählte Songs. Das Angebot beschränkt sich auf eine eingeschränkte Menge von rechtlich problemblos verfügbarem Material, da es in der Vergangenheit immer wieder zu Abmahnungen in diesem Bereich egekommen ist. Zudem werden die Texte zur Weiterverarbeitung kaum verwendbar als PNG-Bilder angezeigt. Hinzu kommt eine "Jungendschutz"-Funktion mit der Teile von Liedtexten unkenntlich gemacht werden. Womit das ganze meiner Ansicht nach letztendlich vollends unbrauchbar gemacht wird. Sicherlich ein Vorstoß im Bereich der Musiksuche, jedoch aufgrund der starken Einschränkungen wohl kaum besser als eine Google Suche mit Ausschnitten aus entsprechenden Liedtexten.... [ComputerBase, heise.de]
Yahoo! Für 680 Millionen US-Dollar kaufte Yahoo! den seit 2003 bestehende Werbegraphik-Spezialisten Right Media, der es 11000 Kunden ermöglicht Werbeanzeichen im Internet zu handeln. Desweiteren wurde eine Kooperation mit dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast vereinbart, um die Reichweite zu erhöhen und sicher auch, um am Übernahmemarkt für Microsoft attraktiver da zu stehen. Es scheint sich ja eine gewaltige Konzentration im Suchmaschinenmarkt anzukündigen... Auch wenn die Summe im Vergleich zur DoubleClick Übernahme niedrig erscheint, ist das wahrlich kein Schnäppchen. Der Marktwert des Unternehmens betrug nochim Herbst lediglich 200 Millionen US-Dolllar. Denn seit Oktober 2006 gehörten bereits 20 Prozent des Unternehmens für damalige 40 Millionen US-Dollar zu Yahoo!. Offizielle Ankündigung auf dem Yahoo-Blog [@-web, heise.de, ZDNet, Spiegel Online, New York-Times, InformationWeek]
Microsoft + Yahoo!
Die Ankündigung von Microsoft, Yahoo! übernehmen zu wollen hat nicht nur die Aktie in die Höhe schießen lassen, sondern sicherlich auch in Mountain View für einige Verwunderung gesorgt. Ob eine Übernahme zu Stande kommt ist mehr fraglich, nicht zuletzt weil sich Yahoo! gegen eine Übernahme wehrt und das Kartellamt da sicherlich auch ein Tönchen mitzureden hat. Die Frage ist natürlich, wäre Microsoft-Yahoo! eine Gefahr für Google? Bisher versuchen sowohl Yahoo! als auch Microsoft den Anschluss an Google widerzufinden. Hier und da liegen sie mit ihrem Marktanteil vor der bunten Suchmaschine, aber im großen und ganzen haben sie doch kaum eine Chance mit Google mitzuhalten. Gemeinsam könnten die beiden ihre Technologien, Produkte, Communitys und damit Abermillionen von Usern bündeln und vereint gegen Google antreten - eine ernst zu nehmende Gefahr. Dass Microsoft es durchaus ernst mit seinen Angriffsplänen gegen Google meint und unbedingt den Anschluss widerfinden muss(!) zeigt unter anderem der genannte Kaufpreis von 45 Milliarden Dollar. Das ist selbst für Microsoft ein riesengroßer Brocken und dürfte die Kriegskasse ziemlich schröpfen - es scheint nach dem Motto "Alles oder Nichts" zu gehen. Ich glaube zwar nicht dass es zu einer Übernahme kommen wird, eher zu einer verstärkten Zusammenarbeit, aber trotzdem denke ich dass die beiden Google langfristig nicht gefährlich werden können. Was denkt ihr? Hätten die beiden gemeinsam eine Chance gegen Google? [UPDATE:] Ein schönes Zitat von Welt.de
Ob das Microsoft den entscheidenden Sprung nach vorn bringt, ist zu bezweifeln. Zwei Schwache ergeben noch längst keinen Starken. Weder Microsoft noch Yahoo konnten in den vergangenen Jahren durch Innovationen beeindrucken. Google hat hingegen seine Nutzer immer wieder mit neuen Ideen überzeugt. Diese Kreativität ist im Internet entscheidend ? und nicht die Größe.
Yahoo! Messenger Nachdem Google die Online-Version von Google Talk in Google Mail integriert hat, baut nun auch Yahoo! den hauseigenen Messenger in die Webanwendung Yahoo!-Mail ein. Ebenso wie der Google Mail Messenger ist das ganze in Flash programmiert und speichert wie Google Talk alle Konversationen in einem Nachrichten-Archiv, welches sich aus dem gleichen Interface durchsuchen läßt. In Deutschland ist das ganze natürlich wieder mal nur mit Verzögerung verfügbar. Lediglich 4 große Werbebanner promoten die neuen Features: http://de.messenger.yahoo.com/webmessenger.php?np=1 [Google Operating System]
Google
Nach der spektakulären DoubleClick-Übernahme hat das zittern in den Chefetagen von Googles Konkurrenten stark zugenommen. So haben sich Microsoft, welches ebenfalls an DoubleClick interessiert gewesen ist und AT&T zusammen geschlossen und beraten über Mittel und Wege um die Übernahme in letzter Sekunde zu verhindern oder abzuschwächen. Gemeinsam mit DoubleClick kommt Google auf einen weltweiten Marktanteil von 80% im Sektor der Online-Werbung, ein Beinahe-Monopol. Da es in den USA kein Kartellamt wie in Europa gibt, müssen sich die Konkurrenten darum kümmern einige Gerichte dazu zu bewegen Google schwere Auflagen zu geben oder die Übernahme am Ende sogar komplett zu verhindern. Bisher hat Google nur die Online-Werbung komplett unter seiner Kontrolle, aber in anderen Sektoren wie TV-, Radio-, Zeitungs-, Spiele- und Outdoor-Werbung ist man zur Zeit auch äußerst aktiv. Wenn man sich überlegt wieviel Geld Google alleine mit Online-Werbung verdient hat, kann man sich vorstellen was hier für ein Werbegigant entstehen könnte wenn alle Pläne aufgehen. Zumindest im TV- und Radio-Markt stehen alle Zeichen zur Zeit auf Google... Eigentlich tut Google nichts wirklich innovatives sondern steigt einfach nach und nach in immer mehr lang etablierte Märkte ein. Trotzdem tut es das sehr viel erfolgreicher als seine Konkurrenz. Im moment ist auch kein wirklicher Konkurrent der Google das Wasser reichen könnte in Sicht. Ich denke in einigen Jahren werden wir um die G-Ads auch im Alltag nicht mehr herumkommen und sie tagtäglich im TV, im Radio, in der Zeitung und auf Plakatwänden bewundern dürfen. Ob wir das gut finden ist eine andere Frage... [heise, Tagesspiegel, n-tv]