Microsoft zieht bei Maps nach

Microsoft startet in die Offensive gegen die Google Maps und verbessert den eigenen Kartendienst local.live.com. 33 Flugzeuge kartographieren bereits die großen Städte der USA und sollen bis Ende des Jahres 80% der bewohnten Fläche in einer Auflösung abgedeckt haben, in der man sogar Hydranten erkennen können soll.

In den letzten Tagen verbesserte Microsoft den Live Local Kartendienst zudem um Echtzeit-Verkehrsdaten für die USA durch eine Kooperation mit Traffic.com, mit der 35 Großstädte der USA abgedeckt werden. Außerdem stellt Microsoft nun auch umfangreiches Kartenmaterial für Europa zur Verfügung. Fotos aus der Vogelperspektive sind nun auch für Großbritannien verfügbar. Deutsche Nutzer sehen in der Startansicht nun Europa statt die USA.

Eine Outlook-Integration für Outlook XP und Outlook 2003, ermöglicht es nun Routen mit Terminen zu verknüpfen und die Verbindung mit dem Passport Account sorgt für die persistente Speicherung der Orte und Routen bei Microsoft. Verknüpfungen zu MSN-Spaces und dem Live Messenger ermöglicht den Austausch der Informationen.

Bleibt als für Google also viel zu tun, um die Verknüpfungen mit Accountdaten und Kalender und Messenger nachzuziehen, um im Rennen zu bleiben. Vorerst wurde schon mal das Design dynamisiert. Komischerweise nur auf maps.google.de sind nun Tabs unter den Eingabefeldern wechseln zwischen Orts-, Unternehmens- und Routensuche.

Quelle: ZDNet, TechCrunch


Teile diesen Artikel: