GearsEnde Mai hat Google eine erste Version der Gears Geolocation API veröffentlicht und seit August in Gears integriert. Heute hat Google die Funktionen der API erweitert. Ab sofort kann die API auch Laptop-Nutzer orten und ihnen Hotels, Restaurants oder ein Cafe in der Nähe zeigen.Derzeit gibt es einige Beispiele: - Bei lastminute.com könnt Ihr Hotels in Eurer Nähe suchen - ITN zeigt Euch lokale NachrichtenWie Google in der Ankündigung dazu schreibt, war die Gears Geolocation API ursprünglich nur dazu gedacht, Handynutzern durch die Ortung Angebote in ihrer Nähe zu zeigen. Google merkte aber, dass auch die Laptop Nutzer von der API profitieren können. Ab sofort kann die API über WLAN die Nutzer auf ungefähr 200 Meter genau orten.Das ganze klappt aber nur an richtigen Hotspots. Google versichert, dass man diese Geo-Daten nicht speichert. Google kann aber nicht dafür garantieren, dass zum Beispiel ITN diese sichert. Bevor Gears Eure Position ermittelt, werdet Ihr gefragt, ob Ihr das auch wirklich wollt.Eine simple Version der GeolocationsAPI ist eine WC3 Specifikation. Mozilla plant, dass der Firefox 3.1 diese WC3-Spezifikation direkt unterstützt.Wenn eine Seite die Geolocation API unterstützt, muss man Gears installiert haben. Das Gears Plugin funktioniert derzeit nur im Firefox, Internet Explorer, auf Macs auch mit Safari und in Google Chrome auf Windows. Opera wird bald ein Gears Plugin bekommen. Der Android Browser und Google Chrome haben das Plugin standardmäßig.» Google Code Blog
Maps + Gears Im November 2007 hat Google erstmals die neue Ortungs-Technologie My Location vorgestellt, mit der sich jedes Mobiltelefon ganz ohne GPS auf wenige hundert Meter genau orten lässt. Offiziell wird die dafür entwickelte Software noch nicht genutzt, innerhalb der Google Gears ist jetzt aber eine API aufgetaucht, die genau dies anbieten soll - natürlich wieder kostenlos.Mit My Location werden die Handys nicht mehr via GPS geortet, sondern anhand der einzelnen Sendemasten und deren Funkstärke die Position errechnet. Das funktioniert erstaunlich gut und soll relativ zuverlässig sein - auch wenn es sicherlich keine Technik mit Zukunft ist. In einigen Jahren werden GPS-Empfänger sicherlich standardmäßig in Handys eingebaut und diese neue Technologie somit überflüssig werden.Innerhalb von Gears ist jetzt die Location services API aufgetaucht mit deren Hilfe die Position des Handys, auf dem die Anwendung gerade läuft, ermittelt werden kann. Könnte vorallem für mobile Webanwendungen eine interessante neue API werden - vorallem da Google sie sehr wahrscheinlich wieder einmal kostenlos zur Verfügung stellen wird.» GeoLocation API[TechCrunch]