Mein Gerät finden: Googles Gerätenetzwerk funktioniert nicht – desaströser Vergleichstest mit Apples Netzwerk

google 

Google hat vor längerer Zeit mit dem Rollout von Mein Gerät finden begonnen, der nach wie vor nicht abgeschlossen ist und in vielen Ländern noch gar nicht angekommen ist. Aber auch in den Ländern, wo das Gerätenetzwerk bereits aktiv ist, läuft es aufgrund von Googles vorsichtigem Start nicht ganz so gut, wie man das als Nutzer erwarten würde. Ein aktueller Praxisvergleich zwischen einem Google-Tracker und einem Apple-Tracker verläuft regelrecht desaströs.


mein gerät finden logo cover google

Google hat den Start des Gerätenetzwerks Mein Gerät finden lange Zeit zurückgehalten, da man Datenschutzbedenken aufgrund fehlender Funktionen für Apple-Nutzer hatte. Nachdem Apple dieses Versäumnis genüsslich in die Länge gezogen und erst vor wenigen Monaten behoben hat, konnte Google den Startschuss geben. Doch wie sich jetzt zeigt, hätte Google sich diese Wartezeit – mit der man Nutzer und Partner verärgert hat – wohl auch sparen können. Denn das Netzwerk funktioniert nicht.

Ein Reddit-Nutzer hat die beiden Netzwerk einem Praxisvergleich unterzogen. Dazu hat er schlicht und einfach zwei Tracker per Post an sich selbst gesendet und deren Weg mit den Tracker-Apps von Google und Apple verfolgt. Für Apple kam natürlich ein AirTag zum Einsatz, für Googles Netzwerk ein PebbleBee-Tracker. Beide wurden gemeinsam in das Paket gepackt und hatten somit die gleichen Möglichkeiten. Die Erwartungshaltung war natürlich, dass die Tracker stets ihre zuletzt bekannte Position zurückgeben. Also genau das tun, wofür sie konzipiert sind.

Der Beitrag wurde jeden Tag mit neuen Statusmeldungen aktualisiert, sodass man beim fertigen Beitrag einen echten Erfahrungsbericht lesen kann. Wer nicht den gesamten Bericht lesen möchte, kann eigentlich schon nach Tag 1 aufhören und sich seine Meinung bilden, denn besser wird es nicht – eher noch schlimmer. Spoiler: Während der Apple AirTag jede Bewegung registriert und das fahrende Postfahrzeug Live verfolgen ließ, hat der Google-Tracker erst nach elf Stunden bemerkt, dass er überhaupt bewegt wurde. Einen Zwischenstopp im ersten Paketzentrum, über den der Nutzer per Apples AirTag informiert wurde, hat Googles Netzwerk überhaupt nicht registriert.




Leider geht der Erfahrungsbericht in den folgenden Tagen ähnlich weiter. Auch am zweiten Tag registriert das Google-Netzwerk kaum eine Bewegung und zeigt auch den zuletzt bekannten Standort nur auf einer grauen Karte ohne Details an. Während der Apple-Tracker hingegen eine exakte Position inklusive Satellitenbild und akkuraten Standortdaten liefert. Bitter wurde es ab Tag 4. Denn da hat Googles Netzwerk den letzten Standort einfach vergessen und konnte somit keinerlei Positionsangaben mehr machen. Das sollte sich erst am nächsten Tag wieder ändern – aber nicht zum Besseren. Denn plötzlich behauptete Googles Netzwerk, dass sich der Tracker am Ort von Tag #1 befindet – was nachweislich nicht der Fall ist.

Man kann den ganzen Erfahrungsbericht für den Google-Tracker wirklich nur als desaströs bezeichnen, denn das Netzwerk funktioniert überhaupt nicht. Und wenn es mal einen Standort meldet, dann ist dieser nicht zuverlässig. Dabei ist das die Kernaufgabe des Trackers. Man kann nur spekulieren, wie es zu diesem Ergebnis kommen konnte – vor allem in den USA, wo das Netzwerk schon viele Wochen vor dem globalen Rollout gestartet ist.

Das Problem dürfte wohl an Googles Handbremsen-Rollout liegen. Denn das Netzwerk wird nur sehr langsam freigeschaltet und hat das Tracking standardmäßig auf eine solch geringe Stufe eingestellt, dass das gar nicht funktionieren kann. Die Kernfunktion des globalen Gerätenetzwerks – nämlich eben ein solches aufzubauen – ist standardmäßig abgeschaltet und muss von den Nutzern manuell aktiviert werden. Kann man sich kaum ausdenken…

Und damit geschieht genau das, was ich bereits in diesem Artikel prognostiziert habe. Googles Netzwerk startet, enttäuscht die Nutzer auf ganzer Linie und wird es schwer haben, dieses Image irgendwann wieder abzuschütteln…

» Ausführlicher Bericht bei Reddit]

Letzte Aktualisierung am 7.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Mein Gerät finden: Googles Gerätenetzwerk funktioniert nicht – desaströser Vergleichstest mit Apples Netzwerk"

  • Wenn der Versuch in den USA stattfand, ist zu bedenken, dass Apple dort einen viel größeren prozentualen Anteil an Endgeräten hat. Zusätzlich frage ich mich, auf welchen Nicht-Pixel Endgeräten der Dienst tatsächlich läuft bzw. laufen kann (Vorraussetzungen z.B. Android Version etc.)

  • Anfang Schwierigkeiten den Test im 4 Quartal wiederholen. Dann sind genügend Smartphones frei geschaltet und das Netzwerk wird laufen.

    • Aber bis dahin sind die Nutzer abgesprungen, die das Netzwerk jetzt nutzen möchten. Vor allem, wenn sie Hardware gekauft haben und das Ganze dann nicht funktioniert, werden sie so schnell nicht wiederkommen.

  • Google hat leider oft technisch ganz gut Ideen, aber eine desaströse Umsetzung und vor allem ein katastrophales Marketing.

    Etwas, was für jeden nachvollziehbar noch nicht mal den alpha-Status besitzt, dürfte eigentlich überhaupt nicht beworben werden, langsamer Rollout hin oder her.

Kommentare sind geschlossen.