Pixel 4a: Ausbleibendes Update auf Android 14 sorgt für lange Gesichter – Google zieht den Stecker viel zu früh

pixel 

Anders als einige andere Hersteller, gibt Google für jedes Pixel-Smartphone ein recht konkretes Update-Versprechen mit festem Datum, an das man sich bisher immer gehalten hat. Doch im Fall des erfolgreichen Budget-Smartphones Pixel 4a gehen die Wogen hoch, denn Google wird das Smartphone nicht auf Android 14 aktualisieren und zeigt erneut, dass man die eigentlich erwartbare Vorbildfunktion der eigenen Pixel-Linie nicht erfüllen will.


pixel 4a smartphone

Wer sich ein Pixel-Smartphone kauft, tut das oftmals aus gutem Grund und nicht rein zufällig. Ein Grund ist die zuverlässige Update-Versorgung (blenden wir das Pixel 6-Debakel der ersten Monate mal aus), die pünktlich zu Monatsanfang ausgerollt wird. Das Update-Versprechen gilt für alle Smartphones und macht keinen Unterschied zwischen den etwas teureren Flaggschiffen und den günstigen Budget-Geräten. Obwohl das Versprechen nach wie vor gilt, hat man die Vorbild-Funktion längst verloren. Denn man ist nicht mehr der schnellste Hersteller, nicht mehr der mit den längsten Updates und spätestens jetzt auch nicht mehr der mit der kulantesten Handlungsweise.

Bisher hat man sich nicht offiziell geäußert, aber mit der ersten Developer Preview von Android 14 dennoch Fakten geschaffen: Das Pixel 4a wird kein Android 14 erhalten. Die Frage nach diesem Update begleitete das Smartphone schon seit dem Release und ist somit halboffiziell beantwortet. Fraglich war das Update, weil das Pixel 4a offiziell bis August 2023 mit Updates versorgt wird und just in diesem Monat auch Android 14 erscheinen wird. Schaut euch dazu das Pixel Update-Versprechen sowie den Android 14-Zeitstrahl an.

Anfang August oder Ende August?
Weil es bisher nie zu einer solch knappen Überschneidung kam, war unklar, ob man Anfang oder Ende des Monats meint. Offenbar ist es Anfang – aber wie lange gilt der „Anfang“? Warum wird es das Sicherheitsupdate Anfang August noch geben, das Android 14-Update Mitte/Ende August aber nicht? Rechtlich ist Google auf der sicheren Seite, denn man macht keine genauen Angaben. Aber dass man so kleinkariert auftritt und das Pixel 4a nicht versorgt, das Pixel 4a (5G) hingegen schon, sorgt für Ärger unter den Nutzern.




Die Pixel 4a-Zeitleiste
Nicht nur das Update-Versprechen war bisher in dieser Definition unklar, sondern auch Googles Verhalten bei internationalem Release. Das Pixel 4a wurde am 3. August 2020 vorgestellt und kam am 20. August 2020 in den US-Handel. Für das Update-Versprechen gilt laut Google der erste Verkaufstag im Google Store, wobei fraglich ist, ob der Vorbesteller-Zeitraum dazugehört. Gehen wir also davon aus, dass das Update-Versprechen am 20. August 2020 begann, dann würde es am 20. August 2023 enden. Somit dürfte Android 14 frühestens am 21. August 2023 erscheinen, damit sich Google nicht selbst in rechtliche Schwierigkeiten bringt.

Man wird diese Daten intern natürlich beachten, aber ob man sich damit Freunde macht, wenn das Smartphone den Release um nur einen Tag (oder sei es eine Woche) verpasst? Gerade Google sollte mit gutem Beispiel vorangehen, was auch mal die Mission der Nexus- und Pixel-Serie gewesen ist. Es hätte dem Unternehmen nicht wehgetan, Android 14 auch für das Pixel 4a anzupassen. Man muss ja nicht mehr die volle Pixel Feature Drop-Experience mit den neuesten Hightech-Features bringen, aber das Update wäre „nett“ gewesen.

Noch schwieriger ist die Angelegenheit für internationale Nutzer, darunter in Deutschland. Denn hier startete das Smartphone erst am 1. Oktober und wird somit die drei Jahre Update-Garantie nicht einhalten. Wie schon erwähnt, bezieht sich diese Garantie auf den US-Verkaufsstart und Google ist somit auf der sicheren Seite. Dennoch sehr unschön und eine Enttäuschung für deutsche Nutzer. Doch weil das Pixel 4a mit Android 10 auf den Markt kam und schon wenige Wochen später das Update auf Android 11 erhielt, sieht man sich mit den drei Major-Updates (11, 12, 12) wohl ebenfalls auf der richtigen Seite.

Wie erwähnt: Google hat das Ende noch nicht ganz konkret kommuniziert und vielleicht gibt es noch die ganz große Überraschung oder man entscheidet sich doch noch um. Aber wenn es keine erste Dev Preview von Android 14 gab, wird es zu 99,9 Prozent auch keine zweite, keine Beta und keine finale Version geben. Wirklich schade.

» Gebrauchte Smartphones kaufen? Stiftung Warentest testet Onlineshops für refurbished Smartphones + Tipps

» Pixel 6, Pixel 6a und Pixel 7 ohne Google-Apps nutzen: LineageOS auf Basis von Android 13 veröffentlicht

Letzte Aktualisierung am 26.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Pixel 4a: Ausbleibendes Update auf Android 14 sorgt für lange Gesichter – Google zieht den Stecker viel zu früh"

  • Für mich, hat es sich nach diesem ehr zickigen Verhalten von Google und das nein wir bringen keine neues Android 14 Update mehr dafür raus, für das Pixel 4a, seitens Google und das nicht Erfüllen ihrer Update-pflicht, ein für alle mal erledigt mit Google, sehr schade was aus denen geworden ist.

    Bleibt echt nur noch Apple übrig, als Update-Pionier und Samsung.

  • wollte eigentlich das 6a, auch wegen billigen Preis durch Rückkauf von Altgerät, dann besser nicht wen man es nach 3 Jahren entsorgen muss.

    • entsorgen muss man kein Gerät nach 3 Jahren, das halte ich für absoluten Blödsinn 😉 und sollte man auch nicht. 1. gibt es noch viele Einsatzzwecke wo das unwichtig ist, 2. ist das Pixel 6a eine ganz neue SOC-Basis und daher auch von der Update-Politik nicht mehr zu vergleichen und 3. bietet Google da immer noch Recht viel Update-Zeitraum im Vergleich zu Xiaomi und Konsorten, die gerne medial gehyped werden, wo aber die Update-Politik ein Desaster ist.

  • Nehmen wir mal an, das 4a würde gerade noch ein Update auf Android 14 bekommen. will man das wirklich haben? Gerade nach Major-Updates ist die Anzahl der Bugfixes in den folgenden Monaten erfahrungsgemäß recht groß. Und genau die würde das 4a nicht mehr bekommen. Daher: lieber ein stabiles A13 als ein A14, welches einen Haufen nicht gefixter Bugs hat.
    Just my 2 Cents

    • Da hast du natürlich recht, ein guter Punkt!
      Aber dafür gibt es ja dann die „best of“-Updates, die noch zwei bis drei Monate danach einmal kommen. Dennoch ein guter Einwand von dir 🙂

  • Ich hatte ein Pixel 3. Hat mich rund 1000 € gekostet. Drei Jahre später ist das Handy nur noch „Elektroschrott“, weil ich auf einem Gerät ohne Sicherheitsupdates keine wichtigen Apps nutzen möchte. Ja, hab ich vorher gewusst. Ich bin halt dumm. Aber den Fehler wiederhole ich nicht mehr. Bin jetzt bei Apple und freue mich über 7+ Jahre an Sicherheits- UND QoL-Updates! Schade, denn die Pixel-Reihe war mir einfach lieber.

Kommentare sind geschlossen.