Pixel Watch: Neue Fitbit-Funktion zeigt sich bei ersten Nutzern – warnt vor Herz-Rhythmus-Störungen

pixel 

Die Pixel Watch setzt für die integrierten Gesundheits- und Fitness-Funktionen auf die Dienste der Google-Tochter Fitbit und hat die notwendigen Sensoren für die Datenerfassung im Gepäck. Jetzt zeigt sich bei ersten Nutzern ein neues Feature, dessen Relevanz man im Ernstfall sehr zu schätzen wissen dürfte und potenziell Leben retten kann: Die Erkennung von Herz-Rhythmus-Störungen.


pixel watch messung

Die Pixel Watch ist in erster Linie eine Smartwatch, hält aber so wie die meisten Geräte auch eine ganze Reihe von Fitness-Funktionen und Gesundheits-Funktionen rund um das Tracking von Vitalwerten und Bewegungen bereit. Diese werden von Fitbit ausgewertet, bieten aber noch nicht den vollen Umfang wie auf den Geräten der Google-Tochter. Jetzt zeigt sich bei ersten Nutzern eine Benachrichtigung bzw. Warnung vor Herz-Rhythmus-Störungen.

Das Ganze funktioniert recht einfach: Die Smartwatch zeichnet ständig bzw. in kurzen unregelmäßigen Abständen den Herzschlag auf und kann dadurch und in Kombination mit erkannten Aktivitäten Unregelmäßigkeiten feststellen. Das muss nicht gleich gesundheitlich problematisch sein, aber dennoch ist es eine wichtige Information und vielleicht auch ein Warnzeichen für den Träger, sich um dieses nicht zu unterschätzende körperliche Problem zu kümmern.

Bei einigen Nutzern der Pixel Watch ist eine solche Meldung oder zumindest die Ankündigung dieser Funktion in den letzten Tagen aufgetaucht, so wie ihr das auf den folgenden Screenshots sehen könnt. Die Meldungen stammen vom Smartphone, innerhalb dessen Companion-App die Ankündigung aufgetaucht wurde. Glücklicherweise hat bisher kein Nutzer eine Warnung auf der Pixel Watch erhalten.




pixel watch herz warnungen

Vielleicht wäre das eine Funktion für das nächste Pixel Feature Drop im März, für das jetzt langsam die Testphase beginnt. Für Fitbit-Nutzer ist das nichts Neues mehr, denn einige Geräte bieten bereits eine solche Warnung an. Allerdings ist das keine reine Software-Angelegenheit, denn natürlich kann das nur mit einer ständigen Pulsmessung funktionieren. Zwar misst die Pixel Watch ständig den Herzschlag, zeichnet diese aber nur auf Anforderung des Nutzers auf und wertet sie aus.

Eine dauerhafte Aufzeichnung wird die Akku-Lebensdauer negativ beeinflussen und weil das auf der Pixel Watch ohnehin schon ein sensibles Thema ist, ist ein breiter Rollout trotz der möglichen Testphase längst nicht in Stein gemeißelt. Nicht ausgeschlossen, dass Google so etwas erst mit der zweiten Generation einführt, die vielleicht über einen stärkeren Akku oder weitere Energie-Optimierungen verfügt.

» Wear OS: Es wird vorerst keine Fitbit-Smartwatches mit Wear OS geben – Ankündigung wurde falsch verstanden

» Pixel Tablet: Wettlauf mit dem Apple iPad? Google hatte den Smart Display-Modus ausführlich gezeigt (Video)

Letzte Aktualisierung am 18.01.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Pixel Watch: Neue Fitbit-Funktion zeigt sich bei ersten Nutzern – warnt vor Herz-Rhythmus-Störungen"

  • „Allerdings ist das keine reine Software-Angelegenheit, denn natürlich kann das nur mit einer ständigen Pulsmessung funktionieren. Bisher zeichnet die Pixel Watch diese Daten nur auf Anforderung des Nutzers auf.“
    Die Pulsmessung läuft auch jetzt schon kontinuierlich (nicht abschaltbar) auf der Pixel Watch – das bitte nicht mit der EKG-Funktion verwechseln, die Spannungsunterschiede zwischen zwei Punkten aufzeichnet (deswegen muss da auch ein Finger der anderen Hand auf die Lünette).

    • Danke für den Hinweis, ich hatte mich da falsch ausgedrückt.
      Es wird zwar kontinuierlich gemessen, aber die Werte nicht ständig aufgezeichnet und ausgewertet. Vielleicht auch nicht in dem Umfang, der für eine Auswertung notwendig wäre. Und genau das könnte sich auf die Akku-Leistung auswirken. Die EKG-Funktion war damit nicht gemeint, denn für diese muss der Nutzer ja selbst aktiv werden.

Kommentare sind geschlossen.