Google Chrome 106 ist da! Flexible Übersetzungen, Notizen und Feedreader kommen auf den Desktop

chrome 

Schon wieder ist ein Monat vergangen, sodass pünktlich in den letzten Tagen eine neue Google Chrome-Version veröffentlicht wurde. Chrome 106 wird für die Desktop-Betriebssysteme Windows, Mac, Linux sowie für die mobilen Plattformen Android, iOS und selbstverständlich auch für die Chromebooks ausgerollt. Durch den schnellen Release-Zyklus gibt es weniger Verbesserungen, aber dennoch hat auch die Version 106 einiges im Gepäck, auf das wir uns in Zukunft freuen dürfen.


chrome logo swoosh

Einzelne Textstellen übersetzen
Schon seit einigen Monaten ist eine tiefere Integration von Google Translate bekannt und jetzt wird diese freigeschaltet: Ab sofort ist es möglich, nicht nur ganze Webseiten zu übersetzen, sondern auch einzelne Satzteile. Markiert dazu einfach einen beliebigen Textteil (es darf nicht zu lang sein) und im Kontextmenü erscheint die Verknüpfung zum Google Übersetzer.

Damit das funktioniert, müsst ihr derzeit allerdings noch ein Flag aktivieren: Öffnet dazu die interne Seite chrome://flags, sucht den Eintrag #desktop-partial-translate und aktiviert diesen.

Feedreader am Desktop
Das Comeback des Google Reader im Chrome-Browser fand bisher nur sehr versteckt in der Android-Version statt und hält jetzt Einzug in die Desktopversion. Im Kontextmenü vieler Webseiten sollte sich nach dem Update der Eintrag „Follow Site“ befinden. Google Chrome wird dann automatisch den RSS-Feed auslesen oder, falls es keinen gibt, neue Inhalte selbst extrahieren. Diese Inhalte sollen in der Feed-Sektion der Seitenleiste landen, bisher ist aber auch das noch eine große Baustelle.

Meine Prognose: Das wird nix. Man lässt sich extrem viel Zeit, hat die fertige Funktion am Smartphone gut versteckt und auch am Desktop ist die Seitenleiste bisher wohl kaum das Tool, das die Nutzer zuerst ansteuern. Macht euch keine Hoffnung auf eine Google Reader-artige Umsetzung.




Notizen auf Webseiten
Google Chrome will nicht nur Feedreader sein, sondern auch Notizblock. Daher arbeitet man seit einiger Zeit an der Möglichkeit, Notizen an Webseiten oder einzelnen Elementen anzubringen und diese beim erneuten Aufruf wieder anzuzeigen. Klingt nach einer cleveren Lösung, wird aber wohl noch etwas längere Entwicklungszeit in Anspruch nehmen. Eine Verknüpfung mit den Favoriten wäre vielleicht sinnvoll, eventuell als temporäre Bookmarks.

Bisher lässt sich diese Funktion nur über Umwege aufrufen und auch die Notizen werden noch nicht abgelegt. Mehr Informationen dazu findet ihr im verlinkten Artikel.

Neue Elemente für Web Apps
Web Apps erhalten eine neue Popup API mit der Entwickler die Möglichkeit erhalten, einige Elemente der Webseite über alle anderen Inhalte zu legen. Als Beispiel gibt man an, dass sich Elemente auch über geöffnete Auswahlboxen legen lassen könnten, die sonst wohl nicht ohne Weiteres überzeichnet werden können. Für Desktop-Apps ist das möglich, doch in Web-Apps offenbar noch nicht, sodass einige diese Update begrüßen dürften.

» Formel 1: Google wirbt jetzt mit dem Chrome-Logo am McLaren – Sonderlackierung für Singapur-GP (Galerie)

» Google Telefon: Telefonie-Oberfläche erhält ein neues Layout – Buttons wandern nach unten (Screenshots)

Letzte Aktualisierung am 5.12.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[HowToGeek]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket