Android: Das war das Pixel September-Update – Fixes, Verschiebungen, kein Feature Drop und ein Abschied

android 

Gestern Abend war es soweit: Google hat das Android Update-Paket für den September veröffentlicht, das leider nicht ganz so umfangreich ausgefallen ist, wie wir uns das erhofft hätten. Dennoch gab es zahlreiche gestopfte Sicherheitslücken, behobene Probleme mit den Pixel-Smartphones, einen Abschied und auch ein verschobenes Update.


android next generation

Android-Sicherheitsupdate
Das Android-Sicherheitsupdate ist eine Bank und wird stets am ersten Montag des Monats veröffentlicht. Wenn es ein Feiertag ist, so wie in dieser Woche, wird es auf den Dienstag verschoben. Das Update bringt stets nur Bugfixes und gestopfte Sicherheitslücken, während funktionelle Verbesserungen eher über das Google System Update ausgerollt werden, das in den nächsten Tagen ebenfalls wieder ansteht. Spannender wird es da oft, nicht immer, bei den Pixel-Smartphones.

Pixel Update
Das Pixel-Update besteht in diesem Monat nicht aus dem erwarteten Pixel Feature Drop, das eigentlich auf dem Plan gestanden hätte, sondern nur aus zahlreichen gestopften Sicherheitslücken sowie Bugfixes. Damit ist wohl klar, dass das nächste Feature Drop erst im Dezember kommen wird – Schade. Im Folgenden findet ihr die angekündigten Pixel-Updates.

  • Behebung eines Problems, das gelegentlich zu einem erhöhten Batterieverbrauch durch bestimmte Launcher-Hintergrundaktivitäten führte
  • Behebung eines Problems, das verhindert, dass der kabellose Lademodus unter bestimmten Bedingungen aktiviert wird *[1]
  • Zusätzliche Verbesserungen für Fingerabdruckerkennung und Reaktion unter bestimmten Bedingungen *[2]
  • Behebung eines Problems, das gelegentlich verhindert, dass bestimmte Bluetooth-Geräte oder -Zubehörteile eine Verbindung herstellen
  • Behebung eines Problems, das gelegentlich dazu führte, dass Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm abgeschnitten angezeigt wurden

*[1] Included on Pixel 4, Pixel 4 XL, Pixel 5, Pixel 6 & Pixel 6 Pro
*[2] Included on Pixel 6a




Pixel 6a-Nutzer müssen warten
Leider gibt es auch in diesem Monat wieder Verzögerungen, die von Google nur in einem gut versteckten Nebensatz erwähnt und nicht begründet werden: Nutzer des brandneuen Pixel 6a müssen sich etwas länger gedulden und werden das September-Update ’später in diesem Monat‘ erhalten. Neben den bereits erwähnten Verbesserungen will man bis zu diesem Zeitpunkt auch am Fingerabdrucksensor schrauben und dessen Erkennungsrate weiter verbessern.

» Alle Informationen zur Pixel 6a-Verschiebung

Letzte Runde für das Pixel 3a
Gute und schlechte Nachrichten gibt es auch Pixel 3a-Nutzer. Gut, weil sich das angekündigte Update endlich zeigt und die Lebensdauer des Smartphones effektiv um vier Monate verlängert wurde. Schlecht, weil es das endgültig letzte Update ist und das Smartphone damit sein offizielles Lebensende erreicht hat. Natürlich könnt ihr es weiterhin nutzen, aber wer sowieso langsam das Alter des Geräts spürt, könnte demnächst wechseln.

» Alle Informationen zum Pixel 3a End-of-Life

Android 13 Beta steht noch aus
Ein weiteres bereits angekündigtes Update steht noch aus, dürfte aber sehr wahrscheinlich heute Abend veröffentlicht werden. Die erste Android 13 QPR Beta. Alle Informationen dazu sowie die Schritte, die ihr unbedingt vor dem Release unternehmen solltet, findet ihr in diesem Artikel.


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Android: Das war das Pixel September-Update – Fixes, Verschiebungen, kein Feature Drop und ein Abschied"

  • Aber scheinbar hat Google ganz andere Probleme und das obwohl sie pures Android verwenden ,erhöhter Akkuverbrau
    ch ,W LAN Abbrüche, auf Grund des miesen Modems ,welches dort verbaut wurde ,fehlerhafter Fingerprint immer noch.

    Das bekommt Samsung definitiv besser hin ,sogar in der Mittelklasse, mit einem Fingerprint unter Glas.

    • Nimmt man das S22 als Beispiel: Eine der beschissensten Akkulaufzeiten und mit das mieseste was ich jemals als Fingerabdrucksensor erlebt habe. Von daher, auch bei denen nicht alles Gold was glänzt.

  • Ich habe ja auch kein S,sondern ein a52s 5g mit Snap 7.xxx und da ist bisher nichts bekannt, von miesen Akku Laufzeitenn,oder schlechten Fingerprint.

    Besser als Google Schrott ,die es nicht mal schaffen, ne Gesichtserkennung für ihr übeuteurtes Pro zu basteln ,oder 120hz für das billig 6a .

  • Von längeren Security Updates wie bei Apple ,wir reden hier von gut 10 Jahre fast,braucht man bei Google nicht drüber nachdenken, daher können sie ihren Müll behalten.

Kommentare sind geschlossen.