Elon Musk & Sergey Brin: Bericht über angebliche Affäre des Tesla-CEO mit Noch-Ehefrau des Google-Gründers

google 

Tesla-Chef Elon Musk hat mittlerweile mehr Kinder als Unternehmen und ist nicht gerade bekannt dafür, etwas anbrennen zu lassen – in jeglicher Hinsicht. Derzeit geht ein Bericht durch die Medien, laut dem das Ganze selbst im Freundeskreis gilt: Musk soll eine Affäre mit der Noch-Ehefrau von Google-Gründer Sergey Brin gehabt haben, der daraufhin alle Geschäftsbeziehungen zu Musk beenden will. Vorab: Musk dementiert heftig.


elon musk sergey brin

Zwischen den Google-Gründern Sergey Brin und Larry Page sowie Elon Musk gab es viele Jahre ein fast freundschaftliches Verhältnis, das damals aufgrund der „Unbekanntheit“ von Musk und Medienscheu der Google-Gründer kaum Beachtung fand. Doch die ersten Teslas gingen an Google, der damals noch kleine und kriselnde Hersteller wäre fast von Google übernommen wurden (das behaupteten zumindest viele Medien) und Sergey Brin höchstpersönlich soll Tesla mit der für ihre Verhältnisse bescheidenen Summe von 500.000 Dollar gestützt haben.

Brin und Musk sind wohl bis heute befreundet, doch wenn sich aktuelle Gerüchte bewahrheiten, könnte das in die Brüche gegangen sein. Wir haben schon vor einigen Wochen berichtet, dass Brin und seine Noch-Ehefrau Nicole Shanahan in Scheidung leben – was man mit den bekannten „unüberbrückbaren Differenzen“ begründet. Das Wall Street Journal will erfahren haben, dass auch Tesla-CEO Elon Musk daran nicht ganz unschuldig sein könnte. Er soll eine Affäre mit Shanahan gehabt haben.

Das WSJ ordnet diese zwar erst zeitlich nach der Scheidung ein, aber dennoch hat es Brisanz. Musk und Brin bezeichnen sich gegenseitig als gute Freund und Brin soll wohl in zahlreichen Musk-Unternehmungen involviert sein. Die Zeitung will auch erfahren haben, dass Brin daraufhin alle seine Investments aus diesen Unternehmen zurückgezogen haben soll und dass beide nicht mehr miteinander reden. Selbst von einem auf Knien um Verzeihung bittenden Musk ist die Rede. Damit aber genug der Gossip-Beschreibungen.




Normalerweise gilt das Wall Street Journal als gut informierte Quelle, doch von Anfang an gab es Zweifel an der Story. Mittlerweile hat Musk selbst die Story dementiert und behauptet sogar, „letzte Nacht“ auf einer Party mit Sergey Brin gewesen zu sein. Ich weiß nicht, wie häufig die beiden gemeinsam „Party machen“, aber das wäre auch schon ein großer Zufall. Vielleicht liegt die Wahrheit auf beiden Seiten irgendwo dazwischen und vor allem ein Statement von Sergey Brin zu dem Thema wäre interessant.

Solche Boulevard-Themen spielen hier im Blog normalerweise keine Rolle und werden nicht veröffentlicht. Sollte aber etwas wahres dran sein, könnte das auch Konsequenzen auf eine mögliche Alphabet-Tesla-Beziehung haben, die wiederum große Auswirkungen haben kann. Daher sollte dieser Berich hier im Blog nicht fehlen.

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket