Google-Gründer: Sergey Brin lässt sich von seiner Ehefrau scheiden – ist sechstreichster Mensch der Welt

google 

Google-Gründer Sergey Brin hat sich schon vor vielen Jahren aus dem operativen Geschäft des Unternehmens zurückgezogen, gehört aber vor allem aufgrund seiner Aktienanteile zu den reichsten Menschen der Welt. Brin taucht nur selten in den Medien auf, was sich allerdings in den nächsten Monaten ändern könnte. Laut Medienberichten soll sich Sergey Brin von seiner Frau getrennt und bereits die Scheidung eingereicht haben.


Google Glass Sergey Brin

Laut dem normalerweise sehr gut informierten Magazin ‚Business Insider‘ will sich Google-Gründer Sergey Brin von seiner Frau Nicole Shanahan scheiden lassen. Die Scheidung soll bereits Anfang des Jahres durch Brin eingereicht worden sein, wird aufgrund des enormen Vermögens aber wohl nach wie vor „verhandelt“. Man soll bereits einen privaten Richter engagiert haben, um die Scheidung ohne große Öffentlichkeit über die Bühne zu bringen – in den USA wohl ein übliches Vorgehen.

Sergey Brin und Nicole Shanahan waren nur drei Jahre miteinander verheiratet und der Löwenanteil von Brins Vermögen wurde vor seiner Ehe aufgebaut, sodass es wohl nicht um solch hohe Milliardenbeträge geht wie bei Amazon-Gründer Jeff Bezos oder Microsoft-Gründer Bill Gates. Für Brin war es bereits die zweite Ehe bzw. Scheidung. Zuvor war er mit Anne Wojcicki verheiratet (Hier unser Artikel), deren Schwester heute CEO von YouTube ist.

Sergey Brin ist laut Forbes mit einem Vermögen von 94 Milliarden Dollar sechstreichster Mensch der Welt.

Boulevard-Themen gehören nicht unbedingt in diesen Blog, aber als Unternehmensgründer und nach wie vor einer der größten Anteilseigner hat Brin bei Google nach wie vor Gewicht. Auswirkungen auf das Unternehmen Google sind durch diese Scheidung nicht zu erwarten, sind durch mögliche Anteilsverkäufe aber auch nicht vollständig ausgeschlossen.

[n-tv & Bild.de]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket