Android Auto: Neue Probleme auf Googles Infotainment-Plattform & Hoffnung auf das Tempolimit (Update)

android 

Google hat es mit der Weiterentwicklung von Android Auto nicht wirklich eilig, denn selbst nach der Ankündigung kann der Rollout mancher Features noch Monate dauern und es kommt auch immer wieder zu Problemen. In den letzten Tagen sind gleich drei (oder vier) neue Probleme aufgetaucht, die in beiden Fällen dafür sorgen, dass die Infotainment-Plattform praktisch unbenutzbar ist. Aber es gibt auch Hoffnung auf eine lang erwartete Funktion.


android auto wireless

Nutzer von Android Auto müssen viel Geduld mitbringen, denn die Mühlen bei Googles eigentlich gar nicht so unwichtigem Auto-Projekt mahlen sehr langsam. Seit einer gefühlten Ewigkeit warten viele Menschen auf die neue Coolwalk-Oberfläche, deren Rollout sich selbst durch die offizielle Ankündigung um kein Stück verschnellert hat. Gäbe es eine echte Kommunikation, wäre das grundsätzlich nicht problematisch, aber wie üblich gibt es diese nicht.

Das Gleiche gilt dann auch für Bugs und sonstige Ärgernisse. Android Auto dürfte wohl die Plattform mit den größten Problemen sein, wenn man sie am bescheidenen Funktionsumfang misst und dann noch die Relevanz während des Autofahrens dazurechnet. Oftmals war es der Google Assistant, aber in den aktuellen Fällen ist es Android Auto selbst, das für Probleme sorgt. Weil Android Auto sogar ein Beta-Programm betreibt, lässt sich kaum erklären, wie die unten aufgeführten Fälle es bis auf die Smartphones der Nutzer schaffen können.

Immerhin gibt es in einem anderen Bereich einen Lichtblick, denn eine seit langer Zeit erwartete Information / Funktion könnte schon bald bei Google Maps in Android Auto starten. Die Darstellung des geltenden Tempolimits ist ein großes Thema und wird von Google merkwürdigerweise hierzulande komplett ignoriert. Aber spätestens 2024 sollte sich das ändern.




android auto icons sehr gross

Riesige Icons auf dem Android Auto Homescreen
Die Darstellung auf dem Android Auto-Display kann gar nicht groß genug sein, um während der Fahrt mit einem halben Auge alles Wichtige zu erkennen – eigentlich. Doch ein aktueller Bug hat es dann doch etwas zu weit getrieben und stellt die System-Icons so übertrieben groß da, dass für die eigentliche Oberfläche kein Platz mehr bleibt. Betroffen ist die Navigationsleiste am unteren Rand sowie die Statusleiste am oberen Rand.

Wie ihr auf den Screenshots sehen könnt, bleibt weder der benötigte Platz in der Navigationsleiste frei, noch ein sinnvoll nutzbares Hauptfenster zwischen Statusleiste und Navigation. Das dürfte ein sehr simpler Bug sein, bei dem vielleicht nur eine Null zu viel in den Quellcode gerutscht ist, aber dennoch hat Google es bisher bei betroffenen Nutzern noch nicht gefixt.

» Alle Infos zu den riesigen Icons

Kabellose Nutzung nicht möglich
Die kabellose Nutzung von Android Auto ist noch immer eine der jüngsten größeren Errungenschaften, denn lange Zeit konnte die Infotainment-Plattform nur kabelgebunden verwendet werden. Für die meisten Nutzer dürfte das wohl auch heute noch gelten, aber eine wachsende Anzahl an Fahrzeugbesitzern kann auf das Kabel verzichten und dank eines modernen Infotainment-Systems bequem einsteigen und Android Auto nutzen.

Doch schon seit mehreren Tagen gibt es Berichte von Nutzern, dass die kabellose Nutzung nicht mehr möglich ist. Bei einigen bleibt das Display direkt nach der Verbindung schwarz. Bei anderen bricht die Verbindung immer wieder ab und baut sich erst nach längerer Zeit erneut auf. In beiden Fällen ist es unbenutzbar und wäre selbst mit zwei zugedrückten Augen nicht sicher zu verwenden. Das Problem betrifft immer mehr Nutzer und scheint nicht mit einem bestimmten Smartphone oder Fahrzeugmarken im Zusammenhang zu stehen.

Das wohl größte Problem: Es gibt Fahrzeuge, in denen die kabelgebundene Nutzung gar nicht mehr möglich ist. Diese müssen, wenn sie betroffen sind, also tatsächlich auf Android Auto verzichten.

» Alle Informationen zu den Android Auto-Aussetzern

UPDATE: WLAN-Symbol verschwunden
Einige Nutzer berichten, dass plötzlich das WLAN-Symbol in der Statusleiste verschwunden ist, das auf die aktive Smartphone-Verbindung hinweist. Das wäre ärgerlich, aber nicht vollkommen problematisch. Andere wiederum berichten, eventuell damit im Zusammenhang, dass die WLAN-Verbindung bei aktiver Android Auto-Nutzung mehrfach abbricht.




google maps speed limit

Das Tempolimit kommt (wahrscheinlich)
Schon seit langer Zeit fragen sich viele Nutzer, warum Google Maps in Android das aktuelle Tempo anzeigt, aber nicht über das Tempolimit informiert. Vor allem dann, wenn sie aus dem Auslands-Urlaub kommen, bei dem genau das plötzlich funktioniert hat. Die Daten liegen für Deutschland natürlich vor und werden unter anderem von der Navigation im Hintergrund genutzt, aber man zeigt sie nicht auf dem Display. Google hat sich nie dazu geäußert, aber es dürfte wohl rechtliche Gründe haben.

Doch das könnte sich bald erledigen, denn die EU-Kommission schafft Fakten und erfordert sogar die Darstellung dieser Informationen bei allen Neuwagen. Das muss nicht unbedingt die Aufgabe von Google Maps sein, aber ein weiteres Ausblenden wäre dann wohl überhaupt nicht mehr erklärbar. Und weil es keine Vorgabe gibt, wo diese Information untergebracht sein soll und woher sie stammen muss, wäre Google Maps für viele Hersteller sicherlich der logische Kandidat. Ansonsten müssten sie die Kennzeichen-Erkennung in allen Fahrzeugen integrieren, was gerade in der unteren Preisklasse alles andere als Standard ist.

» Die neuen Erfordernisse der EU-Kommission


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket