Google Chrome: Automatische Suchmaschinen werden entfernt – Adressleiste verliert Site Search-Vorschläge

chrome 

Mit dem Browser Google Chrome ist es sehr leicht, die Adressleiste als Suchmaschine zu verwenden, die nicht nur exklusiv an Google oder die alternative voreingestellte Suchmaschine gebunden ist. Das Stichwort lautet Chrome Site Search und lässt sich flexibel anpassen. Jetzt hat das Chrome-Team Änderungen angekündigt, die die automatischen Vorschläge beschneiden.


chrome logo swoosh

Die Chrome-Adressleiste ist sehr mächtig und bietet unter anderem die Möglichkeit, eigene Suchmaschinen anzulegen. Aber bisher tauchten nicht nur die manuell eingepflegten Site Search-Suchmaschinen auf, sondern auch die automatisch erkannten. Laut dem Chrome-Team war das für die Nutzer aber zu verwirrend, sodass man das in den nächsten Tagen für alle Nutzer deaktivieren wird. Die selbst angelegten Suchmaschinen bleiben erhalten.

Ganz verschwunden sind diese Vorschläge aber nicht, sie tauchen nur nicht mehr in der Adressleiste auf. Sie werden aber weiterhin den Einstellungen aufgelistet, als neue Suchmaschine vorgeschlagen und lassen sich mit einem Klick hinzufügen. Standardmäßig wird dafür das Kürzel der URL verwendet. Das senkt zwar die Flexibilität dieser Funktion, dürfte aber wohl tatsächlich dafür sorgen, dass es übersichtlicher wird. Schließlich wird man nicht jede Seite, die man irgendwann einmal besucht hat, durchsuchen wollen.

Und für häufiger genutzte Webseiten legt man sich dann einfach manuell einen solchen Eintrag an und schon ist alles wieder wie vorher.

» Android 13: Bildschirmlupe wird dynamisch – wandert bei Texteingabe automatisch mit dem Cursor (Video)

» Google Chrome: Neuer Downloadmanager kommt – kostenlose Erweiterung bringt schlanke Oberfläche


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket