Android: Google erlaubt alternative Bezahlsysteme – Spotify wird erster Partner für die ‚Billing Innovation‘

play 

Android-Nutzer bevorzugen kostenlose Apps und Inhalte, die sich über Werbung oder aus Luft und Liebe finanzieren. Aber es gibt auch sehr viele Nutzer, die für Einmalkäufe und Abos Geld ausgeben – in den allermeisten Fällen direkt über den Google Play Store. Jetzt hat Google in Zusammenarbeit mit Spotify eine „Innovation“ angekündigt, die die dauerhafte Nutzung von externen Bezahlsystemen ermöglichen soll.


dagobert-duck-geldspeicher-money

Im Google Play Store sind die Regeln weniger streng als im Apple App Store, aber dennoch verfolgte man lange Zeit den Plan, dass alle über den Play Store vertriebenen Apps dessen Bezahlsystem nutzen – und dementsprechend Gebühren entrichten – müssen. Davon rückt man nun wieder ein wenig ab und experimentiert in Kooperation mit Spotify mit dem neuen „User Choice Billing“. Nutzer sollen die Wahl haben, welches Bezahlsystem sie verwenden. Spotify kann als erster Partner sein eigenes System verwenden, aber nur dann, wenn auch das Play Store Billing angeboten wird.

This pilot will allow a small number of participating developers to offer an additional billing option next to Google Play’s billing system and is designed to help us explore ways to offer this choice to users, while maintaining our ability to invest in the ecosystem. This is a significant milestone and the first on any major app store — whether on mobile, desktop, or game consoles.

Rein theoretisch müsste der Kauf oder das Abo außerhalb des Play Stores günstiger sein, weil die Provisionen entfallen, aber das wird Google vermutlich nicht erlauben. Wie im obigen Statement schon steht, kann Google das Android-Ökosystem und dessen Weiterentwicklung nur durch die Play Store-Einnahmen finanzieren. Daher gehe ich davon aus, dass sich am Ende die Situation ergibt, dass das Play Billing attraktiver ist und die Nutzer sich sowieso für Googles Variante entscheiden. Das hat dann ähnliche starke Auswirkungen wie die Suchmaschinen- und Browser-Weiche auf EU-Smartphones. Nämlich gar keine.

Große Marken wie Spotify, Facebook oder große Gaming-Marken haben sicherlich das Potenzial, Nutzer für ihr eigenes Bezahlsystem zu gewinnen. Doch in der Masse wird das Google Play Billing alternativlos bleiben.

» Android: Abos werden immer populärer – für diese Apps und Plattformen geben die Nutzer das meiste Geld aus

» Android: Google Play Filme und Serien wird eingestellt – Nutzer müssen zur Google TV-App wechseln

[Android Developers Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket