GMail: Benachrichtigungen auf dem Smartphone lassen sich bei Browsernutzung automatisch deaktivieren

mail 

Einige Apps und Plattformen werden sowohl auf Computer als auch Smartphone genutzt – manchmal auch gleichzeitig. Ohne Frage dürfte GMail bei vielen Nutzern zu diesen Produkten gehören, sodass sich das Problem der doppelten Benachrichtigungen ergibt. Nach vielen Jahren möchte man dieses endlich angehen und bietet ersten Nutzern die Möglichkeit, Benachrichtigungen auf dem Smartphone zu pausieren.


gmail logo new 2020

Wer GMail im Browser geöffnet und gleichzeitig das Smartphone neben sich liegen hat, wird oftmals auf beiden Geräten über eingehende E-Mails informiert. Das ist allerdings nicht notwendig und ist auch der Konzentration nicht unbedingt förderlich. Denn wenn man das Smartphone erstmal wieder in der Hand hat, gibt es da ja noch viele weitere spannende Benachrichtigungen, die man unbedingt sofort lesen muss 😉

gmail browser benachrichtigungen pausieren

Bei einigen GMail-Nutzern ist nun ohne vorherige Ankündigung die Meldung im Browser aufgetaucht, dass sie die Smartphone-Benachrichtigungen deaktivieren können, so lange der Browser aktiv genutzt wird. Dabei muss nicht zwingend GMail der Haupt-Tab sein, auch wenn Google das wohl gerne so hätte, sondern der Browser muss lediglich aktiv genutzt werden. Um das herauszufinden, wird die entsprechende Berechtigung von GMail eingefordert. Wird diese erteilt, bleibt GMail auf dem Smartphone ruhig. Zu „mobile devices“ gehören vermutlich auch Tablets und Smartwatches.

Klingt nach einer praktischen Komfort-Funktion für ein Luxus-Problem, von dem aber recht viele Nutzer betroffen sein dürften. Eine Ankündigung gab es bisher noch nicht und das Feature taucht nur bei wenigen Nutzern auf. Ist wohl noch ein Testlauf. UPDATE: Mittlerweile wird die Funktion bei immer mehr Nutzern gesichtet und auch in einem meiner Konten ist es bereits angekommen.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket