Android Automotive: Neue Apps für das Infotainment-Betriebssystem – Navigation, YouTube & mehr (Video)

android 

Googles Infotainment-Betriebssystem Android Automotive soll sich in den nächsten Jahren in vielen Millionen Fahrzeugen verbreiten und langfristig sowohl Android Auto als auch die selbstentwickelten Oberflächen der Fahrzeughersteller ablösen. Jetzt wurde der nächste große Schritt verkündet, der zahlreiche neue Apps und Anwendungsmöglichkeiten auf die Plattform bringt: Neben einer Fahrzeug-Fernbedienung gibt es dann auch YouTube-Videos.


android automotive volvo polestar

Android Automotive ist schon seit mehreren Jahren in der Entwicklung, seit dem vergangenen Jahr verfügbar, aber für die allermeisten Nutzer noch nicht greifbar. Denn es ist ein Betriebssystem für den Infotainment-Bereich des Fahrzeugs, das man abseits der sehr sehr wenigen kompatiblen Fahrzeuge kaum ausprobieren kann. Zu den derzeit verfügbaren Fahrzeugen gehören der Polestar 2 sowie der Volvo XC40. Noch in diesem Jahr sollen weitere Modelle von Massenherstellern wie GM, Ford oder auch Renault folgen.

Neue Apps
Bis es soweit ist, wird das App-Angebot weiter ausgebaut und um einige praktische Neuzugänge erweitert, die Google nun im Rahmen der CES-Präsentationen angekündigt. Zu den neuen Apps gehört YouTube, das die volle Datenbank der Videoplattform in die Fahrzeuge bringen soll. Es versteht sich von selbst, dass nur während des Parkens YouTube-Videos angesehen werden können. Google spricht davon, dass man Wartezeiten wie etwa das Aufladen des Elektrofahrzeugs überbrücken kann.

Im Bereich des Mappings kommen die neuen Apps Sygic und Flitsmeister für die Navigation, ChargePoint und PlugShare für das Aufladen und SpotHero sowie ParkWhiz für das Parken dazu. Einiges ist sofort verfügbar, bei anderen wird es vielleicht noch einige Monate bis hin zum Ende des Jahres („later this year“) dauern.




Fahrzeug fernsteuern
Das Infotainment-Betriebssystem ist bei den Fahrzeugen offenbar nicht vollständig ausgeschaltet, sondern im Standby und lässt sich aus der Ferne aktivieren – unter anderem per Google Assistant. Damit wird es möglich sein, dass der Google Assistant entweder auf Aufforderung oder selbstständig die Temperatur im Fahrzeug vor Fahrtrantritt anpasst, das Navigationsziel einstellt, einige Features aktiviert / deaktiviert oder auch den Status des Fahrzeugs wie etwa den Batteristand abfragen kann. Auch das Verriegeln und Entriegeln per Google Assistant ist möglich.

From activating features like lane keeping assist to checking when your next service is due, your voice can replace looking around for the right button or scrolling through settings.

User: Hey Google, warm up my car.

Assistant: Asking Volvo to turn on the climate control in your car.

Obiges Video wurde von Volvo veröffentlicht und zeigt einige Möglichkeiten, die sich durch die Anbindung des Smart Car ergeben.

» Android & Chrome OS: Googles Betriebssysteme rücken zusammen – diese smarten Features kommen (Galerie)

» Wear OS: YouTube Music erhält neue Kachel für zuletzt gespielte Musik – Update für Smartwatches kommt

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket