Google Chromebooks: Neuer Human Presence Sensor erkennt ’schnüffelnde‘ Personen und verdunkelt das Display

chrome 

Während Smartphones seit Jahren sehr gut darin sind, die Umgebung und den Nutzer im Rahmen der Möglichkeiten digital wahrzunehmen und adaptive Dinge zu tun, sieht das bei Chromebooks und Laptops ein wenig anders aus. Google arbeitet schon seit längerer Zeit an einem Human Presence Sensor für Chromebooks, der einzelne oder mehrere Personen vor dem Gerät erkennen soll. Jetzt gibt es dazu weitere Details


chromebook camera kamera

Praktisch jeder Laptop und jedes Chromebook verfügt über eine Kamera, die oftmals mittig über dem Display positioniert und vor allem in Zeiten des Home Office stark an Bedeutung gewonnen hat. Google möchte diese Kamera, womöglich in Kombination mit dem Radarchip Soli, aber nicht nur für Videotelefonie oder die Gesichtserkennung zum Entsperren des Geräts nutzen, sondern auch andere Zwecke abdecken. Ein neues Flag, das vor einigen Tagen entdeckt wurde, spricht von einer „Snoop Detection“.

Enable snooping detection

Enables snooping protection to notify you whenever there is a ‘snooper’ looking over your shoulder. Can be enabled and disabled from the Smart privacy section of your device settings.

#snooping-protection

Die Snoop Detection soll bemerken, sobald sich mehr als eine Person vor dem Bildschirm befindet bzw. wenn eine andere Person dem Nutzer über die Schulter schaut. Ist das der Fall, können je nach Konfiguration eine Reihe von Aktionen ausgelöst werden: Im härtesten Fall eine Warnmeldung, im einfachsten ein unauffälliges Augen-Icon in der Benachrichtigungsleiste oder eher dezente Dinge wie das Abdunkeln des Displays (siehe übernächster Absatz) und der automatischen Abschaltung der Benachrichtigungen. Letztes halte ich für sehr praktisch, denn wer hat nicht schon einmal einem Kollegen/Freund/Familie etwas am Display gezeigt und dann eine unpassende oder erklärungsbedürftige Benachrichtigung erhalten?

Das erfordert natürlich, dass die Kamera ständig die Gesichter erkennen muss. Aus diesem Grund tippe ich auf Soli, dass die Annäherung bemerkt und die Kamera erst dann einschaltet. Das Ganze soll direkt auf dem Gerät ablaufen, sodass sich niemand aus der Cloud heraus beobachtet fühlen muss. Ob und wann das ausgerollt wird, ist noch nicht bekannt.




Google Spy

Bisher ist die Snoop Detection zwar noch nicht nutzbar, doch nun wurde ein weiteres Flag entdeckt, das bereits eine mögliche Reaktion auf eine erkannte zweite Person beschreibt: Das schnelle Dimmen des Displays, sodass die darauf abgebildeten Inhalte von den spähenden Blicken kaum zu erkennen sind:

Enable lock on leave
Enables lock on leave feature to better dim or lock the device. Can be enabled and disabled from the Smart privacy section of your device settings.

Im Flag ist die Rede davon, dass das Gerät gesperrt wird, wenn der Nutzer es verlässt. Das ist eine klare Verbindung zur ständig aktivierten Kamera, die auf der Suche nach Gesichtern bzw. Personen ist. Das Gerät dürfte eventuell nicht immer gesperrt werden, sondern vielleicht wird auch nur das Display ausgeschaltet bzw. die Helligkeit stark heruntergefahren. Beides ist eine klare Verbindung zur Snoop Detection, die wohl im kommenden Jahr als großer Feature-Block auf die Chromebooks ausgerollt wird.

» Chrome OS: Größeres Update für die Kamera-App wird ausgerollt – Scannen mit dem Chromebook & mehr

» Google Chrome: Tabgruppen kommen auf Tablets – neue Oberfläche für mehr Übersicht in der Tab-Flut

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket