Android: Smartphone-Kameras sollen dauerhaft filmen – Frontkamera soll schon 2022 dauerhaft aktiv sein

android 

Viele Smartphones lauschen ständig auf die Stimme des Nutzers und stehen mit ihren Sprachassistenten jederzeit auf Abruf bereit. Nach anfänglicher Skepsis haben sich viele Menschen daran gewöhnt, doch schon sehr bald könnte es einen Schritt weitergehen. Geht es nach dem Willen von Qualcomm, dann wird schon die nächste Smartphone-Generation mit einer dauerhaft aktivierten Kamera ausgeliefert, die rund um die Uhr von Algorithmen überwacht wird.


face recognition

Qualcomm hat vor wenigen Tagen die neueste Snapdragon-Generation vorgestellt, mit der man sich wohl aufgrund steigender Konkurrenz von derselben abheben und mit Features glänzen möchte. Dass ein Prozessor bzw. SoC für Endnutzer nicht wirklich interessant ist, macht es dem Unternehmen nicht unbedingt leichter. Nun prescht man vor und hat für den Snapdragon 8 Gen 1 eine neue Möglichkeit angekündigt, die eng mit der Smartphone-Kamera zusammenspielt:

Die Frontkamera ihres Handys sucht immer nach ihrem Gesicht, auch wenn sie es nicht berühren oder anheben, um es zu aktivieren.

Diese Aussage stammt von der Qualcomm-Produktmanagerin Judd Heape und soll eines der Schwerpunkte und Stärken des neuen Soc unterstreichen. Man hat den Chip darauf optimiert, dass die Kamera ständig aktiv ist, das Bild im Zwischenspeicher aufzeichnet, auswertet und nach dem Gesicht des Nutzers durchforstet. Und dabei reden wir nicht von in Sekundenabständen geschossenen Fotos, sondern den Aussagen nach von einem echten Livebild.

Das soll einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der aktuellen Umsetzung bringen. Denn bisher gingen Smartphone-Kameras zur Gesichtserkennung erst dann an, wenn das Gerät in die Hand genommen wurde. Schlussendlich reden wir also wohl von höchstens einer halben bis einer Sekunde Zeitersparnis.




snapdragon

Eine ständig aufzeichnende Kamera ist schon ein ganz anderes Kaliber als ein ständig lauschendes Mikrofon – vor allem auf einem Smartphone. Kein Wunder, dass es in allen Medien, in denen über diese Pläne berichtet wird, nur wenig Begeisterung gibt. Gut möglich, dass das innerhalb kürzester Zeit zu einem Standard wird, den die Menschen voraussetzen und sich daran nicht mehr stören, aber Stand Heute dürfte so etwas wohl eher abgelehnt werden.

Welche Macht hat Qualcomm?
Nun darf man nicht vergessen, dass Qualcomm nicht mehr als ein Zulieferer ist – wenn auch ein mächtiger. Der Chip kann viellecht ständig das Kamerabild auswerten, aber schlussendlich liegt die Kontrolle darüber bei den Smartphone-Herstellern sowie bei Google als Android-Entwickler. Die Ankündigung suggeriert allerdings, dass dieses Feature schon ein Fakt ist, der von einigen Smartphones unterstützt wird. Man muss abwarten, was daraus wird.

Interessant wird es auch sein, wie sich so etwas mit Googles neuen Schutzfunktionen in Android verträgt, die vor solchen auf Mikrofon und Kamera lauschenden Prozessen warnt…

» Pixel-Smartphones: Albtraum Smartphone-Reparatur – Berichte über fremde Zugriffe auf Konten, Nacktilder & Co

» YouTube: Neue Download-Funktion für Premium-Nutzer – so könnt ihr Videos jetzt im Browser ‚herunterladen‘


Google Santa Tracker 2021: Googles Adventskalender hält viele weihnachtlichen Spiele und Lerninhalte bereit

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Android: Smartphone-Kameras sollen dauerhaft filmen – Frontkamera soll schon 2022 dauerhaft aktiv sein"

Kommentare sind geschlossen.