YouTube: Neue Download-Funktion für Premium-Nutzer – so könnt ihr Videos jetzt im Browser ‚herunterladen‘

youtube 

Googles Videoplattform YouTube hat aus nachvollziehbaren Gründen kein Interesse daran, dass Nutzer einzelne Videos herunterladen und ohne Internetanbindung ansehen können. Doch nun arbeitet man an genau einer solchen Funktion und gibt Premium-Abonnenten noch einige Tage Zeit, dieses Feature auszuprobieren: Videos direkt in den Browser herunterladen und ohne Internetverbindung auf demselben Gerät abspielen.


YouTube Logo

YouTube lebt davon, dass alle Nutzer die Videos im Browser oder in der App ansehen und entweder im Rahmen des Premium-Abos für die Nutzung zahlen oder sich vor, nach und in einem Video mit Werbung berieseln lassen. Aus diesem Grund bietet man keine Downloadfunktion, denn wer ein Video archivieren oder immer wieder ansehen möchte, der soll das mit den Mitteln der Videoplattform tun und diese immer wieder streamen. Aus YouTube-Sicht ein nachvollziehbarer Standpunkt, an dem man auch in Zukunft mit Sicherheit nicht rütteln wird.

Doch im Rahmen von YouTube Premium gibt es seit langer Zeit die Möglichkeit, Videos auf dem Smartphone zur Offline-Nutzung herunterzuladen. Die Videos stehen dann für einen begrenzten Zeitraum innerhalb der App zur Verfügung und können ohne Internetverbindung angesehen werden. Das spart massiv Traffic mit den Mobilen Daten und ist natürlich auch praktisch, falls man das eine oder andere Funkloch passieren muss. Doch was unter Android so einfach möglich ist, war am Desktop bisher nicht verfügbar.

youtube download

Nun gibt es ein neues Experiment, das genau eine solche Offline-Funktion in den Desktopbrowser bringt. YouTube Premium-Nutzer können dieses Feature auf der experimentellen Seite aktivieren und werden anschließend einen Download-Button unter jedem Video finden.




youtube downloaded videos

Download in den Browser
Allerdings wird das heruntergeladene Video nicht als Videodatei auf dem lokalen Computer gespeichert, genau das will YouTube ja verhindern, sondern es wird im lokalen Cache des Browsers abgelegt. Diesem Cache sind in der Theorie kaum Speicherplatzgrenzen gesetzt, aber dennoch sollte man dort keine Massen an Videos speichern. Durch die PWA und den Cache sollen sich Videos vollständig ohne Internetverbindung abspielen lassen. Voraussetzung ist, dass ihr euch mindestens alle 30 Tage einmal bei YouTube einloggt.

Alle auf diese Weise heruntergeladenen Videos sind auf der Übersichtsseite youtube.com/feed/downloads sichtbar und können von dort aufgerufen oder auch wieder gelöscht werden. Scheint ein recht praktisches Feature für die Nutzer zu sein, die YouTube Premium unter anderem aus diesem Grund abonniert haben. Ob man das wirklich als „Download“ bezeichnen sollte – Google tut es – ist dann wieder Definitionssache. In der Praxis ist das Video auf dem lokalen Computer gespeichert. Dass es nicht ohne YouTube geöffnet werden kann, spielt für diese Definition eher keine Rolle.

Derzeit ist es nur ein Testlauf, der am 10. Dezember enden soll.

» YouTube Experiment aktivieren

» YouTube: Premium-Abonnenten können Kommentare im Videofeed anzeigen und abgeben; so könnt ihr es testen

» YouTube Jahresrückblick: Das sind die erfolgreichsten Videos, Creator, Musikvideos und Aufsteiger 2021


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "YouTube: Neue Download-Funktion für Premium-Nutzer – so könnt ihr Videos jetzt im Browser ‚herunterladen‘"

  • Was soll das bringen ? Ich muß Online sein um mir das anzusehen. Youtubl-dl oder Yt-dlp und das Video liegt dann lokal auf meiner Festplatte. Und ich kann auch die Auflösung bestimmen und nicht die Google für richtig erachtet. Und kann mir das Video jederzeit ansehen ohne Online zu sein und wann ich es für richtig halte.

  • > YouTube lebt davon, dass alle Nutzer die Videos im Browser oder in der App ansehen und entweder im Rahmen des Premium-Abos für die Nutzung zahlen oder sich vor, nach und in einem Video mit Werbung berieseln lassen.

    Wäre das wahr, dann hätte YouTube die Verwendung von Ad-Blockern längst gesperrt. Stattdessen tolerieren sie die 23.6% Adblock-User auf dem Desktop und die ~13% Adblock-User auf dem Handy. Die werden halt durch die normalen User mitfinanziert.

Kommentare sind geschlossen.