Pixel 6 & Pixel 6 Pro: So sind die neuen Smartphones entstanden – Google gibt interessante Design-Einblicke

pixel 

Google geht mit den Pixel 6-Smartphones in einigen Bereichen ganz neue Wege, die bei den Nutzern offenbar sehr gut ankommen. Auch die Hardware-Designer durften sich austoben und konnten den Smartphones ein ganz neues Äußeres verpassen – das gilt nicht nur für den Kamerastreifen. Nun geben die Designer interessante Einblicke und zeigen, wie ein solches Made by Google Design entsteht.


pixel 6 colors cover

Googles Hardware-Portfolio ist bereits auf beachtliche Größe angewachsen und hat in puncto Design eine einheitliche Richtung eingeschlagen. Während sich das Design bei den ersten Google-Produkten noch aus der Hardware ergeben hat, spielt es mittlerweile eine sehr große Rolle und wird schon früh im Planungsprozess beachtet. Die Designer erhalten also keine fertigen Prototypen und müssen bloß noch in den Farbtopf greifen, sondern sind sehr früh mit eingebunden.

Man arbeitet mit den Hardware-Ingenieuren zum Teil Hand-in-Hand, um passende Materialien auszuwählen, Formgebungen anzupassen und alles in die Wege zu leiten, um am Ende das perfekte Smartphone in den Händen halten zu können. Ist die Form erst einmal halbfinal festgelegt, geht es schon an die Materialauswahl und die Farbauswahl. Dabei kann man aus einem sehr großen Fundus an Produkten schöpfen und lässt sich dabei sogar auch von Alltags-Gegenständen wie etwa Pullovern inspirieren.

I remember one time I really wanted to share this color because I thought it would be really appropriate for one of our products, so I ended up sending my boss one of my sweaters through a courier delivery!

In der folgenden Galerie seht ihr einige Bilder, die Googles Design-Team veröffentlicht hat.




pixel 6 colors 1

pixel 6 colors 2

pixel 6 colors 3

pixel 6 colors 4




Das Team von Google Design, Material Finish (Google CMF) hat schon mehrfach solche Einblicke gegeben und immer wieder gezeigt, dass man eigentlich einen riesigen Designer-Spielplatz als Arbeitsplatz hat. Auch wenn das Unternehmen längst seine grundlegende Designsprache gefunden hat und die Farbtöne sowie Materialien vertraut sind, ist es dennoch immer wieder eine große Herausforderung, die perfekte Kombination aus Farbe, Material und natürlich dem Produkt zu finden.

Und wenn die Arbeit erledigt ist, folgt das Vergnügen: Die Benennung der Farben. Google verwendet bei den Pixel-Smartphones seit jeher lustige Bezeichnungen wie “Sorta Sunny”, Cloudy White” oder auch das legendäre “Oh! So Orange”. Tatsächlich entstehen auch diese Bezeichnungen in der Design-Abteilung und nicht im Marketing. Man hat verraten, dass allein für den Schwarzton des Pixel 6 (Stormy Black) mehr als 75 Vorschläge auf dem Tisch lagen, aus denen man schlussendlich das windige Schwarz ausgewählt hat.

Viele weitere interessante Einblicke und kurze Anekdoten findet ihr direkt im Google-Blog.

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 6 & Pixel 6 Pro: So sind die neuen Smartphones entstanden – Google gibt interessante Design-Einblicke"

Kommentare sind geschlossen.