Pixel 6 Pro vs. iPhone 13 Pro Max: Googles Smartphone und der Tensor SoC im Speedtest gegen Apple (Video)

pixel 

Ab heute sind Googles Pixel 6-Smartphones offiziell erhältlich und manch einer könnte heute in die diversen Elektronikmärkte gehen und sich selbst einen Eindruck von den neuen Geräten verschaffen. Aber wie schlagen sich die Smartphones im Speedtest-Vergleich mit großen Konkurrenten – nämlich dem iPhone? Ein auf den Alltag bezogener Benchmark zeigt nun, dass sich Google nicht verstecken muss.


pixel 6 pro vs iphone 13 pro max

Wer sich ein teures Smartphone kauft und absichtlich die etwas leistungsstärkere Variante auswählt, dürfte ein großes Interesse daran haben, eines der schnellsten Geräte zu besitzen und vielleicht auch den einen oder anderen Benchmark beobachten. Viele Benchmarks sind allerdings nicht aussagekräftig, weil sie zwar die SoCs an ihre Leistungsgrenze bringen, aber nicht der alltäglichen Nutzung entsprechen. Der YouTube-Kanal PhoneBuff geht daher einen etwas anderen Weg.

Man hat sich nun das Pixel 6 Pro sowie die Apple-Konkurrenz iPhone 13 Pro Max geschnappt und beide unter den Roboter-Arm gelegt. Dieser hat die Aufgabe, 16 Apps nacheinander zu starten, die sowohl für Android als auch iOS zur Verfügung stehen. Dabei wird jeweils die App gestartet, bis zum Abschluss des Ladevorgangs gewartet, zum Homescreen gewechselt und anschließend die nächste gestartet. Diese Runden werden einmal nach einem frischen Reboot und anschließend mit den Apps im Cache durchgeführt.

Das entspricht eher dem Szenario der täglichen Nutzung, denn es ist genau das, was Nutzer tun: Viele Apps nacheinander öffnen. Zu den Apps gehören Facebook, Microsoft Word, Microsoft Excel, die Kamera, Spotify, Disney+, Amazon und auch ein Videokonverter. Man versucht eine möglichst große Bandbreite abzudecken.




Gerade beim Pixel 6 Pro ist ein solcher Test sehr interessant, denn Google verbaut erstmals den eigenen Tensor-SoC und steigt damit in den großen Markt der mobilen Prozessoren ein. Google hatte von Anfang an betont, dass man mit der ersten Generation nicht unbedingt an die Spitze möchte, sondern bei Benchmarks im guten Mittelfeld der Oberklasse liegen wird. Das hat sich als korrekt herausgestellt und im Alltags-Test kann Googles Smartphone gegen das iPhone 13 Pro Max tatsächlich überzeugen. Und Google schraubt schon an Tensor 2 und dem Pixel 7.

Nach nur wenigen Apps liegt das Pixel 6 Pro vorn und scheint die Apps schneller als das iPhone starten und vollständig laden zu können. Doch dann kommt es zum Videokonverter, der auf dem iPhone deutlich schneller abläuft und das Apple-Smartphone in Führung bringt. Tatsächlich stellt sich dieser Konverter als größte Stolperstelle für das Pixel 6 Pro heraus, denn bei allen anderen Apps ist es sehr ausgeglichen. Am Ende fehlen Googles Smartphone in diesem Test fünf Sekunden.

Natürlich muss man das auch als Test zwischen Android und iOS werten und wir wissen nicht, wie die jeweiligen Apps im Hintergrund arbeiten. Gut möglich, dass der eine oder andere Entwickler mehr Ressourcen in die eine als die andere Plattform steckt und Optimierungen vornimmt. Dennoch ein interessanter Test.

Pixel 6 bestellen: Saturn | Media Markt

Pixel 6 Pro bestellen: Saturn | Media Markt
(Partnerlinks, vielen Dank für eure Unterstützung!)

» Pixel 7 & Tensor 2: Jährliche Updates für den Google-Chip – Pixel 6-Nachfolger bringt wohl neues Google-SoC


Aktion im Google Store: Pixel 6 Smartphone + Pixel Buds A Kopfhörer kaufen und 30 Euro Rabatt erhalten


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Pixel 6 Pro vs. iPhone 13 Pro Max: Googles Smartphone und der Tensor SoC im Speedtest gegen Apple (Video)"

  • Das ist gar nicht vergleichbar denn: auf dem Pixel läuft immer noch Android und auf dem IP immer noch IOS ..welch ein stumpfsinniger Vergleich ….

    Ich nutze weder MS Word noch Excel auf einem Smartphone ,höchstens WA ,GMail,YouTube ,Safari,Face Time ,IMessage, die letzteren Anwendungen gibt es alle samt einfach nicht für Android …daher ist dieser Vergleich,für mich total hohl .

  • @Gentledoofi 74
    Schreibt doch euren eigenen Blog und erspart uns den Erguss eurer, wohl offensichtlich minderen Gehirnleistung. Oder geht AFD wählen, dafür reicht das Hirnschmalz gerade noch – Sie Leerdenker.

  • Mehr als beleidigen kannst du wohl nicht Mahony …🤦

    wie armselig du doch bist …aber kaufe du dir mal weiter Smartphones ,welches nicht mal 5 Jahre volle Major Updates bekommen und ehr nur eine lahme CPU besitzen,die nicht mal annähernd ein IPhone gefährlich werden ..dein Inkompetenz erheitert mich nur …🤣

  • @ Mahony schon traurig wenn man nicht mal das Geld hat ,für ein ordentliches Smartphone ,welches auch über Jahre hinweg hält und 6-7 Jahre Updates bekommt.

    Aber das bekommt ja Google nicht hin,daher auch kein kauf solcher Geräte und schon gar nicht ,wenn man meine Daten an Dritte verkauft und man so sorglos,mit meinen persönlichen Daten umgeht.

  • Das vierte Quartal 2021 hat Apple am 25. September mit einem Umsatz in Höhe von 83,36 Milliarden US-Dollar und somit 28,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres abgeschlossen. Die Bruttomarge lag im aktuell abgeschlossenen Zeitraum bei 35,17 Milliarden US-Dollar und somit 42,2 Prozent des Umsatzes. Abzüglich aller Kosten lag er Nettogewinn bei 20,55 Milliarden US-Dollar – 62,2 Prozent mehr als im Q4 2020.

    Rein auf den Umsatz bezogen ist das iPhone nach wie vor das Zugpferd des Unternehmens. Das neue iPhone 13, das in den vier Varianten iPhone 13, iPhone 13 mini (Test), iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max (Test) angeboten wird, spielt im aktuellen Quartalsergebnis allerdings nur eine kleine Rolle, weil nur zwei Tage der Verfügbarkeit mit dem Quartal überlappen. Mit dem iPhone erreichte Apple einen Umsatz von 38,87 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 47 Prozent zum Vorjahr.
    Mimimi Mahonydoofi ..heul leise Chantal 🤣

    Dein Pixel Frickel Android Handy beleibt eh nur ein Nischengerät

Kommentare sind geschlossen.