Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Die neuen KI-Features kommen erst später oder eingeschränkt auf ältere Pixel-Smartphones

pixel 

Google hat den Pixel 6-Smartphones einige neue smarte Features spendiert, die wie üblich vorerst exklusiv nur für diese Generation angeboten werden. Normalerweise hält diese Exklusivität nur wenige Monate, doch in diesem Fall könnte es etwas anders sein: Google “warnt” davor, dass die Portierung einiger Features auf die älteren Pixel-Smartphones eine technische Herausforderung sind und etwas länger dauern könnten.


pixel 6 all new google

Die Pixel 6-Smartphones können mit exklusiven Neuerungen wie den Live-Untertiteln oder dem Bewegungsmodus in der Google Kamera-App aufwarten, die bisher auf keinem anderen Smartphone angeboten werden. Das gehört zur klassischen Strategie, die neuen Smartphones auch auf der Software-Seite hervorzuheben und die meisten Features erst mit einigen Monaten Verspätung anzubieten. Normalerweise ist es so, dass alles, was technisch möglich ist, im folgenden halben Jahr auf andere Geräte übertragen wird. Doch diesmal könnte es anders sein.

Google hat gegenüber Android Authority bestätigt, dass die beiden größten Neuerungen, die Live-Untertitel und der Bewegungsmodus, sehr stark auf den Tensor-SoC zugeschnitten sind. Dieser ist für solche Aufgaben optimiert und natürlich setzt nun auch Google auf eine sehr starke Kombination aus Hardware und Software. Doch weil Tensor nur im Pixel 6 und nicht in den älteren Geräten verbaut ist, kann das zu einer technischen Herausforderung werden.

Konkret hat man mitgeteilt, dass es größere technische Herausforderungen sind, wegen derer sich die Nutzer ein wenig länger als gewohnt gedulden müssen. In diesem Jahr muss nicht nur der Exklusiv-Schalter umgelegt werden, sondern tatsächlich eine neue Basis geschaffen werden, um auch auf den Qualcomm-SoCs die entsprechenden Möglichkeiten zu bieten. Interessanterweise hat man genau das erst gestern durch den Rollout des Magischen Radierers für alle Smartphones ein wenig selbst widerlegt.




pixel 6 spot 3

Immerhin ist es keine Absage, denn man könnte es sich auch einfach machen und einige Dinge auf älteren Geräten für unmöglich erklären. Das tut man glücklicherweise nicht. Aber dennoch warnt man auch davor, dass die Umsetzung nicht nur länger dauern kann, sondern schlussendlich auch etwas anders aussehen könnte. Was das genau bedeutet, bleibt unklar. Man spricht von einer “different experience”.

As with all Pixel features, we aim to bring as many features as possible to older Pixels where technically possible — though it might take some time to develop and offer a different experience.

Some technologies will require additional technical investments, such as Live Translate, as our on-device language models are engineered to run on Pixel 6’s proprietary Tensor chip on TPU (which older Pixel models don’t have).

We currently do not have a firm date for rollout to older Pixels at this point in time, but stay tuned for future announcements.

» Pixel 7 & Tensor 2: Jährliche Updates für den Google-Chip – Pixel 6-Nachfolger bringt wohl neues Google-SoC

[Android Authority]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket