Pixel 5a & Pixel Buds A: Googles merkwürdige Strategie für die neuen Budget-Produkte & Foldable kommt später

pixel 

Die vergangenen Tage waren vollgepackt mit Schlagzeilen rund um die neuen Pixel-Smartphones, denn es gab Ankündigungen, Neuvorstellungen sowie geöffnete Vorbestellungen. Für Pixel-Fans waren viele interessante Dinge dabei, doch Googles Strategie bei den diesjährigen Pixel-Produkten kann mal wieder hinterfragt werden. Insbesondere die merkwürdige Konstellation zwischen Pixel 5a und Pixel Buds A.


pixel 5a cut

Das Pixel-Portfolio wächst immer weiter: Was 2016 mit nur einem Smartphone (in zwei Varianten) begonnen hat, bekam im Laufe der Jahre Budget-Ableger, die Pixel Buds, in Kürze das Pixel Foldable sowie diverses Zubehör. Bis auf die jährliche neue Pixel-Generation im Oktober scheint man aber wenig Konstanz bei der Markteinführung zu haben. Das ist nicht weiter schlimm, doch insbesondere in diesem Jahr hat man gleich mehrere merkwürdige Entscheidungen getroffen, die ich einfach einmal festhalten möchte.

Pixel 5a nur als Kleinserie
Die Pixel-Smartphones mögen ihre Fans haben, aber sie haben auch ihre Probleme. Die zweite Generation war DAS Problem-Pixel mit zahlreichen notdürftig per Software korrigierten Display- und Ton-Problemen. Die dritte Generation dürfte sich aufgrund der riesigen Notch nur wenig verkauft haben, sodass das Pixel 3a schon sehr viel früher angekündigt wurde und im Frühjahr 2019 als Retter in der Not kam. Das Pixel 3a und auch der Nachfolger Pixel 4a sollen sich vergleichsweise sehr gut verkauft haben.

Obwohl die Budget-Linie für Google so wichtig ist, kommt das Pixel 5a nur in Kleinstmengen auf den Markt: Nur in den USA und Japan, nur im Direktvertrieb und nicht im freien Handel. Der Chipmangel kann als Entschuldigung gesehen werden, aber andere Hersteller schaffen es doch auch. Warum Google das Pixel 5a “opfert” und nicht international auf den Markt bringt, hat man niemals begründet. Immerhin: Pixel 4a und Pixel 4a 5G sollen noch einige Zeit verfügbar bleiben.

» Pixel 5a: Google zeigt, wie man ein Smartphone schon vor der Ankündigung zum Ladenhüter macht (Meinung)




Pixel Buds A passend zum nicht-erhältlichen Pixel 5a
Die Pixel Buds A wurden im April dieses Jahres vorgestellt und kamen kurz darauf in den USA auf den Markt. Wir Europäer können die Pixel Buds A erst jetzt bestellen und werden sie Ende August, also schon diese Woche, erhalten. Das ist nicht nur eine sehr lange Wartezeit, sondern zeigt auch eine interessante Überschneidung, die sicherlich nicht ganz zufällig entstanden ist: Ziemlich genau zum Verkaufsstart des Pixel 5a in den USA kommen die Pixel Buds A in Deutschland auf den Markt. Dass die beiden Produkte mehr oder weniger zusammengehören, kann man kaum bestreiten.

Man scheint also die Pixel Buds A an das Pixel 5a geknüpft zu haben, nur eben in den falschen Ländern. Und so können wir uns nun die neuen Budget-Kopfhörer holen, müssen sie aber mit einem “alten” Budget-Smartphone verwenden. Natürlich sind sie auch mit jedem anderen Smartphone nutzbar, aber das natürliche Gegenstück in der Produktpalette wäre nun einmal das Pixel 5a.

» Pixel Buds A: Googles smarte Budget-Kopfhörer können bei Saturn, Media Markt & Google Store vorbestellt werden

Pixel Foldable verschiebt sich
Zusätzlich zum Pixel 5a, Pixel 6 und Pixel 6 Pro hätte es in diesem Jahr auch noch ein Pixel Foldable geben sollen – aber daraus wird nun doch nichts. Wie mehrere Quellen berichten, hat Google den Release des Smartphones verschoben und wird es nun wohl doch erst Anfang 2022 oder gar erst im Frühjahr 2022 auf den Markt bringen. Gut möglich, dass es da noch einmal größere Änderungen gegeben hat, die den bisherigen Zeitplan unmöglich gemacht haben.

» Pixel Foldable: Googles erstes faltbares Smartphone kommt wohl später – volle Konzentration auf das Pixel 6


Pixel 6: Googles Pixel-Dilemma – wie erfolgreich dürfen die neuen Smartphones überhaupt werden?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket