Big Tech Detective: Chrome-Erweiterung zeigt alle Integrationen von Google, Amazon, Facebook & Co

google 

Gemeinsam haben die IT-Giganten Google, Facebook, Amazon und Microsoft eine enorme Reichweite, die weit über ihre eigenen Angebote hinausgeht und nahezu alle Webseiten im Web betrifft. Das dürfte vielen Nutzern bekannt sein, aber in welchem Umfang die Dienste dieser vier Unternehmen eingebunden sind, lässt sich erst durch eine Visualisierung vor Augen führen. Die Chrome-Erweiterung Big Tech Detective zeigt euch die Integrationen der vier Unternehmen auf jeder besuchten Webseite.


big tech detective

Auf sehr vielen Webseiten werden externe Inhalte für verschiedenste Zwecke eingebunden: Tweets, Videos, Buttons, Medien, Schriftarten, APIs, Tracking, Werbung und vieles mehr. Google ist dabei mit vielen Produkten von YouTube, AdSense über Analytics bis Google Fonts oder dem API-Hosting vertreten, aber auch Inhalte von Facebook werden sehr oft eingebunden, um Amazon-Banner kommt man kaum herum und Microsoft spielt vor allem in puncto Hosting eine größere Rolle.

Die Chrome-Erweiterung Big Tech Detective kann sehr eindrucksvoll darüber informieren, welche Server der vier IT-Giganten für den Aufruf der aktuell geladenen Webseite aktiv geworden sind. Und das sind eine ganze Menge. Sobald die Erweiterung installiert und aktiviert worden ist, was derzeit nur per Sideloading möglich ist, sammelt diese im Hintergrund Daten zur aktuell geladenen Seite und auch der gesamten Browsing-Session.

Mit einem Klick erfahrt ihr, wie viele Anfragen an Google, Facebook, Microsoft oder Amazon gesendet worden sind. Das Ganze wird tabellarisch aufgelistet, kann aber auch sehr konkret mit der vollständigen URL exportiert werden. Auf den folgenden Screenshots könnt ihr das sehen.




detective block

detective block 2

Die Erweiterung kann aber nicht nur informieren, sondern auch blockieren. Besucht ihr eine Webseite, auf der sich die Dienste eines der vier Unternehmen befinden, könnt ihr das oben abgebildete Stoppschild inklusive Live-Information einblenden lassen. Vor allem in diesem Modus werdet ihr merken, dass kaum eine Webseite frei von den Diensten der Unternehmen sind. Ich habe eigentlich nur Wikipedia gefunden, das keinerlei externe Dienste einbindet. Auch DuckDuckGo erhält das Stoppschild.

Googles vor einigen Monaten verkündete Pläne, die Nutzer weniger tracken zu wollen, werden an den mit dieser Extension sichtbaren Tatsachen übrigens nichts ändern.

» Big Tech Detective

» Irre Summen: Google zahlt Apple bis zu 15 Milliarden Dollar für die Standardsuchmaschine auf dem iPhone

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket