Pixel 6: Neuer Leak verrät alle Spezifikationen der beiden Google-Smartphones & fünf Jahre Android-Updates ?!

pixel 

Im Oktober wird Google die beiden neuen Pixel 6-Smartphones vorstellen, über die in den letzten Wochen bereits sehr viele Informationen bekannt geworden sind, die die Vorfreude auf die neuen Geräte immer weiter angeheizt haben – und nun geht es weiter. Ein neuer Leak verrät nun die angeblichen Spezifikationen der neuen Smartphones. Außerdem will die Quelle erfahren haben, dass Google die Geräte für fünf Jahre mit Android-Updates versorgen (!) will.


pixel-6-pro-1

In wenigen Wochen steht das Pixel 5a vor der Tür, das sich erst gestern bei der FCC gezeigt hat und somit endgültig bestätigt ist. Die beiden Pixel 6-Smartphones sind noch nicht ganz soweit, doch dafür waren die Leaker wieder fleißig und haben Informationen zu den kommenden Geräten ausgegraben. Diesmal will es Jon Prosser geschafft haben, die finalen Spezifikationen für das Pixel 6 und Pixel 6 Pro zu erhalten.

Spezifikationen Pixel 6

  • Bildschirmgröße: 6,4 Zoll
  • Display: AMOLED
  • Kamera: 50MP (Wide) + 12MP (Ultra wide)
  • Frontkamera: 8MP
  • Akku: 4614 mAh
  • Prozessor: Google Whitechapel
  • RAM: 8GB
  • Speicher: 128GB / 256GB
  • Betriebssystem: Android 12

Spezifikationen Pixel 6 Pro

  • Bildschirmgröße: 6,71 Zoll
  • Display: Plastic OLED
  • Kamera: 50MP (Wide) + +48MP (Tele) + 12MP (Ultra wide)
  • Frontkamera: 12MP
  • Akku: 5000 mAh
  • Prozessor: Google Whitechapel
  • RAM: 8GB
  • Speicher: 128GB / 256GB / 512 GB
  • Betriebssystem: Android 12

Windows 11: Android-Apps kommen auf den Desktop – schafft sich Windows damit selbst ein bisschen ab?




pixel 6 render 1

Die Spezifikationen klingen durchaus glaubwürdig, was bei der eher langsamen Weiterentwicklung der Smartphones aber auch immer wieder ein Glückstreffer sein kann – gerade Jon Prosser tut sich manchmal dadurch hervor, mit Glück ins blaue zu Treffen. Das muss natürlich nicht heißen, dass es nicht dennoch die zuverlässigen finalen Angaben sind. Dennoch solltet ihr sie vorerst als das betrachten, was sie sind: Ei Gerücht auf Grundlage eines Leaks. Dass die Geräte-Größte stark wächst, wurde aber vorher schon angenommen und deckt sich mit den zahlreichen geleakten Renderbildern.

Fünf Jahre Android-Updates
Fast noch spannender als die Spezifikationen ist die Information, dass Google die Pixel 6-Geräte für ganze fünf Jahre mit Android-Updates versorgen soll. Leider geht nicht eindeutig hervor, ob es sich dabei um Sicherheitsupdates oder tatsächlich Betriebsystem-Updates handelt. Sollte Google das Pixel 6, das aller Voraussicht nach mit Android 12 erscheint, also tatsächlich noch Android 17 spendieren? Ich halte es aufgrund des Vorpreschens von Samsung sowie dem Umstieg auf den eigenen Whitechapel-Chip für möglich. Bare Münze ist das aber noch lange nicht.

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden. Alle bisher bekannten Informationen zum Pixel 6 inklusive zahlreicher Renderbilder findet ihr in diesem Artikel.

» Pixel 6: Muss Google längere Android-Updates anbieten? Samsung liefert schon jetzt mehr als drei Jahre Updates


Windows 11: Gewinnt Microsoft den Android-Desktop? Google hat es viele Jahre nicht geschafft oder verhindert

[FrontPageTech]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Pixel 6: Neuer Leak verrät alle Spezifikationen der beiden Google-Smartphones & fünf Jahre Android-Updates ?!"

  • Ich weiß nicht, ob ich mir nochmal so ein Telefon kaufe(n würde). Bei mir sind seit gestern sämtliche (Chrome)Links (Firmenoutlook, Sharepoint usw.) auf dem Startbildschirm weg, wahrscheinlich irgendein Update, mit dem Google mir wieder vorschreiben will, wie ich mein Handy zu organisieren habe. Eine Weile lang gab es keine richtige Adresse mehr im Browser, oder die Tabs werden anders angeordnet als die Jahre vorher. Updates muss ich auf Googles Geheiß jetzt umständlicher checken – für mich schwindet der Vorteil gegenüber der Nichtkonfigurierbarkeit von iOS drastisch. Groß und hässlich werden die Dinger auch noch..

  • 5 Jahre Updates – vermutlich nach dem ersten Jahr so alle Halbjahre mal ein Sicherheitsupdate?
    Klingt gut, die Specs sehen gut aus, aber wie Schneckenbein sagt:
    Google greift viel zu oft viel zu radikal in’s System ein, weil Google der Meinung ist der Anwender will das so. DAS ist ein Risiko für jeden Anwender (man stelle sich vor: just wenn man etwas sofort braucht muss man Minutenlang suchen gehen)
    Auch gibts bei Google das Risiko, das Funktionen – und Architekturen (vgl Whitechappel) – gleich wieder eingestellt werden. Dann ist mit Updates auch vorbei.
    Google-Geräte sind ein Hochrisiko. Da nützten die besten Specs nichts mehr. Die Firmenpolitik hat’s verkackt.

    • “5 Jahre Updates – vermutlich nach dem ersten Jahr so alle Halbjahre mal ein Sicherheitsupdate?”
      Musst wohl Samsung gewohnt sein…. Ein Pixel bekommt bis zum letzten Monat des Supportzeitraums JEDEN Monat das Update. Nach 3 OS-Versionen war bisher Schluss. Aber nicht weil Google das Gerät nicht mehr unterstützen wollte, sondern weil Qualcomm sich weigerte für 3-4 Jahre alte SoC Treiber zu schreiben – und hier kommt Whitechapel-Chip ins Spiel. Da es sich hierbei um ein eigenes Design handelt, kann Google nun den Supportzeitraum deutlich verlängern. Ich hoffe nur, dass sich Qualcomm nun aufgrund dessen in seiner Politik ein wenig ändert, denn die SoC waren an sich ja nicht schlecht 🙂

  • Nein, einfach nur nein. In dieser riesigen Größe möchte ich kein Handy haben, 5 Jahre Updates hin oder her. Wieso kann nicht mal jemand wieder ein gescheites Produkt mit 16:9 Display höchstens 5,5 Zoll anbieten und dabei noch brauchbar sein?! Dieser randlose Mist ist ohnehin schon zu hoch. (Und nein, iPhone SE2 und 12 mini sind natürlich keine brauchbaren Geräte, obwohl ich es durchaus probiert habe.)

  • Was soll Plastik OLED sein? Und ich frage mich ehrlich ob Google die Rückseite so rausbringt? Wenn ja bin ich gespannt wie das mit Cases aussehen wird um die Kamera vor Kratzern zu schützen. So hat man ohne ein Case ruckzuck die ganze Kamera Einheit verkratzt. Und ich finde die Preise langsam zu hoch, da übertreiben langsam alle Hersteller, ich kann mich noch an meine ersten Android Smartphones erinnern S2, S3 etc da war bei ca 300-500 Euro schluss.

Kommentare sind geschlossen.