Google Fotos: Gesperrter Ordner für vertrauliche Medien vor Rollout & praktische GMail-Integration (UPDATE)

photos 

Die Fotoplattform Google Fotos hat vor wenigen Tagen den kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz verloren und konzentriert sich wohl auch aus diesem Grund darauf, die Integration in andere Produkte voranzutreiben und neue Features zu bieten. Aktuelle Neuzugänge sind eine praktische GMail-Integration sowie der sichere Ordner zum Verstecken der Medien. Letztes sollte schon am Montag in den Rollout gehen.


google fotos logo

Integration in GMail

Google Fotos und GMail sind im Hintergrund sehr eng verbandet, allerdings galt das bisher nur für den Speicherplatz und als Einbahnstraße von Fotos zu GMail. Schon seit langer Zeit ist es möglich, beim Versenden einer neuen E-Mail Bilder aus der Fotoplattform auszuwählen und entsprechend anzuhängen – ähnlich wie die ebenfalls seit langer Zeit verfügbare Google Drive-Integration. Diese wird nun ausgebaut.

gmail google fotos

Ab sofort ist es möglich, empfangene Bilder mit nur einem Klick zu Google Fotos zu speichern, so wie ihr das auf obigem Screenshot sehen könnt. Bei der Vorschau eines jeden Bildes gibt es den Download-Button, einen Drive-Button sowie einen Google Fotos-Button. Die Drive-Integration gibt es seit vielen Jahren und dürfte sich häufig als sehr praktisch erweisen. Und weil noch immer viele Menschen Fotosammlungen per E-Mail senden ist das ein einfacher Weg, den Umweg über den Download zu umgehen.

Und wer andersherum nun Platz bei Google Fotos schaffen möchte, sollte sich diesen Artikel durchlesen; um das automatische Backup zu deaktivieren oder zumindest anzupassen, um nicht zu viele unnötige Medien in die Cloud zu schaufeln. Gilt insbesondere seit dem 1. Juni!




google fotos locked folder

Neue Details zum sicheren Ordner

Es gibt neue Details zum sicheren Ordner, der in Kürze für die ersten Nutzer ausgerollt wird und beim Verstecken von Bildern und Videos helfen soll, so wie es einige andere Apps schon seit längerer Zeit anbieten:

  • Nur für Pixel: So profitieren nicht etwa alle Nutzer oder wenigstens die zahlenden Google One-Nutzer, sondern nur Pixel-Nutzer ab der 3. Generation. Von der Ankündigung, dass es später für andere Smartphones zur Verfügung stellen soll, ist nichts mehr zu lesen.
  • Nur lokal: Der sichere Ordner ist lediglich ein lokales Feature der Google Fotos-App. Darin abgelegte Fotos werden NICHT mit der Cloud synchronisiert. Ergibt vielleicht Sinn, ist dann aber eher weniger ein Fotos-Feature, sondern lediglich eine Erweiterung des bekannten Google Files-Features
  • Bilder werden aus der Cloud gelöscht: Werden Bilder oder Videos in diesen Ordner verschoben, werden sie automatisch aus der Cloud gelöscht, wenn sie bereits hochgeladen worden sind. Sie werden aus Alben entfernt, aus den Erinnerungen und nicht mehr über andere Geräte synchronisiert.
  • Keine externe Nutzung: Weil die Bilder und Videos nicht in der Cloud gespeichert werden, gibt es viele Einschränkungen: So lassen sich diese nicht auf anderen Geräten anzeigen, nicht auf Smart Displays verwenden und auch die Bearbeitung im Foto-Editor ist nicht möglich. Auch die Freigabe für externe Apps wird nicht unterstützt.

Die Umsetzung erscheint sinnvoll, aber natürlich wäre es praktisch, wenn auch die “geheimen” Fotos und Videos über die Cloud synchronisiert werden könnten – ebenfalls zusätzlich versteckt und mit Zugriffsschutz. Aber vielleicht schraubt man ja noch an der Umsetzung.

Update 4. Juni:
Der sichere Ordner ist nun erneut aufgetaucht und wird bereits in der “Pixel Tips”-Apps erwähnt. Das bedeutet, dass der Rollout unmittelbar bevorsteht und wohl im Rahmen des kommenden Pixel Feature Drop am Montag auf die Pixel-Smartphones kommen wird.

[9to5Google & Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket