Google Chrome: Neue Seitenleiste kommt zum Browser & Tabgruppen erhalten Verbesserungen (Screenshots)

chrome 

Nach vielen Jahren kaum veränderter Oberflächen hat Google vor einiger Zeit die Chrome Tabgruppen eingeführt, mit denen sich Tabs sowohl visuell als auch organisatorisch sinnvoll miteinander verknüpfen lassen. Nun steht das nächste große Update für diese Tabgruppen vor der Tür, das sich bereits auf einem Screenshot zeigt. Außerdem lässt sich im Canary-Channel ab sofort eine neue Seitenleiste aktivieren.


chrome logo swoosh

Google hat sich viele Jahre gegen die Anpassung der Chrome-Tabs gewehrt, sodass die Einführung der Tabgruppen im vergangenen Jahr schon als sehr großer Schritt bezeichnet werden konnten. Allerdings handelt es sich dabei in erster Linie lediglich um eine farbliche Umrandung zusammengeführter Tabs, die aber weiterhin im selben Fenster sowie nebeneinander als Tabreiter dargestellt werden. Einen Tabstapel oder Ähnliches gibt es nicht. Aber nun kommen zwei Neuerungen.

google chrome tab gruppen animation 2

Tabgruppen werden wie Fenster behandelt
Mit zwei versteckten Flags, die sich bisher noch nicht in einer nutzbaren Version des Browsers befinden, werden zwei Veränderungen beim Umgang mit den Tabs in den Menüs eingeführt. Die erste Änderung betrifft das Verlaufsmenü, in dem die Tabgruppen bisher nicht unbedingt übersichtlich umgesetzt waren. In der neuen Darstellung wird eine Gruppe nun als Ordner behandelt, die die enthaltenen Tabs bzw. geöffneten Webseiten enthält.

Auf folgendem Screenshot könnt ihr sehen, dass sich dadurch eine weitere Reihe im Menü ergibt, auf die bequem zugegriffen werden kann. So lässt sich die gesamte Tabgruppe oder auch nur einzelne Einträge daraus wieder öffnen.


Google Chrome: Browser-Tabs an andere Geräte senden – Chrome wechselt zu vollständig interner Umsetzung




google chrome tab gruppen

Tabgruppen werden als Ordner gespeichert
Die zweite Neuerung setzt auf ein ähnliches Konzept beim Speichern als Bookmarks. Wählt man das Speichern aller geöffneten Tabs aus dem Kontextmenü des Browsers, werden die Tabgruppen nun logischer als bisher behandelt: Für jede Gruppe wird ein neuer Unterordner erstellt, in dem die darin geöffneten Tabs dann zu finden sind. Dadurch kann die Struktur erhalten bleiben, die man sich vielleicht mit mühsamer Kleinarbeit aufgebaut hat.

Bisher wurden einfach alle geöffneten Tabs in einer langen Liste ohne jegliche Kategorisierung gespeichert. Ich denke, dass das neue System durchaus sinnvoll ist. Beim Öffnen aller Tabs werden die Ordner dann allerdings in der aktuellen Umsetzung ignoriert und alle Tabs wieder separat geöffnet. Gut möglich, dass man auch daran noch schraubt und bis zum finalen Rollout dafür sorgt, dass die Ordner in Gruppen geöffnet werden.

Neue Seitenleiste kommt
Aber das ist längst nicht die einzige Änderung, an der die Designer der Desktop-Oberfläche derzeit arbeiten. Denn neben den verbesserten Tabgruppen wurde nun auch eine Seitenleiste entdeckt, die sich in der Canary-Version bereits aktivieren lässt. Das ist für den Chrome-Browser ein völlig neues Element, das in der Form in anderen Browsern zwar bereits existiert und vor Jahrzehnten ein zusätzlicher Standard war, aber erst jetzt wieder zurückkehrt.

Schaut euch den folgenden Screenshot an, auf dem die neue Seitenleiste bereits zu sehen ist.




google chrome seitenleiste

Die neue Seitenleiste ist ein zusätzliches Element, das sich am rechten Displayrand einblenden lässt. Angesichts der immer breiter werdenden Displays vielleicht eine sinnvolle Ergänzung, die in der heutigen Zeit besser funktioniert als früher. Googles Designer möchten die Leiste wohl absichtlich nicht zu eng gestalten, sondern dieser den benötigten Platz zur Verfügung stellen. Darin befindet sich dann die Leseliste sowie die Bookmarks.

Wer das Ganze schon jetzt testen möchte, benötigt den Chrome Canary und muss einfach nur unter chrome://flags den Eintrag #side-panel aktivieren. Anschließend den Browser neu starten und dann könnt ihr die Leseliste durch einen Klick auf das Bookmark-Icon aktivieren. Zusätzlich ist es dadurch möglich, den vertikalen Platz unter der Adressleiste zu sparen und die Bookmarks dort auszublenden.

» Chrome: Googles Kampf gegen die URL ist beendet – Browser zeigt wieder vollständige Internetadressen


Windows 11: Microsoft lässt sich von Google inspirieren – das neue Startmenü erinnert stark an Chrome OS

[AndroidPolice & AP #2]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket