Android 12: Google entschärft die Material You-Effekte – Viele Nutzer hielten sie für Bug oder Displayschaden

android 

Google hat vor einigen Wochen die erste Android 12 Beta veröffentlicht, die erste Anzeichen für das neue Material You-Design auf die Pixel-Smartphones gebracht hat. Doch nicht alle neuen Effekte kommen bei den Nutzern gut an, sodass Google nun erstmals beim Material You-Design zurückrudert und dezentere Animationen für die finale Version in Aussicht stellt.


android 12 material you cover

Neue Android-Versionen haben häufig gewisse Schwerpunkte, auf die sich der größte Schwung an Neuerungen konzentrieren. Während es in den vergangenen Jahren vor allem die Sicherheit sowie der Ausbau des Funktionsumfangs gewesen ist, steht in diesem Jahr die Privatsphäre sowie das brandneue Material You-Design im Fokus. Letztes bringt Farbe und neuen Schwung in die Oberflächen – für manche Nutzer allerdings etwas zu viel Schwung.

Android 12 führt den Ripple-Effect ein, der jeden Touch auf das Display und im Besonderen auf die Elemente mit einer Animation quittiert. Diese kann in verschiedensten Formen verlaufen und ist nicht nur wellenförmig, sondern kann auch einzelne Partikel aus dem Zentrum des Touch-Punkts in alle Richtungen “werfen”. Das mag in der Theorie sehr gut aussehen und vielleicht auch ein netter Effekt sein, aber die Nutzer zeigen sich nicht ganz so begeistert.

Im Android 12 Issue Tracker gibt es zum heutigen Tag nicht weniger als 169 Nutzermeldungen, die sich von den Effekten gestört fühlen, es für einen Bug oder sogar einen Displayschaden auf ihren Smartphones halten. Nicht unbedingt die Reaktionen, die sich Googles Designer erhofft haben dürften.


Pixel Feature Drop: Google bringt neue Features auf die Pixel-Smartphones – das sind die Neuerungen (Video)




android 12 charging animation

Google hat diese Meldungen aufgrund ihrer Anzahl nun mehr oder weniger als “Problem” bestätigt und verspricht Besserung für die finale Version und vielleicht auch schon eine der kommenden Betas. Möglicherweise wird man auch eine Einstellungsmöglichkeit schaffen, mit der die Nutzer die Streuung dieses Effekts selbst festlegen können. Zu einer geplanten Lösung hat man sich bislang allerdings noch nicht geäußert.

Thanks a ton for the feedback – you’ll be seeing continued updates in Beta 2, 3, and onwards to make the ripple more subtle and less distracting/glitch-feeling.

Natürlich ist ein Beta-Programm genau für solche Problemchen dar, um diese bis zum finalen Release auszubessern und zu überdenken. Gut zu sehen, dass Googles Entwickler auch solche “unwichtigen” Dinge (in Anführungszeichen) Ernst nehmen und sich im Laufe der nächsten Wochen darum kümmern werden.

» Android 12: Das Teilen-Menü verliert seine Flexibilität – Apps können es nicht mehr anpassen oder austauschen

» Android 12: Der Google Assistant soll das Power-Menü ersetzen und das Smartphone ausschalten (Screenshot)


Pixel 6 Foldable: Neuer Leak verrät Details zum ersten faltbaren Google-Smartphone – Display von Samsung

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android 12: Google entschärft die Material You-Effekte – Viele Nutzer hielten sie für Bug oder Displayschaden"

  • Google macht nur noch Mist. Wen interessieren diese stromfressenden Effekte, oder seamless Updates oder die vielen von Samsung, Huawei & Co geklauten aber selbst schlechter umgesetzten Dinge
    Ich warte seit 10 Jahren auf eine vernünftige Backup-Möglichkeit. Der Teilen an Apps Dialog ist ein Zufallsgrab. Wenn die was tun wollen, könnten sie die Google Cam im Standard ausrollen aber nicht das hier

Kommentare sind geschlossen.