Aufblasbare Bürowände: Google zeigt neues Konzept für Corona-freundliche Arbeitsplätze (Galerie & Video)

google 

Google ist seit vielen Jahren für auffällige Niederlassungen und Büroflächen bekannt, die rund um die Welt betrieben werden und für angenehme Arbeits-Atmosphären sorgen sollen. Seit über einem Jahr sind viele dieser Flächen allerdings aus bekannten Gründen verwaist und vermutlich werden auch nicht alle Mitarbeiter dauerhaft an ihren physischen Arbeitsplatz zurückkehren. Nun hat Google ein Konzept präsentiert, wie man sich die Büro-Arbeit in Zukunft vorstellt.


google aufblasbare wand

Bis die Coronavirus-Pandemie vollständig überwunden ist, dürfte es wohl noch eine ganze Weile dauern und auch danach wird vieles nicht mehr wie vorher sein – das gilt auch für Bürojobs. Viele Menschen und Unternehmen dürften die Vorteile (aber auch Nachteile) des Home Office erstmals in einem solchen Umfang erfahren haben und es ist unwahrscheinlich, dass nach der Pandemie die typische 9-to-5 Anwesenheit wieder beginnt.

Google möchte mittelfristig viele Mitarbeiter wieder für mehrere Tage pro Woche oder auch vollständig zurück in die Büros holen und hat dafür nun neue Konzepte erschaffen, die ein völlig anderes Bild zeigen, als man es bisher gewohnt war. Man setzt nun auf “Work Pods” und extrem flexible Flächen. Dafür kommen verschiebbare Wände, aufblasbare Wände, voll flexible Arbeitsbereiche und sogar leicht anpassbare Belüftungs- und Frischluft-Systeme zum Einsatz. Alles ist dafür ausgelegt, aus einer großen Fläche mit wenigen Handgriffen beliebig viele Räume und Flächengrößen zu erschaffen.

In der folgenden Galerie könnt ihr einige Bilder sehen, wie man sich das nun vorstellt. Vor allem im Vergleich zu den altbekannten Flächen wirkt das noch sehr trist und der Vorteil zum Home Office (wenn man dort einen abgetrennten Bereich hat) mag sich zumindest mir auf diesen Bildern nicht erschließen. Aber es gibt auch Campfire-Bereiche, in denen physisch anwesende und remote-arbeitende Mitarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe kommunizieren können.




google post-corona büro 1

google post-corona büro 2

google post-corona büro 3




Zusätzlich zu den Innenflächen hat man auch Outdoor-Flächen umgewandelt, um dort arbeiten zu können. Wirkt eher wie eine Gartenparty, könnte aber ein angenehmes Arbeiten ermöglichen. Diese Flächen möchte man unter anderem auf den Parkplätzen schaffen, die bei reduzierter Mitarbeiter-Anwesenheit ja nun ebenfalls nicht mehr für ihren vorgesehenen Zweck benötigt werden.

Das ganze Konzept soll im Laufe dieses Jahres für etwa 10 Prozent der Büroflächen weltweit ausgerollt werden. Gut möglich, dass das am Ende etwas schicker aussieht als auf diesen Konzeptbildern, aber dennoch wird sehr deutlich, dass man das Büro nicht mehr als Mittelpunkt der Arbeitswelt sieht und die Mitarbeiter an einigen Standorten zunehmend Zuhause lassen möchte.

» Viele weitere Fotos und Videos bei New York Times


Android: Sicherheitslücke beim Contact Tracing – Logs von Corona-Warn-App & Co lassen sich auslesen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket