Google Maps: Neuer 3D-Modus kommt – Google führt Satellitenbilder, Streetview & Fotos zusammen (Video)

maps 

Google Maps erhält in den nächsten Wochen und Monaten viele große Neuerungen, auf die sich viele Nutzer der Kartenplattform freuen dürfen. Doch man wird es nicht nur bei Indoor-Navigation und den umweltfreundlichen Features belassen, sondern mittelfristig auch an anderer Stelle ansetzen: Google Maps soll einen völlig neuen 3D-Modus erhalten, auf den man nun eine kleine Vorschau gegeben hat.


google maps logo big

Wenn es Google Maps an einem nicht mangelt, dann sind es Daten und Bilder. Die Kartenplattform verfügt weltweit in fast allen Ländern über umfangreiches Kartenmaterial und recht aktuelle Satellitenfotos sowie Ansichten aus der Vogelperspektive. Dazu kommen in vielen Ländern die Streetview-Aufnahmen sowie die von den Nutzern hochgeladenen Fotos, die in Kürze auch für Streetview-Bilder zum Einsatz kommen sollen. All diese Bilder und Ansichten stehen in Google Maps zur Verfügung.

Bisher sind all diese Aufnahmen nur in getrennten Bereichen verfügbar, sollen aber in Zukunft zu einer neuen 3D-Ansicht zusammengeführt werden. Wie das aussehen könnte, seht ihr im unten eingebundenen Video. Zumindest in der Animation ist der Wechselt von der Kartenansicht über die Satellitenaufnahme bis hin zum Streetview-Panorama fließend. Gut möglich, dass auch die von den Nutzern hochgeladenen Bilder dafür zum Einsatz kommen sollen. Denn erst dadurch ließe sich eine aktuelle und breite Streetview-Abdeckung erreichen.

Auch die seit langer Zeit verfügbaren 3D-Gebäude, die wiederum aus einer Kombination von Satellitenbildern, öffentlich verfügbaren Daten und Vogelperspektiven entstanden sind, sind in der folgenden Animation zu sehen. Insgesamt ist es ein fließender Übergang oder Zusammenschluss all dieser Bildquellen.


Google Maps: Wo ist Norden? Der Kompass kehrt an die Oberfläche der Android-App zurück (Screenshots)




Google Maps soll das aber nicht nur für schicke Animationen nutzen, sondern es soll eine ganz neue Google Maps-Erfahrung auf Basis dieser 3D-Modelle entstehen. Einen Zeitrahmen hat man nicht genannt, aber vermutlich ist das aufgrund der bereits vorhandenen Bildquellen gar nicht mehr so weit entfernt. Dass sich so etwas breit einsetzen lässt, hat schon im vergangenen Jahr der Microsoft Flight Simulator gezeigt.

We’re going to continue to improve that technology that helps us fuse together the billions of aerials, StreetView and satellite images that we have to really help us move from that flat 2D map to a more accurate 3D model than we’ve ever had. And be able to do that more quickly. And to bring more detail to it than we’ve ever been able to do before.

We also think that the 3D imagery will allow us to visualize a lot of new information and data overlaid on top, you know, everything from helpful information like traffic or accidents, transit delays, crowdedness — there’s lots of potential here to bring new information

In ähnlicher Form steht dieser Mix schon seit längerer Zeit in Google Earth bereit, wo es ebenfalls einen mehr oder weniger fließenden Wechsel zwischen Satellit, Vogelperspektive und Streetview gibt.

» Google Maps: Nutzer sollen neue Streetview-Aufnahmen liefern – neues Photo Path-Feature kommt (Video)

» Google Maps: Großes Update bringt Indoor-Navigation, umweltfreundliche Navigation & Assistant Driving Mode


Google Maps: Wo ist Norden? Der Kompass kehrt an die Oberfläche der Android-App zurück (Screenshots)

[TechCrunch]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neuer 3D-Modus kommt – Google führt Satellitenbilder, Streetview & Fotos zusammen (Video)"

  • wird endlich auch der SPEED LIMIT check kommen, wo die real gefahrene geschwindigkeit mit der lokal grad max. erlaubten verglichen wird? und zwar in echtzeit. andere programme mit viel schlechteren karten bieten es längst an. google maps müsste doch das auch können und zwar besser.

Kommentare sind geschlossen.