Globale Infrastruktur: Bis zu 250 TBit/s – Google nimmt neues Unterseekabel zwischen USA & Europa in Betrieb

google 

Google gehört mit den zahlreichen Cloud-Diensten und weltweit mehr als einem Dutzend Rechenzentren zu den größten Trafficerzeugern überhaupt und hat einen erheblichen Anteil daran, dass weltweit die Netze glühen. Um sowohl die Geschwindigkeit als auch den Datendurchsatz zu erhöhen, beteiligt isch das Unternehmen seit vielen Jahren am Bau von Unterseekabeln – und nun ging ein weiteres in Betrieb. Das Unterseekabel Dunant zwischen USA und Europa kann nun zusätzliche 250 TBit/s beisteuern.


Google sorgt nicht nur für eine hohe Auslastung der Netze, sondern investiert auch selbst stark in den Aufbau der globalen Infrastruktur. Unter dem Schlagwort googlenet findet ihr sehr viele Projekte der vergangenen Jahre, über die wir berichtet haben. Erneut wird das Unternehmen ein Unterseekabel verlegen und damit zwei Kontinente miteinander verbinden, die zwar bereits sehr gut vernetzt sind, aber immer höhere Datenmengen aufweisen, die natürlich abgefangen werden müssen.

unterseekabel schema

Ende 2018 hat Google den Bau des Unterseekabels Dunant angekündigt und nun ist es offiziell in Betrieb genommen worden. Dunant verbindet die USA mit Europa, genauer gesagt Virgina Beach (USA) und Saint-Hilaire-de-Riez (Frankreich). Das Kabel hat eine Länge von 6.400 Kilometern und besteht aus 12 Glasfaser-Paaren, die eine Datenübertragungsrate von bis zu 250 TBit/s bieten.

Schon im dritten Quartal 2020 wurde das Kabel erstmals in Betrieb genommen, allerdings nur für umfangreiche Tests, die offenbar erfolgreich abgeschlossen worden sind. Google wird das neue Unterseekabel vor allem für das eigene Cloud-Angebot nutzen wollen und somit die eigenen Rechenzentren mit noch mehr Bandbreite untereinander versorgen können. Es ist bereits das 13. Unterseekabel, das von Google gebaut wurde oder an dem das Unternehmen signifikant beteiligt ist.

Erst im vergangenen Jahr hatte Google den Bau eines weiteren Unterseekabels zwischen den USA und Europa angekündigt, das im kommenden Jahr in Betrieb gehen soll: Grace Hopper mit einer Länge von 5.000 Kilometern und einem Durchsatz von bis zu 350 Terabyte pro Sekunde.




unterseekabel curie dunant

google cloud unterseekabel

Viele technische Details zum neuen Unterseekabel, den weiteren Plänen und den Vorteilen für alle Google Cloud-Kunden findet ihr im entsprechenden Artikel im Google Cloud-Blog.

[Google Cloud]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Globale Infrastruktur: Bis zu 250 TBit/s – Google nimmt neues Unterseekabel zwischen USA & Europa in Betrieb"

Kommentare sind geschlossen.