Android Auto: Endlich eine neue Navigations-App – die erste Alternative zu Google Maps & Waze ist da

android 

Mit Googles Infotainment-Plattform Android Auto lassen sich einige Smartphone-Apps direkt auf dem Display im Fahrzeug verwenden, so wie etwa die Navigation mit Google Maps oder Waze. Während bisher nur die beiden Apps aus dem Google-Universum zur Verfügung standen, kommt nun erstmals eine externe App zur Navigation dazu: Wer möchte, kann Sygic nun als Beta unter Android Auto verwenden.


android auto new design

Google hat für Android Auto sehr strenge Regeln und muss jede App vor der Nutzung auf den Infotainment-Displays abnicken – aus verschiedensten Gründen. Lange Zeit waren Google Maps und später Waze die einzigen zugelassenen Navigations-Apps, aber vor wenigen Monaten wurde verkündet, dass die Plattform für weitere Anbieter geöffnet werden soll. Jetzt ist es soweit, denn ab sofort haben alle Nutzer der Navigations-App Sygic die Möglichkeit, diese in Verbindung mit Android Auto zu verwenden.

Weil Google strenge Regeln aufgestellt hat und jegliche Ablenkung vermeiden möchte, haben App-Designer im Auto keine große Freiheiten, sodass sich auch Sygic auf den ersten Blick kaum von Google Maps unterscheiden lässt. Die Oberfläche ist dementsprechend bekannt: Eine große geneigte Kartenansicht, ein Overlay mit Zusatzinformationen, Navigationsanweisungen an gewohnter Stelle und auch die Integration der Anweisungen in die untere Statusbar von Android Auto ist möglich.

Auf den folgenden Screenshots könnt ihr sehen, wie die App unter Android Auto derzeit aussieht. Sie lässt sich nicht nur installieren und verwenden, sondern auch als Standard einstellen. Voraussetzung ist natürlich, dass sie auf dem Smartphone installiert ist, das mit dem Display im Fahrzeug verbunden wird.

» Google Fotos: Bilder wie im Kino; neuer Cinematic-Filter bringt beeindruckenden 3D-Effekt auf 2D-Fotos (Video)


Fitbit: Neue smarte Wasserflasche mit App-Anbindung soll Fitnessfreaks regelmäßig an das Trinken erinnern




sygic 0

sygic 1

sygic 2

sygic 3




android auto apps

Sygic wird nicht die einzige App bleiben, die das Android Auto-Ökosystem erweitert, macht nun aber den Anfang. Oben seht ihr die Logos der Apps bzw. Entwickler, die in Kürze ihre Apps für die Plattform freischalten werden. Dies geschieht derzeit noch im Rahmen von Testläufen, die laut der damaligen Ankündigung allesamt vorerst nur in den Beta-Versionen nutzbar sind. Erst im Laufe des kommenden Jahres, möglicherweise schon im 1. Quartal, wird sich dies auf die finalen Versionen ausweiten lassen.

Dementsprechend könnt ihr die Navigation von Sygic derzeit nur in der Beta-Version verwenden. Installiert euch dafür die App und wechselt anschließend in den Beta-Bereich im Play Store, um euch für diese freizuschalten.

» Android Auto: Google veröffentlicht neue Gboard-App für das Infotainment-Betriebssystem Android Automotive

Sygic GPS Navigation & Offline Maps
Sygic GPS Navigation & Offline Maps
Entwickler: Sygic.
Preis: Kostenlos+

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Android Auto: Endlich eine neue Navigations-App – die erste Alternative zu Google Maps & Waze ist da"

  • Seltsamer weise gibt es einen solchen Bericht in der Art „Wie ich die Überwacher in meinem Smartphone aufspuere“ bzw. Berichte gegen Sygic NUR auf Golem.de. Ich wollte mir das mal durchlesen, um aber auf die Seite von Golem.de zu gelangen muss man ALLEN Coookies zustimmen. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, nur die Notwendigen/Essentiellen Cookies auszuwählen und man kann nur etwas lesen, wenn man auf den Button „Zustimmen und weiter“ klickt. Es wird auch im Kleingedruckten extra erklärt, dass die Daten an Drittanbieter zum zwecke der Werbung weitergegeben werden. Klar, man kann Widerrufen und die Cookies im Browser wieder löschen, aber diesen Aufwand möchte ich im nachhinein gar nicht betreiben – Da frage ich mich was schlimmer ist, die angebliche Überwachung durch meine Navigationssoftware (wobei die Frage ist, ob sie überhaupt stattfindet bzw. in welchem Rahmen) oder die massigen Cookies von Fremdfirmen durch Golem.de auf meinem Rechner. Wer weiß was da nach dem Widerruf alles drauf bleibt. Aber wer Angst vor der Navisoftware hat, darf gar kein nutzen, auch nicht Google, TOM TOM und co., da Verkehrsdaten erhoben werden um dem Nutzer Stau- und Verkehrsinformationen zu geben (Sygic nutz die von TOM TOM). Diese Daten (eigentlich Überwachung) des einzelnen sind nämlich wichtig, damit die Funktion der zeitnahen Staumeldung und somit Stauumfahrung überhaupt möglich ist. – Sygic meiden wegen Golem.de (und nur von denen fand ich negatives über Sygic – nein ich bin nur Nutzer, ich arbeite nicht bei denen), aber dann bei Facebook sein 😀 😀 und Alex und/oder Google Sprachassistent zu Hause haben.

Kommentare sind geschlossen.