Chromecast Ultra: Stadia mit Überhitzungsproblemen – so lässt sich das Problem hinter dem Fernseher lösen

google 

Googles Spieleplattform Stadia will die Grenzen des Gamings sprengen und die Nutzer auf allen erdenklichen Plattformen und Geräten zocken lassen – natürlich auch am Fernseher. Für das Spielvergnügen auf dem großen TV ist derzeit noch ein Chromecast Ultra mit 4K notwendig, der allerdings nicht unbedingt dafür ausgelegt zu sein scheint. Jetzt zeigt ein Bastler, wie sich das Überhitzungsproblem lösen lassen.


Googles TV-Portfolio ist für Außenstehende derzeit nicht leicht zu überblicken, denn alles in allem gibt es nicht weniger fünf Produkte für diesen Bereich, die dann im Fall des Chromecast auch noch weitere Ableger besitzen. Und weil beim Chromecast sowieso derzeit alles auf Anfang steht, hat Google kürzlich den Chromecast Ultra aus dem Einzelverkauf genommen und liefert diesen nur noch im Stadia Starterpaket aus.

stadia logo

Der Google Chromecast Ultra mit 4K ist auf dem Papier der stärkste Chromecast und gleichzeitig auch die teuerste Variante – sogar kostspieliger als der neue Chromecast mit Google TV. Um das Produkt aus der Schusslinie zu nehmen, wird es mittlerweile nur noch mit dem Stadia Starterpaket verkauft und nicht mehr einzeln angeboten. Gleichzeitig ist der Chromecast Ultra mit 4K Voraussetzung zur Nutzung der Spieleplattform auf dem Fernseher – denn die Apps für Android TV bzw. Google TV lassen weiter auf sich warten.

Das wäre kein so großes Problem, allerdings scheint der Chromecast Ultra nicht unbedingt für die Belastungen von Stadia ausgelegt zu sein. Zahlreiche Nutzer berichten schon seit Monaten, dass der Chromecast nach etwa drei bis vier Stunden vollständig überhitzt und sich zur Sicherheit abschaltet – unabhängig von der Umgebung. Echte Zocker wissen, dass diese Zeit sehr schnell vergeht. Und wer nach so langer Zeit auf einmal vor einem schwarzen Bildschirm steht, würde wohl am liebsten den Controller in denselbigen schmeißen. Aber das muss gar nicht sein.

Ein Bastler zeigt nun, wie sich das Problem auf pragmatische Art und Weise lösen lässt: Baut einfach eine Kühlung an den Chromecast. Auf folgendem Bild seht ihr, wie ein Redditor dies bewerkstelligt hat und im Video darüber ist das Temperaturproblem des Chromecast sehr deutlich festgehalten.


Google One & Stadia: Viele Speicherplatz-Abonnenten erhalten drei Monate Stadia Pro kostenlos




stadia chromecast kühler

Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache und je nach eigener Einstellung muss man entscheiden, ob dieses Konstrukt nun ernst gemeint ist oder nicht. Wer gerne sehr lange Stadia zockt, wird wohl nicht um so etwas herum kommen. Der Bastler hat einfach einen Kühlkörper, etwas Kühlpaste und einen billigen USB-Ventilator verwendet – damit dieser nur aktiviert wird, wenn der Fernseher eingeschaltet ist. Eine recht günstige Lösung, für die man aber auch ein wenig Geschick braucht. Alle Details dazu findet ihr auf dieser Seite.

» Google One & Stadia: Viele Speicherplatz-Abonnenten erhalten drei Monate Stadia Pro kostenlos


Android TV, Google TV & Chromecast: Fünf verschiedene Produkte und langer Übergang machen es kompliziert


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Chromecast Ultra: Stadia mit Überhitzungsproblemen – so lässt sich das Problem hinter dem Fernseher lösen"

  • Stadia Gamer betreiben den Chromecast in der Regel am Lan Kabel und nicht via Wlan. In dem Fall tritt kein Wäremproblem auf.

  • Der Chromecast Ultra ist nicht teurer als Google TV wenn man bedenkt das man für den Google TV noch einen Adapter im Wert von 19.95 € benötigt.

  • Wir haben 2 Chromcast Ultra im Haushalt und die laufen seit einem Jahr ohne Probleme. Mindestens einer von beiden muss weitaus länger wie 4 Stunden gaming am Tag durchhalten.

Kommentare sind geschlossen.