Smart Home: Google Assistant bekommt jetzt neue Anwesenheitserkennung & führt passende Routinen aus

assistant 

Google hat kürzlich neue Smart Home-Produkte vorgestellt und legt nun auch auf der Softwareseite nach: Seit dieser Woche ist es auch hierzulande möglich, eine Anwesenheitserkennung in der Google Home-App einzustellen und entsprechend mit Routinen darauf zu reagieren. So wird es dank zahlreicher Smart Home-Geräte und Geofencing möglich, automatisiert die Anwesenheit oder Abwesenheit der Bewohner zu erkennen.


google assistant fun

Google legt bei der Home-App für alle Smart Home-Nutzer nach: Weil das Smart Home ja das Wörtchen “smart” in sich trägt und somit eigentlich soweit wie möglich und gewünscht automatisiert agieren sollte, gibt es nun eine neue Anwesenheitserkennung: Diese kann auf Grundlage einiger verbundener Geräte herausfinden, ob die Bewohner eines Smart Home zu Hause sind oder die eigenen Vier Wände bereits verlassen haben – ohne dass man per Sprachbefehl oder Knopfdruck darauf hinweisen muss.

Bei Anwesenheit oder Abwesenheit lassen sich ausgewählte Routinen ausführen, in denen die smarten Funktionen abgelegt sind. Die Möglichkeiten sind im Umfang der Routinen unbegrenzt. Gefüttert wird diese Erkennung durch eine Reihe von Geräten, wobei das Smartphone natürlich die größte Rolle spielt. Aber auch die diversen Nest-Geräte und Sensoren können die dafür notwendigen Daten liefern. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Es empfiehlt sich, bei Nutzung dieser Routinen alle Mitglieder des Smart Homes dazu einzuladen, worauf auch Google im offiziellen Support-Dokument hinweist: Denn wenn alle eingerichteten Nutzer abwesend sind und sich noch eine Person im Haus aufhält, die dieses Feature nicht eingerichtet hat, kann die Abwesenheits-Routine dennoch gestartet werden und die Person so beispielsweise im Dunkeln sitzen.


Smart Home: Google stellt das Nest Sicherheitssystem ein & arbeitet wohl an einem Nachfolgeprodukt (Video)




Wenn Sie den Standort Ihres Smartphones, der anhand von Mobilfunk- und WLAN-Daten ermittelt wird, für die Home App freigeben, kann die App feststellen, wann Sie Ihren Geofence überschreiten. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Umkreis um Ihr Zuhause, den Sie beim Einrichten der Funktion vorgeben.

Anhand Ihrer Überschreitungen des Geofence kann dann im Zusammenspiel mit den Sensoren der Geräte in Ihrem Zuhause die Startzeit Ihrer Zuhause/Abwesend-Abläufe bestimmt werden. Die gesamten Smart Home-Funktionen Ihres Nest-Geräts lassen sich anhand dieser Daten verbessern und personalisieren.

Damit die Anwesenheitserkennung in Verbindung mit dem Geofence richtig funktioniert, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Sie haben Ihr Smartphone in den Einstellungen für die Anwesenheitserkennung in der Home App freigegeben.
  • Sie haben die Berechtigungen zur Standortermittlung für die Home App auf Ihrem Telefon dauerhaft aktiviert.
  • Alle Personen in Ihrem Haushalt haben ihre Telefone in den Einstellungen zur Anwesenheitserkennung in der Home App auf ihren Smartphones freigegeben.

In den Verlaufsdaten Ihrer Home App können Sie sehen, wann Sie den Geofence-Bereich jeweils betreten oder verlassen haben. Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Funktion Standortverlauf Ihres Google-Kontos sich von der Anwesenheitserkennung unterscheidet und sich die beiden Funktionen nicht gegenseitig beeinflussen. Außerdem ist uns der Schutz Ihrer Daten ein wichtiges Anliegen.

Mit der Google Home App wird nur festgestellt, ob Sie sich innerhalb des Geofence Ihres Zuhauses befinden. Ihre sonstigen Aufenthaltsorte werden nicht ermittelt. Das heißt: Anhand der Daten für die Anwesenheitserkennung und des Geofence wird nur bestimmt, wann Sie nach Hause kommen und Ihr Zuhause verlassen. Diese Daten werden nur für die Zwecke verwendet, denen Sie zustimmen. Nähere Informationen dazu finden Sie in den FAQ zum Datenschutz bei Nest.

» Wear OS: OnePlus Watch offenbar auf unbestimmte Zeit verschoben; OPs Smartwatch-Einstieg verzögert sich


Smart Home: Google stellt das Nest Sicherheitssystem ein & arbeitet wohl an einem Nachfolgeprodukt (Video)

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Smart Home: Google Assistant bekommt jetzt neue Anwesenheitserkennung & führt passende Routinen aus"

  • Hast du mal die “unbegrenzten Möglichkeiten” bei den 2 neuen Routinen getestet? Zumindest bei mir sind diese 2 neuen Routinen ziemlich begrenzt. Ich kann damit nur meine Lampen steuern. Dabei besonders umständlich: Man muss den Zustand jeder einzelnen Lampe einzeln wählen. Die Musikwiedergabe z.B. lässt sich bei mir nicht steuern.
    Damit sind diese smarten Google-Home-Routinen für mich leider nutzlos. Ich bleibe bei den sprachgesteuerten Google-Assistent-Routinen “Ich bin weg”…

  • Wird erst nach und nach ausgerollt anscheinend. Bei mir gibt es in der Home-App noch keinerlei standortbezogene Funktionen.

  • Ja mir ist auch aufgefallen, dass man gar nicht zeitgesteuert einstellen kann, wann Lampen angehen.

    Gehen dann Lampen auch an wenn es draußen hell ist und ich heim komme. Muss ich mal testen.

Kommentare sind geschlossen.