Google Maps Navigation: Mit diesen kostenlosen Apps lassen sich günstige oder Gratis-Parkplätze einblenden

maps 

Google Maps ist nicht nur eine Kartenplattform, sondern für viele Menschen vor allem eine Navigationsplattform, die viele praktische Zusatzfunktionen bietet, um den Nutzer schnell und sicher an das Ziel zu bringen. Doch es gibt eine Schwachstelle, die man nicht unterschätzen darf und von Google Maps bisher nur in Grundzügen angegangen wurde: Das Parken. Mit zwei kostenlosen Apps lässt sich die Möglichkeit nachrüsten, direkt aus der Navigation heraus günstige oder kostenlose Parkplätze zu finden.


Zu einer vollständigen Navigation gehört nicht nur das Ansagen von Richtungen, sondern natürlich die vorherige Routenplanung mit den wichtigsten Details sowie zum Abschluss das Parken des Autos – wird ja gerne vergessen, dass man das Automobil auch irgendwo abstellen muss. Google Maps besitzt schon eine Parkplatz-Funktion, die allerdings nur eine Tendenz zur Parkplatz-Situation anzeigt oder euch dabei hilft, den Parkplatz zu speichern. Mit Zusatz-Apps lässt sich das erweitern.

google maps parkplatz

Google Maps lässt sich im Normalfall nicht erweitern oder mit Plugins versehen, sodass man auf den Umfang angewiesen ist, den die Entwickler zur Verfügung stellen. Glücklicherweise ist es unter Android aber schon seit langer Zeit möglich, Objekte global über andere Apps schweben zu lassen, die dann zusätzlichen Informationen darstellen können. Genau das können wir nutzen, um auch Google Maps zu erweitern und einige schwebende Overlays einzublenden, die die fehlenden Details ergänzen.

Vor einigen Wochen haben wir euch die App Overlays ausführlich vorgestellt, die es ermöglicht, beliebige Widgets oder weitere Objekte über alle Apps schweben zu lassen und diese sogar nur dann einzublenden, wenn eine bestimmte App aktiv ist. Das machen wir uns nun zunutze und zeigen direkt mit dem Start von Google Maps eine Verknüpfung zu einer Parkplatz-App an, wobei hier als Beispiel Parkopedia Parking zum Einsatz kommt. Es darf aber auch jede beliebige andere App sein, lediglich Overlays wird benötigt. Die App Parkopedia enthält eine riesige Datenbank mit Parkmöglichkeiten, inklusive vieler Zusatzinformationen wie der Kapazität, Bewertungen, Preise und mehr.

Weil die App Parkopedia ebenfalls auf Google Maps setzt, kann sie dank Overlays direkt aus der Navigation heraus gestartet werden und ihren Datenbestand anbieten. Parkopedia zeigt unter anderem alle Parkmöglichkeiten in der Umgebung, bei angegebener fester Dauer seht ihr direkt den Endbetrag und einiges mehr. Weil viele Parkhäuser ganz unterschiedliche Stundenpreise oder auch Freistunden haben, kann das sehr praktisch sein und gerade bei längerem Aufenthalt viel Geld sparen.


Historische Straßenkarten in 3D: Neues Google-Projekt ermöglicht Streetview-Zeitreise bis in das Jahr 1800




parkopedia

So richtet ihr die Parkplatz-Anzeige in Google Maps ein

  1. Ladet die App Overlays aus dem Play Store
  2. Ladet euch als Beispiel die App Parkopedia oder eine Alternative aus dem Play Store
  3. Overlays starten und unten den Reiter “Profiles” auswählen, um zu den einzelnen Profilen zu gelangen
  4. Tippt jetzt auf den “+” Button und wählt aus dem Menü “Apps” aus
  5. Jetzt Die App Parkopedia oder die von euch ausgewählte Alternative aus der Liste auswählen
  6. Zieht die Verknüpfung zur App nun an die Stelle, wo es euch am besten passt. Das lässt sich auch nachträglich ändern
  7. Wählt nun oben rechts im Menü “Set Trigger” aus, um die Darstellung mit dem Start der Maps-App zu verbinden
  8. Tippt auf “Foreground Application” und wählt aus der langen Liste installierter Apps “Maps” aus

Wenn nun Google Maps gestartet wird, ist stets auch das App-Icon zu sehen, das sich frei verschieben und in der Größe ändern lässt. Alternativ könnt ihr natürlich auch jede andere Trigger-Methode auswählen, eine Beschränkung nur auf die Navigation ist leider aktuell nicht möglich. Da das App-Icon aber angenehm klein ist, sollte das kein größeres Problem sein.

Auf ähnliche Weise könnt ihr mit Overlays und anderen Apps weitere Funktionen in Google Maps bringen. Natürlich könnt ihr auch eine alternative Park-App verwenden, die vielleicht ein nettes Widget hat, das dauerhaft über der Navigation der Kartenplattform schweben kann. Probiert das einfach einmal aus.

Leider funktionieren alle drei Tipps nicht unter Android Auto, da die Plattform aus Sicherheitsgründen kein Zeichnen über anderen Apps erlaubt. Ihr müsst also unterwegs (natürlich nicht am Steuer) das Smartphone zücken.

» Google Maps: Wie lange muss ich warten? So könnt ihr Ansturm, Wartezeit und Verweildauer vieler Orte abrufen

» Google Maps: Navigation wird weiter verbessert – Live View Navigation mit AR erhält viele neue Features


Historische Straßenkarten in 3D: Neues Google-Projekt ermöglicht Streetview-Zeitreise bis in das Jahr 1800


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket